nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

erschienen bei FN-SaalfeldDank an Thomas vom Armeeverkaufnach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

„Tötet die Deutschen wo Ihr sie trefft!”

„Die Deutschen sind keine Menschen! (…) Wenn Du nicht im Laufe eines Tages wenigstens einen Deutschen getötet hast, so ist es für Dich ein verlorener Tag.”

In den Jahren von 1942 bis 1945 wurden solche und noch weitaus schlimmere Zitate in der gesamten Sowjetunion in Form von Flugblättern, Artikeln und Radiosendungen verbreitet, um die Sowjetsoldaten gegen das deutsche Volk aufzuhetzen. Urheber dieser perfiden Propaganda war Stalins jüdischer Chefpropagandist Ilja Ehrenburg. 

Damals trugen diese geisteskranken und menschenverachtenden Ausbrüche, Früchte. Die deutsche Zivilbevölkerung, aber auch der deutsche Frontsoldat standen einer Welle von Gewalt, Terror und Mord gegenüber.

Hass gegen alles Deutsche endete jedoch nicht mit dem Inkrafttreten der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945, sondern ist bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt immer noch an der Tagesordnung. Der Unterschied zu damals ist nur die traurige Tatsache, dass der Hass gegen das deutsche Volk von den eigenen Volksgenossen geschürt wird.

Katharina König, Abgeordnete des Thüringer Landtages für die Partei Die Linke ist so eine antideutsche Einpeitscherin. Sie lässt keine Gelegenheit ungenutzt, um Deutschland zu diskreditieren und deutsche Opfer zu verhöhnen und zu verspotten. Der Jahrestag des Bombenholocaust am 13. Februar in Dresden ist ein Datum, dass von König jedes Jahr auf ein Neues dazu genutzt wird, um ihre antideutschen Phrasen unter das Volk zu bringen.

Wie jedes Jahr ruft Katharina König dazu auf, an den antifaschistischen Blockadeaktionen gegen einen genehmigten Gedenkmarsch teilzunehmen und diesen rechtswidrig zu verhindern. Aktuell geht sie allerdings noch einen Schritt weiter. Am 10. Februar 2012 twitterte König:

“Die Spaßfraktion für Dresden geht an den Start: Dresden – sportfrei!“

mit entsprechendem Verweis zu einem Onlineversandhandel dresden-sportfrei.com.

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

Diese Netzseite wurde speziell für den Gedenkmarsch in Dresden ins Leben gerufen und bietet eine Palette an Waffen und sonstigen paramilitärischen Ausrüstungsartikel, um gegen Polizeibeamte und Teilnehmer des Trauermarsches vorgehen zu können. Die Artikel werden nicht nur zum Kauf angeboten, die Betreiber liefern den Käufern auch eine entsprechende Anleitung, wie und was man mit Armbrüsten, Beilen, Pepperball Gewehren etc. anstellen kann, um seinen Gegner auszuschalten.

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

Bestellung, Bezahlung und Lieferung sollen völlig anonym ablaufen, nachzulesen unter der Rubrik “Versand und Bezahlung”.

Wir wissen nicht, ob diese Seite Satire zum Ausdruck bringen soll. Es spielt im Grunde auch keine Rolle, da es sich in jedem Fall um einen Aufruf zur Gewalt bzw. zum Totschlag handelt. Das linke Spektrum speist sich aus einer Fülle von gewaltbereiten Chaoten, die zum Schein gerne von Toleranz und Minderheitenschutz sprechen. In der Realität sieht es allerdings völlig anders aus. Gerade die Ausschreitungen zum 1. Mai in Berlin und Hamburg, aber auch diverse antifaschistische Gegendemonstrationen verdeutlichen, dass die Hemmschwelle zu Gewalttaten extrem gering ist.

Linke Chaoten bringen Menschen bewusst in Gefahr, indem sie wahllos mit Steinen, Flaschen oder anderen Gegenständen werfen. Brandanschläge auf Fahrzeuge, aber auch gezielte Angriffe auf Andersdenkende werden von linker Seite regelmäßig verübt. Auf einschlägig bekannten linken Seiten ist es zur Normalität geworden, offen über Gewalttaten an nationalen Menschen zu debattieren. Neu ist in diesem Kontext jedoch, dass mittlerweile sogar eine Abgeordnete offen zu Gewalt aufruft und diese Straftaten auch noch für “lustig” befindet.

Die Familie König ist kein unbeschriebenes Blatt. Der Jenaer Jugendpfarrer Lothar König und Vater von Katharina König, wird von der Dresdner Staatsanwaltschaft beschuldigt, im letzten Jahr bei einer Gegenaktion zum 13. Februar offen gegen Gewalt an Polizeibeamte aufgerufen zu haben. Die Ermittlungen wurden zwar noch nicht abgeschlossen, aber die BRD Justiz verschließt bekanntlich beide Augen bei Gewaltausbrüchen die gegen Deutsche gerichtet sind, ganz gleich ob diese von Migranten oder linken Chaoten verübt wurden.

Dokumentation: Haskala

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

 

Twitter: @KatharinaKoenig

nach Bombenholocaust nun Antifa-Krieg

Quelle: FN-Saalfeld


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte