Musik voller Hoffnung auf eine bessere Welt

Wien (Culinarius) Salah Ammo und Peter Gabis präsentieren ihre CD „Assi – a Story of a Syrian River“.

Salah Ammo lebt seit Ende 2012 auf grund der Situation in seiner Heimat Syrien in Wien. Als bekannter und erfolgreicher Musiker war er in allen Ländern des arabischen Raumes unterwegs und stand plötzlich mit seiner Familie vor dem Nichts; in einem unbekannten Land und einer fremden Kultur. Alles was er damals mit nach Österreich brachte, waren seine Bouzouk (eine syrische Langhalslaute), seine Musik, seine Leidenschaft und sein musikalischer Traum. In Wien traf er den vielseitigen Jazzmusiker, Percussionisten und Obertonsänger Peter Gabis, und so war ein neues, völkerverbindendes und übergreifendes musikalisches Projekt geboren.

Schon bald nahmen die beiden Ausnahmemusiker ihre erste gemeinsame CD mit dem Titel „Assi – a Story of a Syrian River“ auf. „Assi” ist der Name eines Flusses in Syrien, der im deutschsprachigen Raum als „Orontes“ bekannt ist. Übersetzt heißt „Assi“ in etwa „der Rebell“, und erträgt diesen Namen,weil er der einzige Fluss in der Region derLevante ist, der von Süden nach Norden fließt.

Der Titel der CD steht metaphorisch für das Schicksal von Millionen syrischer Menschen, deren Geschichte von den aktuellen Ereignissen grundlegend verändert wird. “Assi” ist die musikalische Antwort eines Mannes, der seine Heimat verloren hat, aber nicht seine Hoffnung auf eine bessere Welt.

Das Duo arbeitet auf dieser CD sowie auch live tendenziell eher minimalistisch und sinnlich. Die Kompositionen sind in kurdischer und arabischer Sprache und bieten den beiden Musikern Raum für ein vielfältiges und berührendes Zusammenspiel, das durch die teils ungewöhnliche Instrumentierung von Peter Gabis noch in der emotionalen Dimension verstärkt wird. Dabei verwendet er neben klassischen orientalischen Instrumenten auch ein Hang, Gongs, Klangschalen und weitere Instrumente aus aller Welt.

Salah Ammo steuert seine ausdrucksreiche Stimme, sein virtuoses Bouzouk Spiel sowie sein vielfältiges Verständnis der orientalischen Musik bei. Dadurch entstehen neue, ungewöhnliche Klangräume und Stimmungen, die die Zuhörer einladen, in ihre eigene innere Bilderwelt einzutauchen, und imaginär auf Reisen zu gehen. Die Kompositionen spiegeln die Offenheit der Musiker wider, Musikstile verschiedener Kulturen zu vermischen und neu zu interpretieren.

Die Lieder sind tiefsinnig und poetisch. Besungen wird die Liebe, die Hoffnung, aber auch der Schmerz der Einsamkeit und die Leidenschaft. Selbst wenn die Zuhörer die kurdischen und arabischen Texte nicht verstehen können, ist doch die Emotion dahinter klar spürbar. Das aufwendige und edel anmutende Booklet der CD wurde von dem bekannten in Paris lebenden syrischen Künstler Ahmad Ali gestaltet, ist in 4 Sprachen (kurdisch, arabisch, englisch und deutsch) und bietet viel Information über den Hintergrund der einzelnen Lieder.

Trotz der relativ kurzen Zeit, die Salah Ammo und Peter Gabis nun zusammenarbeiten, lassen die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten. Neben zahlreichen Auftritten im In- und Ausland wurde das Duo für das Finale des „Austrian World Music Award“ nominiert, wo sich die Crème de la Crème der österreichischen Weltmusikszene am 13. Dezember im Wiener Jazzclub Porgy & Bess trifft.

Die CD „Assi – a Story of a Syrian River“ ist bei BE NOW RECORDS erschienen und im Vertrieb von PALADINO MEDIA.

Assi_Cover_Hi

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage.

Fotocredit: Shiar Ali


wallpaper-1019588
HiSilicon Kirin 980 soll schneller sein als Apple’s A12 Bionic
wallpaper-1019588
#RealTalk: Macht dich dein Job krank?
wallpaper-1019588
Frederick Douglass Day in den USA
wallpaper-1019588
Anna Lehmann-Brauns — Der Blick von außen
wallpaper-1019588
Der SAM, Zugvögel und eine Nuss
wallpaper-1019588
Angst vor den Grünen; Bundesrat nimmt die Neueinstufung der Maghreb Staaten von der Tagesordnung
wallpaper-1019588
Glitterbox Radio Show 098: Melvo Baptiste
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [07|19]