[MINI-REZENSION] "Ugly - Verlier nicht dein Gesicht" (Band 1)

Cover

Quelle: Carlsen

Der Autor
Scott Westerfeld wurde in Texas geboren. Er studierte Japanisch, Spanisch und Latein und arbeitete unter anderem als Lehrer, Redakteur und Software-Designer. Seit einigen Jahren lebt er abwechselnd in Sydney und New York City und schreibt mit großem Erfolg Romane für Erwachsene und Jugendliche.
*Produktinformation*
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Carlsen (Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551310068 / ISBN-13: 978-3551310064
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: 
Uglies
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: schnupperbuch.de *lies mich*
  

Die Geschichte...
300 Jahre in der Zukunft hat sich die Welt verändert: Es gibt keinen Krieg, Hunger, Hass oder Neid, die Gesellschaft teilt sich in Ugly (hässlich) und Pretty (schön) bzw. in verschiedene Altersabschnitte auf. Bis zu seinem 16. Geburtstag gehört jeder zu den Uglies, also zu den normal aussehenden/hässlichen Menschen. Mit 16 werden die Jugendlichen durch eine Schönheitsoperation zu wunderschönen Pretties mit perfekten Gesichtern und Körpern, die in dann in New Pretty Town leben und keinerlei Sorgen haben. In dieser Welt wächst Tally Youngblood auf, die sich schon auf ihren 16. Geburtstag freut, da sie dann endlich zu einer Pretty wird und ihr altes Leben als Ugly hinter sich lassen kann. Auf einem verbotenen Ausflug nach New Pretty Town lernt Tally ein anderes Ugly-Mädchen namens Shay kennen und die beiden gleichaltrigen Uglies werden schnell zu Freundinnen. Doch Shay ist gegen die Operation und da sie Tally nicht umstimmen kann, flüchtet sie allein zu den Rebellen nach Smoke und hinterlässt ihrer Freundin einen Brief mit Hinweisen. Und kurz darauf stellen die Pretty-Behörden Tally vor die Wahl: Wenn sie eine Pretty werden möchte, muss sie Shay und die Rebellen verraten, ansonsten bleibt sie für immer eine Ugly....

Meine Meinung in Kurzform: Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext hat mich sehr angesprochen.
Reihe: 1. Band der Tally Youngblood / The Uglies-Reihe
Handlungsschauplatz: Die Welt ungefähr 300 Jahre in der Zukunft, eine genaue Jahresangabe fehlt allerdings. Mit der hier geschilderten Gesellschaft und den verschiedenen, hochtechnisierten Hilfsmitteln habe ich anfangs sehr schwer getan, da auf viele Dinge nicht näher eingegangen wird (so, als gäbe es noch einen Vorgängerband, wo alles bereits genau erklärt wurde).
Handlungsdauer: Die Story, die sich in 3 Teile gliedert, beginnt im Sommer und dauert einige Monate.
Hauptperson(en): Tally Youngblood wird in 3 Monaten 16 Jahren jung und freut sich auf ihre Verwandlung zur Pretty, denn derzeit wohnt sie in einem Wohnheim in Uglytown. Tally ist immer für einen Streich zu haben und lernt auf einem ihren nächtlichen Ausflüge die gleichaltrige Shay kennen, die sehr abenteuerlustig und rebellisch ist. Doch anders als Tally hat Shay wegen der bevorstehenden Schönheits-OP Zweifel und möchte keine Pretty werden, weshalb sie flüchtet... Tally und Shay sind unterschiedliche Charaktere mit Sympathiefaktor, obwohl ich nicht alle ihrer Handlungen und Taten ganz nachvollziehen konnte und es ihnen manchmal an Tiefe fehlt.
Nebenfiguren: Hier finden eine Vielzahl von Nebencharakteren Verwendung, von denen Einige interessante Persönlichkeiten sind.
Romanidee: Reizvolle Grundidee, die Dystopie-Elemente beinhaltet und ansprechend umgesetzt wurde.
Erzählperspektive(n): Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Warte von Tally erzählt (in der 3. Person), die uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle gewährt und einen mitfiebern und mitleiden lässt.
Handlung: Abwechslungsreiche Geschichte mit vielen abenteuerlichen und actionreichen Szenen gepaart mit einem Hauch Romantik. Obwohl der Serienauftakt rund um Tally durchwegs spannend zu lesen ist, gestaltet sich die Story stellenweise etwas langatmig und leider muss ich gestehen, dass mir die Handlung häufig zu ausgeschmückt und verwirrend erscheint. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger und soll mit der Leseprobe am Buchende Lust auf den Nachfolger "Pretty - Erkenne dein Gesicht" machen.
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die detaillierte, ausdrucksstarke  Schreibweise von Scott Westerfeld und die jugendliche Sprache.

FAZIT: "Ugly - Verlier nicht dein Gesicht" erzählt über den Schönheitswahn in der fernen Zukunft und wartet mit einen unterhaltsamen Plot, jugendlichen Protagonisten und einem leichten Schreibstil auf. Da ich mich nicht immer in die Welt der Uglies und Pretties bzw. in die Charaktere hineinversetzen konnte und mich Tallys Geschichte nicht ganz überzeugt hat, vergebe ich diesem Serienstart kurzweilige 3 1/2 (von 5) Punkte.

wallpaper-1019588
Cooler LTD Ride #1
wallpaper-1019588
Österreich will sämtliche Plastiktüten verbieten
wallpaper-1019588
Der kleine Johann …
wallpaper-1019588
Wie du Instagram nutzt, um mehr Aufträge als Freelancer zu bekommen
wallpaper-1019588
DEUTSCHLAND schwächen? „KLIMAKRISE“ hilft!
wallpaper-1019588
Fremdenfeindlichkeit in Deutschland
wallpaper-1019588
Great Grandpa: Eher unfreiwillig
wallpaper-1019588
Klimaschutz der Grünen Einheitsparteien wird teuer und unangenehm, deshalb Grüne stoppen und die Umwelt schützen