[MINI-REZENSION] "Das Mädchen, das Geschichten fängt" (Band 1)

Cover

Quelle: Randomhouse

Die Autorin
Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft professionalisierte und Autorin wurde. Bücher hat sie schon immer über alles geliebt - und Geschichten, in denen die Realität aufbricht und etwas Dunkles, Geheimnisvolles, Anderes durchscheint. Verflucht ist ihr Debütroman. 
*Produktinformation* Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453410335 / ISBN-13: 978-3453410336
Originaltitel: 
The Archived
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 4,6 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Die Geschichte... Mackenzie und ihre Eltern ziehen in eine andere Stadt, um den Tod ihres kleinen Bruders Ben zu verarbeiten. Dabei Mackenzie ständig mit dem Tod zu tun, denn wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte, die Chronik genannt wird, in einer Bibliothek namens Archiv abgelegt. Doch manchmal erwacht eine Chronik und versucht in die Welt der Lebenden zurückzukehren und dann ist es Mackenzies Aufgabe als Wächterin, entflohenen Chroniken ins Archiv zurückzubringen. Doch seit sie im Coronado -einen ehemaligem Hotel, das zu Wohnungen umgebaut wurde- wohnt, häufen sich die Vorfälle und Mackenzie möchte der Ursache auf den Grund gehen - und bekommen dabei unerwartet Hilfe von dem Wächter Wes...
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Wegen der begeisterten Meinung von Nina wollte ich diesen Jugendroman unbedingt lesen.
Reihe: 1. Band des Mackenzie Bishop-Reihe
Handlungsschauplätze: In der realen Welt spielt sich die Geschichte vorwiegend im Wohnkomplex "Coronado" statt, die Welt des Archives ist dagegen wesentlich interessanter. Durch Narrows (Türen, die die Realität und das Archiv verbinden) gelangt man in die Welt des Archives. Die Wächter besitzen einen Schlüssel, der die Narrows-Türen aufsperrt und einen Ring, der sie vor Eindrücken ihrer Mitmenschen und Besitztümer schützt, die sie sonst ständig überfallen würden, wenn die Wächter etwas berühren. Mackenzie macht den Job als Wächterin bereits seit 5 Jahren und war eigentlich zu jung für diese Aufgabe. Ihre Aufträge erhält sie per "Archivpapier", auf dem der Name und das Alter der flüchtigen Chronik (das ist die Kopie eines verstorbenen Menschen, die in Schubfächern im Archiv aufbewahrt werden) erscheint, die Mackenzie einfangen und zurückbringen muss.
Handlungsdauer: Der Prolog beginnt in dem Sommer, als Mackenzie 9 Jahre jung ist. Die Story startet in der Gegenwart (im Sommer) und umfasst einige Wochen.
Hauptperson: Mackenzie Bishop, 17, zieht mit ihren Eltern ins Coronado (ein ehemaliges Hotel bzw. ein altes Haus mit Charakter) und trauert noch immer um ihren Bruder Ben, der vor knapp einem Jahr als 10-jähriger von einem Auto überfahren wurde. Mackenzie ist kein gewöhnliches Mädchen, denn sie hat von als 12-jähriges Mädchen von ihrem Großvater die Aufgabe als Wächterin übertragen bekommen. Seitdem fängt sie entflohene Lebensgeschichten und bringt sie danach ins Archiv zurück... Mackenzie ist eine sympathische und vielschichtige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt.
Nebenfiguren: Mackenzies Familie, die anderen Mitarbeiter des Archiv und zu guter Letzt Wesley "Wes" Avery (ein netter Goth-Junge, der ebenfalls ein Wächter ist und Mackenzie bei der Bewältigung ihrer Aufgaben hilft) sind reizvolle Charaktere, die sich gut in die Handlung einfügen.
Romanidee: Höchst interessante Grundidee, die einige originelle Welt samt Fantasy-Elementen beinhaltet und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Mackenzie schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. In Rückblenden (in kursiver Schrift) erfahren wir mehr über ihre Vergangenheit, ihren Großvater und die Wächter.
Handlung: "Das Mädchen, das Geschichten fängt" birgt eine spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit allerlei Irrwegen, Geheimnissen und Überraschungen. Leider beinhaltet die Story neben einigen offenen Fragen auch langatmige Passagen sowie etliche ausführliche Beschreibungen. Für die volle Punktzahl fehlt mir hier allerdings das gewisse Etwas.
Schreibstil & Co:  Komplettiert wird dieser Serienauftakt durch den ausdrucksstarken Schreibstil von Victoria Schwab, die jugendliche Sprache und eine geheimnisvolle, stellenweise leicht düstere Atmosphäre. FAZIT: "Das Mädchen, das Geschichten fängt" ist ein lesenswerter Jugendroman, der mich allerdings nicht vollkommen überzeugt hat. Dennoch hat mir die Geschichte rund um Mackenzie und Wes dank der fantasievollen Story, den reizvollen Protagonisten sowie der mitreißenden Schreibweise ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert. Da dieser Reihen-Auftakt auch einige Längen und detaillierte Schilderungen birgt, vergebe ich dafür wundervolle 4 (von 5) Punkte und freue mich schon auf eine Fortsetzung.
 

wallpaper-1019588
7 Situationen die jede Frau kennt, wenn sie ihre „Erdbeerwoche“ hat.
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Tag des Likörs – der amerikanische National Liqueur Day
wallpaper-1019588
Das CO2-Ziel 2020 wird wohl verfehlt
wallpaper-1019588
Idealofsweden love
wallpaper-1019588
Das Marvel Cinematic Universe – 23 Filme In 11 Jahren, Wo Fing Alles An, Wie Geht Es Weiter – Teil 3
wallpaper-1019588
Deutschland ist der Staat mit den unendlichen Kassen für alles und jedem
wallpaper-1019588
Amazon - Der Prime Day startet