[MINI-REZENSION] "Glutrot - Elfenblüte 3" (Band 3)

Cover

[MINI-REZENSION]

Quelle: Carlsen

Die Autorin
Julia Kathrin Knoll ist im Großraum München geboren und aufgewachsen. Sie hat in Regensburg Germanistik, Italianistik und Pädagogik studiert und arbeitet heute als freiberufliche Museumspädagogin. Mit dem Schreiben begann sie schon mit dreizehn Jahren, am liebsten mag sie Fantasy und Historisches. »Elfenblüte« ist ihr Debütroman. *Produktinformation* Format: ePUB / Dateigröße: 1545 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 190 Seiten
Verlag: Impress (7. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00VK0CHPA

Leseprobe
Quelle: carlsen.de *lies mich*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!

Die Geschichte... Lilly und Alahrian sind trotz ihrer Gegensätzlichkeit inzwischen ein Paar und genießen die gemeinsame Zeit, obwohl der erste Kuss auf sich warten lässt. Außerdem hat Lilly das Gefühl, dass ihr Alahrian etwas Entscheidendes verschweigt. Und nur eine einzige Person kann ihr mehr über den gutaussehenden Liosalfar erzählen: sein älterer Bruder Morgan, mit dem Lilly nicht besonders gut auskommt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Himmelblau" und "Sonnengelb" wollte ich natürlich wissen, wie es mit Lilly und Alahrian weitergeht. Im Anhang finden sich Buchtipps und eine Leseprobe aus "Nebelgrau".

Reihe: 3. Band der 5-teiligen Elfenblüte-Reihe 
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in ein kleines Dorf in Bayern, Deutschland verlegt und mit zauberhaften Orts- und Schauplatzbeschreibungen versehen.

Handlungsdauer: Die Geschichte, die an Band 2 anknüpft, dauert mehrere Tage.

Hauptpersonen: Die 16-jährige Lillian "Lilly" Rhiannon liebt Bücher und vor allem die Musik, denn die hübsche Schülerin möchte einmal Konzertpianistin werden. Lilly hat sich mittlerweile damit abgefunden, dass sie nicht mehr in Hamburg, sondern mit ihrem Vater und ihrer Stiefmutter Lena in einem kleinen bayrischen Dorf wohnt. Der Grund dafür ist Alahrian, der unglaublich gutaussehende Jungen aus Island mit blonden Haaren und strahlend blauen Augen, mit dem sie inzwischen zusammen ist. Und obwohl Lilly inzwischen seine wahre Identität kennt, verbirgt der charismatische Liosalfar, der schon mehrere Jahrhunderte unter den Menschen lebt, noch immer ein Geheimnis vor ihr... Erneut wurden Lilly und Alahrian als vielschichtige und sympathische Protagonisten mit Ecken und Kanten gestaltet, die mein Herz erobert haben. Diesmal werden die Unterschiede zwischen den Spezies Mensch und Liosalfar deutlich aufgezeigt.

Nebenfiguren: Wir treffen auf bekannte Nebencharaktere wie Alahrians Bruder Morgan (sein langjähriger Begleiter, der sich als sein älterer Bruder ausgibt, pflegt sein Rockstar-Image und ist ein Döckalfar bzw. Dunkelelb)Lillys Vater (der Herzchirurg hängt an seiner Tochter und ist seit kurzem mit der Krankenschwester Lena verheiratet), Anna-Maria(die Tochter des unsympathischen Bürgermeisters ist die Dorfschönheit, mit Lilly befreundet und wäre gern Morgans feste Freundin) und diverse Mitschüler bzw. Dorfbewohner sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen. Vor allem Morgan sticht aus der Riege der Nebencharaktere hervor.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (eine Liebesgeschichte zwischen einem Menschen und einem paranormalen Wesen), die Fantasy-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.
Erzählperspektive: Wie gewohnt werden die Geschehnisse abwechselnd aus der Sicht von Lilly, aber auch von Alahrian (in der 3. Person) geschildert, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. In Rückblenden erfahren wir mehr über Alahrians Vergangenheit, was für Abwechslung sorgt.
Handlung: "Glutrot" birgt eine zarte, paranormale Liebesgeschichte, die mit vielen Turbulenzen und Irrwegen, aber auch mit unterschiedlichen Emotionen sowie mit wunderschönen -manchmal einen Tick zu kitschigen Beschreibungen- versehen wurde. Dadurch wird man in den Bann dieser zauberhaften Geschichte gezogen und fliegt nur so durch die 190 Seiten. Da die Story ein weiteres Mal mit einem Cliffhanger endet, möchte man unbedingt rasch den nächsten Band "Nebelgrau" lesen.
Schreibstil: Der 3. Elfenblüte-Teil wird durch die ausdrucksstarke Schreibweise von Julia Katrin Knoll, die malerische Sprache und die lebendige Beschreibungen abgerundet.
FAZIT:
Julia Katrin Knoll steigert sich mit jedem Elfenblüte-Band und so ist es kein Wunder, dass mir "Glutrot - Elfenblüte 3" von allen Bänden am besten gefallen hat. Dank der interessanten Romanidee und der zarten Liebesgeschichte, die zu einem fantasievollen Jugendroman verarbeitet wurde, den reizvollen Charakteren und der mitreißenden Schreibweise lässt sich "Glutrot" rasant lesen und bekommt deshalb4 1/2 (von 5) Punkte.
[MINI-REZENSION]

wallpaper-1019588
Ich weiß nicht was ich will.
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Snowy vs. Jason Williamson: All fucked up
wallpaper-1019588
Tindersticks: Vertrauter Nucleus
wallpaper-1019588
Nick Cave: Unermüdlich
wallpaper-1019588
Die Hitlerpartei NSDAP lässt grüßen!