Modern Combat: Sandstorm

Modern Combat: Sandstorm ist ein Ego-Shooter aus dem Hause Gameloft. In diesem spielt man einen Amerikanischen Soldaten, welcher mit seiner Einheit auf den Terroristen Abu Bahaa angesetzt wird. Zuerst zu Story: Man beginnt als ehemals verwundeter Soldat, der zu seiner Einheit stößt, nachem er ein Training absolviert hat, das als Tutorial dient. Dann kommt man auf seine erste Mission, in der man in ein Terroristencamp zerstören muss, indem man Funktürme zerstört. Danach  muss man noch 8 weitere Missionen im Mittleren Osten erfüllen, welche zwar gut gestaltet, aber recht  eintönig sind, da es immer darum geht, Gegner zu finden und sie  zu töten, wobei keine Taktik, sondern nur plumpes Draufhalten notwendig ist (Außnahme: Extrem-Modus). Nun zum Mehrspielermodus: In ihm kann man zuerst seine zwei Waffen wählen:  Nachdem man ein Spiel gewählt hat  wählt man zwischen Nahkampf-,Infanterie-,Fernkampf-und Schweren Waffen wählen. Das macht zwar Spaß, doch der Mehrspielermodus bietet keinen richtigen Wiederspielwert, denn man kann nichts etwas freischalten und gelegentliche Fehler im Spiel geben einem oft den Rest.

Modern Combat: Sandstorm ist ein eher mittelmäßiger Ego-Shooter. Die Story ist zwar ganz gut und es gibt viele Waffen. Trotzdem zeigt sich, seinem Nachfolger im Mehrspielermodus nicht annähernd das Wasser reichen kann. Auch die Grafik ist nicht so gut, dafür sind 5.49€ zu viel.

+Story
+Waffenvielfalt
o Mehrspielermodus
o Grafik
-Preis
-recht eintönig

Schulnote: 3+