[Montagsfrage] Niemals wieder lesen

Letzte Woche habe ich die Montagsfrage zum Thema Lesungen ausgesetzt, weil ich dazu nicht wirklich etwas Sinniges zu sagen hatte. Aber die Woche gebe ich gerne wieder meinen Senf dazu. Nina von Libromanie hat sich etwas Provokantes einfallen lassen.

montagsfrage_banner_neu

Von welchem Autor/welcher Autorin wirst du nie wieder ein Buch lesen?

Man beachte das “wirst”, ein Zukunftsverb ohne Ausnahme, anstelle eines “würdest”. Ich finde die Frage wirklich schwer zu beantworten.

Ich habe mal in meine Blog-Agenda geschaut. In 2 1/2 Jahren habe ich etwa vier Bücher nur mit 2 von 5 Eulen bewertet. Die Bücher mit nur einer Eule habe ich schlauerweise nicht getaggt, entsprechend schwer sind sie zu finden. Aber ich meine mich zu erinnern, dass ich auch nur einmal eine solch schlechte Bewertung abgegeben habe, wenn überhaupt. An das genaue Buch erinnere ich mich nicht mehr.

Warum könnte es dazu kommen, dass ich einen Autoren nicht mehr lese? Der Schreibstil, ganz klar. Das ist auch das, was die meisten Blogger in ihren Antworten als Begründung angeführt haben.
Wenn ich spontan an die Frage herangehe, dann flutscht mir mein Klassiker aus dem Mund: Stephenie Meyer. Allerdings habe ich bei ihr tatsächlich überlegt, ob ich Seelen lese. Ich habe dann aber davon Abstand genommen, als ich den Film sah. Mehr wollte ich zu der Geschichte nicht wissen, als das, was im Film geschildert wurde. Sollte sie also wieder etwas schreiben, wovon ich mal ausgehe, das aber nichts mit Vampiren oder einer elenden Liebesgeschichte zu tun hat, dann werde ich bestimmt wieder drüber nachdenken. Denn immerhin eineinhalb Bücher habe ich ja von ihr gelesen. Bettina Belitz’ Linna singt habe ich zum Beispiel abgebrochen. Ich bin in die Geschichte nicht herein gekommen. Aber werde ich deswegen nie wieder ein Buch von ihr lesen? Ich weiß es nicht, denn wirklich über diese Autorin urteilen oder sie für mich gut/schlecht finden kann ich noch nicht.

Es gibt natürlich auch noch andere Bücher, die ich abgebrochen habe. Auf dem Blog habe ich davon, bewusst, aber nur einmal berichtet. Entsprechend schlecht kann ich mich an die Autoren erinnern, die das betreffen könnte.
Ich komme also zu dem Fazit: Wenngleich ich gewisse Genre meide, meide ich bewusst eigentlich eher selten bestimmte Autoren. Vielleicht hat das vor allem etwas mit meiner Vergesslichkeit zu tun. Vielleicht weigere ich mich aber auch nur eine strikte Zensur zu machen. Vielleicht gibt es aber auch einfach zu viele Autoren, um sich darüber ernsthafte Gedanken zu machen. Ich weiß es nicht.


wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (221): Kakkmaddafakka, H-Burns, Chris Cohen
wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
White Riot
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 40 igsten
wallpaper-1019588
Gefüllte Weinblätter mit Bulgur Gekonnt gerollt – so klappt das!
wallpaper-1019588
Am 12. März ist wieder MINT-Jobtag in München