[MINI-REZENSION] "Lockwood & Co. Der wispernde Schädel" (Band 2)


Cover

Quelle: Random House

Der Autor
Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle und Arthur in der Nähe von London. Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in »Das Amulett von Samarkand«, »Das Auge des Golem«, »Die Pforte des Magiers« und »Der Ring des Salomo« erzählt werden.
*Produktinformation* Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbj (27. Oktober 2014) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570157105 / ISBN-13: 978-3570157107
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: 
Lockwood & Co. 2
Größe und/oder Gewicht: 16,3 x 4,1 x 23,5 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
Die Geschichte... Noch immer wieder England von Geistererscheinungen und mysteriösen Todesfällen heimgesucht, weshalb die Agenturen, die in heimgesuchten Häusern Geisteraustreibungen durchführen, viel zu tun haben. Da Teenager sensibler für übersinnliche Phänomene und deshalb besonders geeignet sind, werden für die riskanten Handlungen nur Jugendliche eingesetzt und die Agentur "Lockwood & Co." gehört seit ihrem letzten spektakulären Fall zu den beliebtesten Geisteragenturen von London. Nun wartet ein neuer Auftrag auf Anthony, Lucy und George, denn ein überaus mächtiges Artefakt wurde aus einem Sarg entwendet und soll wieder dem Auftraggeber zurückgebracht werden. Doch auch Lockwoods Konkurrenten von Fittes sind dem Artefakt auf der Spur und so entspinnt sich ein Wettkampf zwischen den beiden verfeindeten Geisteragenturen...
Meine Meinung in Kurzform: Kauf-/Lesegrund: Nach "Die seufzende Wendeltreppe" wollte ich wissen, wie es mit den Lockwood-Agenten weitergeht.
Reihe: 2. Band der Lockwood & Co-Reihe, die Story gliedert sich in 6 Teile.
Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient erneut die britische Hauptstadt London und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf. In der hier gezeichneten Welt suchen die Geisterjäger nach der Quelle (dem Gegenstand, in dem der Geist gefangen ist), entfernen mit diversen Hilfsmitteln die Quelle und somit den Geist - doch die Arbeit ist nicht ungefährlich und birgt allerlei Gefahren.
Hauptpersonen: Die Agentur besteht aus Antony Lockwood, dem Inhaber der Agentur "Lockwood & Co.", die übersinnliche Ermittlungen aller Art durchführt. Der charismatische und erfindungsreiche junge Mann ist ein "Schauender", der den "Todesschein" eines Verstorbenen sehen kann. Sein Stellvertreter in der Agentur heißt George Cubbins, der für die Nachforschungen und die Organisation zuständig ist. Recherche-Spezialist George kann Echos fühlen und führt Experimente an Geistern und Artefakten durch, um die "Besucher" besser zu verstehen. Der Neuzugang bei "Lockwood & Co." ist die mutige Lucy Joan Carlyle, die inzwischen schon 1 Jahr in der Agentur arbeitet. Lucy kann Geister hören, sehen und fühlen und ist deshalb ein wichtiges Teammitglied... Die jugendlichen Geisterjäger (das genaue Alter wird nicht genannt) sind interessante Charaktere und sehr unterschiedlich, was neben der düsteren Stimmung auch den Reiz der Geschichte ausmacht.
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Lockwoods überheblicher Rivale Quill Kipps (Teamleiter bei Fittes, der ältesten Agentur in Großbritannien) und seine aufgeblasene Truppe sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.
Romanidee: Faszinierende Grundidee (Teenager als Agenten im gefährlichen Kampf gegen Geistererscheinungen einzusetzen), die einige Mystery-Elemente beinhaltet und ein wenig an "Ghostbusters" mit jugendlichen Protagonisten erinnert.
Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Lucy schildert mit trockenem Humor die temporeichen Begebenheiten aus ihrer Sicht und lässt den Leser an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. 
Handlung: "Lockwood & Co. Der wispernde Schädel" birgt eine abenteuerliche & spannende Geschichte mit unterhaltsamen Wirrungen und Stolpersteinen, enthält aber auch sehr viele Längen und ausschweifende Beschreibungen sowie ein offenes Ende. Am Ende des Buches findet sich ein Glossar mit allen wichtigen Begriffen und ein paar Fragen an Jonathan Stroud.
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der 2. Band durch einen ausdrucksstarke Schreibweise gepaart mit einer leicht gespenstischen Atmosphäre und einer kindlichen Sprache, denn teilweise bemerkt man schon stark, dass  die Lockwood & Co.-Bücher für ein jüngeres Publikum ab 12 Jahren gedacht sind.
FAZIT: Mit "Lockwood & Co. Der wispernde Schädel" geht die gleichnamige Mystery-Jugendbuch-Reihe in die 2. Runde. Auch wenn die Geschichte streckenweise sehr zäh geraten ist, so lässt sich "Der wispernde Schädel" im Hinblick auf den abwechslungsreichen Plot, die reizvollen Charaktere sowie und den angenehmen Schreibstil gut lesen und bekommt deshalb von mir wundervolle 3 1/2 (von 5) Punkte.


wallpaper-1019588
[Manga] Beastars [7]
wallpaper-1019588
[Comic] The Walking Dead [29]
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 16.10.2021 – 29.10.2021
wallpaper-1019588
10 winterharte Kletterpflanzen für eine ganzjährige Bepflanzung