[MINI-REZENSION] "Pakt der Hexen" (Band 4)


Cover

Quelle: Droemer Knaur

Die Autorin
Kelley Armstrong lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Ontario. Mit ihren magischen Thrillern für Erwachsene – und insbesondere der Werwölfin Elena – hat sie ein ganzes Genre begründet und einen riesigen Fanclub erlangt.
*Produktinformation* Format: Kindle Edition / Dateigröße: 786 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (25. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0056A8XMQ

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!
Die Geschichte... Da ihr Haus vor 4 Monaten  abgebrannt ist, wohnen Paige, ihr 13-jährigen Mündel Savannah und ihr Magier-Freund Lucas in einer kleinen Wohnung in Portland. Außerdem wurde die Hexe aus dem Zirkel ausgeschlossen, weshalb sie einen neuen Hexenzirkel gründen möchte, was aber gar nicht so einfach ist. Paige lässt sich aber nicht unterkriegen und sich das Leben mit ihren beiden Mitbewohnern eingerichtet. Doch dann wird Paige von Lucas Vater Benicio, einem mächtigen Kabalen-Oberhaupt, um Hilfe gebeten, denn die Tochter eines Kabalen-Angestellten wurde schwer verletzt und Paige soll helfen, den Angriff auf die Junghexe aufzuklären... Meine Meinung in Kurzform: Kauf-/Lesegrund: Da ich wissen wollte, ob mir diese Buchreihe noch zusagt, habe ich mir ein paar Bücher der Serie vorgenommen und noch einmal gelesen.
Reihe: 4. Band der Woman of the Otherworld-Reihe - einer Buchreihe mit wechselnden weiblichen Hauptpersonen, die uns in eine moderne magische Welt voller paranormalen Wesen entführt.
Die Welt der Hexen & Kabalen: Paige und die Hexen des Zirkels praktizieren weiße Magie und beherrschen relative harmlose Formeln und Zaubertricks. Da Paige aus dem Zirkel ausgeschlossen wurde, versucht sie, einen neuen Hexenclub zu gründen, außerdem lernt sie von Savannah und Lucas immer wieder neue Formeln und Tricks. Außerdem tauchen wir in die Welt der Kabalen (eine Art Magier-Mafia) ein, von denen es mehrere gibt und die wie Unternehmen geführt werden. Die Kabalen beschäftigen paranormale Angestellte, die nach Funktion und Macht in Klassen eingeteilt werden.
Handlungsschauplätz: Die Handlung führt uns von Portland, Orgeon nach Los Angeles, Kalifornien.
Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story ca. 4 Monate nach Ende des Vorgängers und umfasst eine Handlungsdauer von mehreren Wochen.
Hauptperson: Die 23-jährige Paige Winterbourne hat sich mit ihrer Rolle als Vormund der 13-jährigen Savannah Levine und Freundin des paranormalen Anwaltes Lucas Cortez inzwischen angefreundet und lebt mit ihnen in Portland, fernab von ihrem früheren Leben. Die hübsche Paige arbeitet als selbstständige Webdesignerin, ist mutig, aufmüpfig und hat eine Schwäche für schöne Kleider. Die eigensinnige Hexe Paige wird als sympathische und facettenreiche Protagonistin mit Potential, Ecken & Kanten dargestellt, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Neben alten Bekannten wie Ziehtochter Savannah Levine (die 13-jährige Junghexe hat einen starken Willen und für ihr Alter ungewöhnlich mächtige Kräfte), Freund Lucas Cortez (der 25-jährige attraktive Magier arbeitet als paranormaler Anwalt und ist außerdem der Erbe der Cortez-Kabale), dem einzigen weiblichen Werwolf Elena Michaels, Nekromantin Jamie Vegas oder Vampirin Cassandra treffen wir auf neue Figurenund lernen viele paranormale Spezies und ihre Vertreter kennen. Auch wenn hier erneut unzählige Nebenfiguren Verwendung finden, so sind es reizvolle Charaktere, die sich ansprechend in die Geschichte einfügen.
Romanidee: Die Woman of the Otherworld-Reihe beinhaltet eine interessante Romanidee, die viele Mystery-Elemente sowie frische Einfälle enthält und wunderbar umgesetzt wurde.
Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Paige schildert die temporeichen Begebenheiten aus ihrer Sicht und lässt uns dabei an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben, wodurch man schnell mit der liebenswerten Hexe mitfühlt.
Genre: Die Woman of the Otherworld-Serie enthält die Genrezuordnung "Magischer Thriller", was ganz gut passt, da hier neben viel Blut, Leichen & Gewalt auch häufig übernatürliche Wesen zum Einsatz kommen.

Handlung: Wie gewohnt, wartet auch "Pakt der Hexen" mit einer spannenden und abwechslungsreichen Story mit viel Magie, Action und ein wenig Sex, unterhaltsamen Wirrungen, Turbulenzen und Überraschungen auf. Trotz der Länge von knapp 580 Seiten und einigen allzu ausgeschmückten Beschreibungen lässt sich die Geschichte rasend schnell lesen.

Schreibstil & Co:  Der 4. Teil wird durch die mitreißende Schreibweise von Kelley Armstrong, den unterhaltsamen Dialoge und Kapitel in angenehmer Länge vervollständigt.
FAZIT: "Pakt der Hexen" heißt der 4.  Band der Woman of the Otherworld-Reihe und entführt uns hier in die interessante Welt der Hexen und Magier. Ich hätte es nicht gedacht, aber "Pakt der Hexen" hat mir noch besser als der Vorgänger gefallen. Dieser magischer Thriller, der  mit einem unterhaltsamen Plot, der sympathischen Protagonistin Paige und einem fesselnden Schreibstil versehen wurde, unterhält bis auf ein paar klitzekleine Kleinigkeiten wunderbar und erhält deshalb 4 1/2 (von 5) Punkte.


wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10+: So sieht das kommende Flaggschiff-Smartphone aus
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mariazell 2018 Bilder – Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Karibikstaat Barbados verbietet Einwegprodukte aus Plastik
wallpaper-1019588
Etwas Fortschritt gefällig?
wallpaper-1019588
Mittwochspasta: Farfalle, Putenschnitzel und der letzte Spargel der Saison
wallpaper-1019588
AniMoon Publishing lizenziert Arifureta
wallpaper-1019588
Zusätzlich der zukünftigen neuen Klima- und Migrationsabgaben erfolgt noch der Strafzins durch die EZB
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Frauenschuh Orchidee