Nach vielen, vielen Jahren …

Vor vielen, vielen Jahren war die Waschmaschine meiner Mutter ein ziemlich geheimnisvoller Apparat für mich: Es gab diverse Fächer, in die man verschiedene Mengen verschiedener Waschmittel schütten musste, einen Programmwahlschalter und dann noch einen Schalter, an dem man 95° einstellen musste, obwohl man doch schon auf dem Programmwahlschalter „Kochwäsche“ gewählt hatte. Das Ding war intelligent, aber wenn man Fehler machte, korrigierte es einen nicht. Und wenn man ganz viel falsch machte, stand nachher das Badezimmer unter Wasser.
Wir haben von unseren Vorbewohnern hier eine Waschmaschine übernommen, die neulich mal wieder kaputt war. Der „Mecánico“ kam, baute in unserer Garage daran herum und schloss sie dann an die Steckdose an. Der Motor der Pumpe verträgt leider nur 110 Volt. Auf Kuba gibt es Steckdosen mit 110 V und solche mit 220 V. Die mit 220 V sind beschriftet oder haben eine besondere Form, ausgenommen die Steckdose in der Garage. Und schon war der Motor durchgebrannt. Als ich den Architekten, der uns vor einem Jahr die Garage gebaut hatte, darauf ansprach, meinte er, „Mein Vorarbeiter hat mir geschworen, dass er die Steckdose gekennzeichnet hat.“
Br.Cyrille fand mit viel Mühe ein Ersatzteil, aber das hielt nicht lange. Noch einmal ein Ersatzteil für 70 CUC oder eine neue Maschine für 230 CUC (knapp 200 Euro) kaufen ? Wir entschieden uns für den Neukauf. Angesichts der geringen Auswahl waren weitere schwere Entscheidungen nicht mehr zu treffen. Heute Morgen haben wir uns dann mit der Bedienungsanleitung beschäftigt. Die Maschine verfügt über keinerlei Automatik. Also: „Legen Sie die Wäsche in die linke Trommel. Schütten Sie eine passende Menge Waschpulver und Wasser auf die Wäsche. Wenn Sie dann die Zeitschaltuhr betätigen, rührt die Maschine Wäsche, Wasser und Pulver durcheinander. Öffnen Sie das Ausflussventil. Legen Sie die Wäsche in die rechte Trommel (Zentrifuge). Betätigen Sie die Zeitschaltuhr und halten Sie Ihre Hand nicht in die Zentrifuge. Zum Klarspülen legen Sie die Wäsche wieder in die linke Trommel und wiederholen den kompletten Vorgang ohne Waschmittel.“ Meine Brüder aus Togo haben genauso laut gelacht wie ich, denn so etwas kannten wir alle noch nicht. Aber die Maschine ist so schön einfach, dass ich heute endlich nach all den Jahren sagen kann: Ich habe die Geheimnisse der Waschmaschine verstanden.



wallpaper-1019588
Vom Dichten und Performen – Tamino im Interview
wallpaper-1019588
Japanerin kocht Anime-Speisen nach
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Reissuppe
wallpaper-1019588
Gruseln in Zürich
wallpaper-1019588
König trauert mit Mallorca um Opfer der Überschwemmungen
wallpaper-1019588
Trend Material: Cord
wallpaper-1019588
Garmin Vivosmart 4 Test – Fitness Tracker zeigt wieviel Power in Dir steckt