Ministück 1

Hallo ihr,
das war mal ein kleines Schreibprojekt, welches so über mich kam.Fehler sind bestimmt drin, denn es war spontan.Vielleicht gefällt es euch trotzdem.
 Ich tauchte auf aus der Dunkelheit. Nichts! Kein Laut war zu hören! Wo war ich? Ich traute mir nicht die Augen zu öffnen. Was würde mich erwarten? Wieder Dunkelheit? Wieder ein dunkles Nichts ohne Licht! Weiter lag ich da, ohne mich zu rühren oder auch nur einen Laut von mir zu geben. Nichts wollte diese Stille brechen. Kein Ton, kein einziges Geräusch. Auch ich nicht. Ich lag da. Ausgestreckt auf harten Boden. Nichts drang zu mir durch und wieder versank ich in tiefster stiller Dunkelheit. Wenig später wieder das magische zurückziehen in die andere Welt. Zurück ins reale Leben. Und da! Ein Zwitschern. Ein Lied so hell und klar, das ich den Tränen nah war. Leben erreichte mich und vorsichtig öffnete ich die Augen. Kein harter Boden, sondern weiches Moos. Das Vogelgezwitscher um mich herum wurde lauter. Es schwoll immer weiter an und immer mehr Geräusche gesellten sich dazu. Ich schaute auf in einen Himmel so strahlend blau, in die Baumkronen so grün. Leben. Das Leben hatte mich wieder. Glücklich lachte ich auf und wischte die Tränen fort. Es gab kein Grund zu weinen. Ich war da. Hier im Leben.

wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Präludium
wallpaper-1019588
NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Hitler in Thailand - und Aufruf zur Stimmabgabe
wallpaper-1019588
Comic Review: Gerard Way; Gabriel Bá – The Umbrella Academy Bd. 1 – Weltuntergangs-Suite
wallpaper-1019588
Knalleffekt: Erdogan könnte US-„Nukes“ als „Faustpfand“ verwenden
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Schlußpunkt und Aufbruch