Nach seiner Haftentlassung: George Clooney spricht über seinen Sudan-Protest

Video via | © EnoughProject.org

Hollywoodstar George Clooney wurde am Freitag von der Polizei verhaftet!
Der 50-jährige hatte zuvor an einem Protest gegen die Regierung der Republik Sudan und Präsident Omar al-Bashir teilgenommen, welcher vor der sudanesischen Botschaft in Washington D.C. abgehalten wurde. An dem Protest nahmen neben Clooney auch sein Vater Nick, der Martin Luther King III (der Sohn des Menschenrechtler Martin Luther King) sowie 15 weitere Personen teil. 
Nach seiner Haftung kam Clooney mithilfe einer Kautionszahlung in Höhe von $100 wieder auf freien Fuss. Danach hielt er eine Pressekonferenz zu dem Protest ab und erklärte unter anderem, dass seine Mitstreiter und er darauf aufmerksam machen wollen, dass Omar al-Bashir eine humanitäre Katastrophe im Sudan provoziert, weil er die Lieferung von wichtigen Hilfsgütern in seinem Land blockiert.
Clooney appellierte dabei:
Das ist für die Regierung in Khartoum, damit sie aufhören ihre eigenen unschuldigen Männer, Frauen und Kinder umzubringen. Hört auf sie zu vergewaltigen, hört auf sie verhungern zu lassen. Das ist alles, was wir wollen!

In dem Video seht ihr ebenfalls Filaufnahmen, die George Clooney in Sudan zeigen, wie er sich vor Ort ein Bild von der Lage der hilfsbedürftigen Menschen macht.

wallpaper-1019588
COVID-19 | Frankreichs Öffnungsstrategie von Mai bis Ende Juni «la stratégie de réouverture»
wallpaper-1019588
Top 20 Gemüsesorten für den Anbau im Hochbeet
wallpaper-1019588
11 Fehler, die den Rasen kaputt machen
wallpaper-1019588
12 Fehler, die Sie beim Hecke schneiden vermeiden sollten