Molly Logan und das verschwundene Feuerwerk

Hallo Ihr Lieben und ein frohes neues Jahr Euch allen! 🙂

„Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht für dieses Blog erstellt.“, hieß es bislang immer. Nur irgendwie jetzt nicht. Wer weiß, vielleicht haben sie das Feuerwerk gelöscht, wegrationalisiert, abgeschafft, ebenso wie meinen heißgeliebten Trophäenschrank (Zur Erklärung: Früher bekam man bei etwa 5 veröffentlichten Beiträgen, 5 Likes, dann bei 10, 20, 50, 100 eine kleine Siegerplakette, die dann wunderschön und hibbelig neben den anderen im sogenannten „Trophäenschrank“ (oder war es ein Regal?) rumgestanden sind. War dann auf einmal weg, dafür ist alles „neu“ und „besser“, wie ich Softwareupdates HASSE!!!!!); dann muss es halt auch ohne gehen.

Die halbe Nacht habe ich darum damit verbracht, Euch noch ein letztes Mal in den fragwürdigen Genuß eines Molly-Comics kommen zu lassen. Wer es nicht weiß: ich kann ja ums Verrecken nicht zeichnen, lasse mich von solchen Kleinigkeiten aber prinzipiell nicht abhalten. Der nächste Beitrag wird dann also der letzte sein, ab heute Nacht ist dann Schluß hier.
Oh Mann. Ihr werdet mir so fehlen. 😦

Jetzt bin ich natürlich ein wenig in Not: Was soll ich jetzt noch hier erzählen?
Wie ich Silvester verbracht habe?
Zuhause mit meinem Mann und den Kindern. Lecker Essen, Kinder ins Bett. „Winnetou 3“, die Neuverfilmung. Dann Rumheulen Kommentare im Internet zu „Winnetou 3 – Die Neuverfilmung“ – köstlich, wie sich manche Menschen lieber stundenlang aufregen, anstatt einfach umzuschalten, 😀
Bleigießen. Comic malen. Mr. Bean (War grad irgendwie dran, als Winnnetou zuende war). Kinderwecken. Allgemeines Abgeknutsche. Kinder in Jacken mummeln. 3 Sekunden Feuerwek gucken, Kinder wieder entmummeln und ins Bett packen. Nochmal knutschen, dieses Mal nur mit Herrn L. Feuerwerk gucken, aufs Handy gucken, ins Handy tippen und ab ins Bett.

Und bevor ich jetzt wieder „den Blick“ bekomme: Fürchtet Euch nicht, denn ich sage Euch, ich hatte meine wilden Partys, oh ja! Herr L. und ich ebenfalls, Mann, was haben wir gefeiert! Jetzt ist es bei uns eher ruhig geworden und das ist OK so. Viele Freunde von mir machen auf Silvester nach wie vor was, laden kräftig Leute ein – dann eben mit Kindern – und machen das volle Programm: Konversation, Fondue, komische Silvesterspielchen, Kinderchaos, Gruppenknuddeln.
Ich gammele lieber auf dem Sofa herum und verziehe mich nach Mitternacht ins Bett.

An dieser Stelle möchte ich übrigens noch auf eine Sache hinweisen, die mir am Herzen liegt. Nicht als Moralapostel oder so, einfach als normal denkender Mensch: Wie kommt es eigentlich, dass sich so oft Paare mit jungen Kindern gleichzeitig die Kante geben?
Der Fokus liegt hier auf „gleichzeitig“ und das finde ich nicht gut. Kann man vielleicht machen, wenn man in einer Zivilisation wohnt, aber hier auf dem Lande? Da kann immer mal was mit den Kindern sein, haben wir alles schon gehabt: Schlimme Stürze, noch schlimmere Pseudokruppanfälle usw., usf. Ich bin der Ansicht, dass es in der Verantwortung der Erwachsenen liegt, jederzeit zu gewährleisten, dass einer der Anwesenden fahrtauglich und auch in vollem Umfang denktauglich ist.
Ich las mal in irgendeinem Ärzteblog, dass der Erzähler oft erlebte, dass er aus dem Krankenhaus (Notaufnahme) aus die Eltern alkoholvergifteter Jugendlicher anrief, sie möchten ihren Sprössling doch bitte abholen, und als Antwort erhielt, das sei leider nicht möglich, da beide Elternteile ebenfalls alkoholisiert seien.
Ganz ehrlich? Da schlackern mir die Ohren vor Fremdscham, peinlich, peinlich. Allein die Vorstellung, selbst einmal so antworten zu müssen langt aus, es nie so weit kommen zu lassen. Und wer meint, nur mit Alkohol Spaß haben zu können, macht eh was verkehrt.
So, bin schon fertig.

Jetzt noch die berühmten letzten Worte. Hm.

Ich fürchte, ich habe keine. Nicht umsonst habe ich meinen Abschied früh genug angekündigt und lasse das Blog mit einem „normalen“ Beitrag ausklingen.
Macht es gut und versucht es immer noch ein bisschen besser. In menschlicher Hinsicht, nicht in materieller. Außer natürlich, Ihr habt zu wenig.
Ich habe mich sehr gefreut, Euch alle kennengelernt haben zu dürfen. Ihr werdet mir sehr fehlen.
Und ist eigentlich mal jemandem außer mir aufgefallen, dass der Bartwuchs bei Männern – sofern herkunftstechnisch vorhanden – im Grunde nichts anderes ist als Gottes Versuch, manchen Männern ihre vorlauten Klappen Schnabbelschnuten Münder zuwachsen zu lassen? Sollte Euch mal zu denken geben! 😉

Passt auf Euch und Eure Nächsten auf!
Molly


Einsortiert unter:Allgemein

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte