Nach der Weihnacht ist vor der Weihnacht

Der geneigten Leserin gratuliere ich erst einmal die Weihnachten 2018 überlebt zu haben, langfristige Folgeschäden lassen wir jetzt einmal aussen vor. Da man unliebsamen Thermen gerne verdrängt, ist es jetzt an der Zeit sich auf die nächste Weihnachten vorzubereiten, da leider nicht damit zu rechnen ist, dass das nächste Weihnachten ausfallen wird (vote XMASXIT).

Ich habe zwei hochprozentige Tipps, die die Feiertage erträglicher machen (mit kurzfristig erschwertem Folgetag):

Nach der Weihnacht ist vor der Weihnacht

Ersterer ist Becherovka, hier gilt es, von den Profis zu lernen. Wer die tschechische Küche kennt (Schweinbraten, Knödel, Kraut oder Knödel, Schweinebraten und Kraut bzw. Kraut…(Ok das war jetzt nicht sehr qualifiziert, die guten böhmischen Rezepte bitte im Kommentar hinterlassen)) und zu schätzen weiss, kennt den Kräuterschnaps sicher schon. Er ist eines der wenigen Wundermittel wie man die festliche Völlerei überstehen kann. Ein Schlückchen nach dem Essen wirkt Wunder. Geschmacklich würde ich es eher als Medizin, den als Genuss bezeichnen, aber eigentlich schmeckt er ganz in Ordnung (Schlimmer geht immer). Wir oft auch als Longdrink mit Tonic getrunken (Beton).

Der zweite Tipp sollte uns dann den guten Geschmack auf die Zunge bringen. Es ist das ideale Mitbringsel an die festlichen Völlereien, ich spreche von Brandy (gutem Brandy). Ich bin ein grosser Freund von Weinbrand und muss leider immer öfter feststellen, das selbiger in den meisten Hausbars zu Unrecht fehlt. Gut wenn man also eine Flasche mitbringt, am besten noch ein paar Schwenker dazu. Die Gläser fehlen nämlich meist auch im Küchenschrank. „Lass uns die Gläser ausprobieren“, ist den auch die diplomatischste Aufforderung, dass man jetzt ein Schnäpschen zwitschern möchte. Also in diesem Fall eher geniessen und entspannen, sofern das im Weihnachtsterror geht. Ich schlage hier mal bewusst keinen Cognac vor (der schlägt sich gerade selber mit der CRS) sondern zwei valable Alternativen:

Ararat aus Armenien:Nach der Weihnacht ist vor der WeihnachtHier weniger bekannt, aber Armenien hat eine lange Tradition im Weinbau. Schmeckt sehr weich, etwas Caramel, kann locker mit einem Cognac mithalten. Aber Achtung, bei übermässigem Genuss, kann der Nachbesteller über seine Zunge stolpern.

Cardenal Mendoza aus Spanien:Nach der Weihnacht ist vor der WeihnachtDunkle Farbe, sehr Vollmundig, erinnert ein wenig an Rhum Agricole. Der Name ist Programm der Geist hat es in sich, bei übermässigem Genuss kann man zum Inquisitor werden.

Die aufmerksame Leserin, hat jetzt bemerkt, dass beide Flaschen leer sind und das Becherovka-Bild einfach aus dem Netz kopiert wurde. No one expects the spanisch Inquisition, Arararararara…t.

Advertisements