Mostsuppe – Rezept im Dialekt [MundArt]

Die liebe Janke von Jankes*Soulfood hat sich ein ganz besonderes Blogevent einfallen lassen – ein Rezept im Dialekt. Für mich als Wahlfränkin eine echte Herausforderung und tolle Gelegenheit mich noch mehr mit meiner selbstgewählten neuen Heimat auseinander zu setzen. Ursprünglich stamme ich nämlich aus dem schönen Thüringen, doch die Freundschaft hat mich ins märchenhafte Nürnberg verschlagen. Darum lebe ich jetzt seit mittlerweile 6 Jahren hier und möchte auch nirgendwo anders hin. Die Franken haben mit ihrer manchmal sehr speziellen, aber irgendwie auch immer herzlichen Art mein Herz im Sturm erobert. Darum habe ich mich entschieden zu diesem schönen Anlass heute kein thüringisches Rezept, sondern eine traditionell fränkische Kost zu zubereiten. Damit Ihr Euch aber jetzt kein “Deutsch-Fränggisch/Fränggisch-Deutsch” Wörterbuch kaufen müsst, gibt es nur das Rezept auf Fränkisch. 

Mostsuppe – Rezept im Dialekt [MundArt]

Fränggische Mosdsubbe 

Rezept für 4 Nämbercha

1 Kardoffel 1 Zwiebel 50g Sellerie 100g Buadder 40g Mehl 250ml Fronggnwa 0,2l Sahne 1 Eigelb Salz 750ml gekärnde Brähe 2 Scheiben Toasd 1/2 TL Zimd
Mostsuppe – Rezept im Dialekt [MundArt]
1) 60g Buadder im Tobf zergehe lasse, die in klae Wörfel geschniddenen Gemäse zugebe und anghen lasse, mid Mehl besdäube. 2) Die Einbrenne mid heißer Bouillon auffülle, den Wa zugebe und zum Schluß mid Eigelb und Sahne legiere -nemmer koche lasse! 3) Mid Salz abschmegge. 4) Weißbrodwörfel in der resdlichen Buadder anrösde, den Zimd undermische. 5) Die Subbe anrichden und mid den Zimdwärfeln garnieren.
Mostsuppe – Rezept im Dialekt [MundArt] Die Suppe ist trotz der deftigen Gemüsesorten die hinein kommen, schön leicht und hat durch den Wein eine leicht süßliche Note, die herrlich zu den Zimtcroutons passt – ich schäume sie vor dem Servieren gerne noch ein wenig auf. Wer mag kann sie als Vorspeise im Menü servieren, oder an einem lauen Sommerabend als leichtes Abendessen auftischen. So oder so werden Eure Gäste begeistert sein. Im Lebkuchennest gab es sie anlässlich des MundArt-Events zum ersten mal und wir werden sie definitiv häufiger in unseren Speiseplan integrieren. Wenn Ihr jetzt Lust auf noch mehr Rezepte im Dialekt bekommen habt, dann stöbert Euch doch gleich durch die Gerichte meiner Blognachbaren und ihrer jeweiligen Regionen…
Jankes*Soulfood – Petze, Pitsche & Bodderloch (Mittelhessisches Platt) Marlene’s sweet things – Öpfelröschti (Thurgau) Cuisine Violette  Hessischer Schmandkuchen (Südhessisch) FrauBpunktBayerischer Schweinekrustenbraten (Bayrisch) SoulfoodqueensBadische Krazete (Südbadisch) zimtkringel – Gschmelzde Worschdspatza SchlemmerkatzeSchalet (Hinterländer Platt) Ina Is(s)tHandkäs mit Musik uff neu gemachd mit Abbel und schaffe Sprosse (Hessisch) The Apricot LadyRisibisi wies mei Oma scho gmacht hat (Östereichisch) Herzstück – Schtielmus Eintopf vonne Omma (Ruhrpott)

wallpaper-1019588
Der Mitternachtsgarten
wallpaper-1019588
Giftige Zimmerpflanzen für Hunde
wallpaper-1019588
Giftnotruf für Hunde
wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]