[MINI-REZENSION] "Das Glücksarmband"

Cover

[MINI-REZENSION]

Quelle: Rowohlt

Die Autorin
Holly Greene ist das Pseudonym einer höchst erfolgreichen Autorin aus Irland. Sie stammt aus dem County Tipperary und lebt mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter in der Nähe von Dublin. Bereits mit ihrem ersten Roman landete sie ganz oben auf den irischen Bestsellerlisten. Seitdem zählt sie in ihrer Heimat zu den Top-Autorinnen. Auch «Glücksklee» hielt sich in Irland sechs Wochen lang auf Platz 1.
*Produktinformation*
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: rororo (2. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499267233
ISBN-13: 978-3499267239
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 4 cm

Leseprobe
Quelle: Rowohlt.de  *lies mich* 


Die Geschichte... Die alleinerziehende Mutter Molly arbeitet in einem Vintage-Modegeschäft, zu dessen Kundinnen vor allem betuchte New Yorkerinnen zählen. Molly liebt ihre Arbeit, denn jedes alte Kleidungsstück birgt eine Geschichte und eines Tages findet Molly beim Sortieren einer Kleiderspende in einer Chanel-Jacke ein Bettelarmband - genauso ein Glücksarmband mit Anhängern, wie sie selbst eins besitzt. Jeder Anhänger symbolisiert ein besonderes Ereignis in ihrem Leben und ihr Glücksarmband bedeutet Molly sehr viel, weshalb die romantisch veranlagte Frau versucht, die Eigentümerin des verlorenen Armbandes ausfindig zu machen. Doch Molly ahnt nicht, das sich mit dieser Suche auch ihr eigenes Leben verändern wird...
Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext hat mich angesprochen.

Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Stadt New York

Handlungsdauer: beginnt schätzungsweise Ende November und endet an Silvester.
Hauptpersonen: Molly O'Neill ist schätzungsweise Anfang bis Mitte 30 und wohnt mit ihrem 10-jährigen Sohn Danny in einer kleinen Wohnung in New York. Die hübsche Frau mit den grünen Augen und kastanienroten Haaren arbeitet in dem Vintage-Laden "Secret Wardrobe", sie liebt ihre Arbeit und die Vintage-Kleidung, denen sie immer eine interessante Geschichte verpasst. Greg Matthews stammt aus einer wohlhabenden Familie und arbeitet seit 8 Jahren als Börsenmakler. Nach 8 Jahren in einem kleinen Büro und unzähligen Überstunden hat er dieses Leben satt und kündigt seinen Job, um künftig seine Leidenschaft, das Fotografieren von Bauwerken und Menschen, zum Beruf zu machen. Das passt seiner attraktiven Freundin Karen allerdings überhaupt nicht... 
Molly und Greg sind sympathische Protagonisten mit Facetten und Schwächen, die allerdings manchmal ein klein wenig blass wirken. Dennoch schließt man die beiden unterschiedlichen Charaktere bald ins Herz und fühlt mit ihnen mit.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Mollys Sohn Danny, Mollys liebenswerte Adoptivmutter, ihre nette Chefin, Gregs Vater und seine Freunde sind durchwegs interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Bereits da gewesene Grundidee, die ansprechend umgesetzt wurde.
Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Molly (die unbedingt die Besitzerin des Armbandes finden möchte und dabei auch ungewöhnliche Wege geht) & Greg (der sein bisheriges Leben satt hat und nun nur noch Fotograf sein möchte) erzählt (in der 3. Person). In Rückblenden tauchen wir in Mollys Vergangenheit ein und erfahren mehr über die Bedeutung ihrer Glücksarmband-Anhänger, denn jeden dieser Anhänger hat sie zu einem besonderen Anlass bekommen. Zwischendurch berichtet die unbekannte Eigentümerin des von Molly gefundenen Glücksarmbandes über die Ereignisse (in kursiver Schrift), zu denen sie ihre Anhänger erhalten hat, aber auch Gregs Vater und seine Freundin schildern kurz die Geschehnisse aus ihrer Warte.
Handlung: Unterhaltsame Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, einer gewissen Vorhersehbarkeit,  einigen Irrwegen und Überraschungen. 

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird "Das Glücksarmband" durch die locker-leichte Schreibweise mit einigen ausgeschmückten Schilderungen und nicht zuletzt durch die vorweihnachtliche Atmosphäre, die gut zur Geltung kommt.

FAZIT: "Das Glücksarmband" birgt eine nette Geschichte über ein verloren gegangenes Armband, Vintage-Mode & natürlich die Liebe und das Leben. Dieser Roman von Holly Greene bietet dank des abwechslungsreichen Plots, den sympathischen Hauptpersonen und des flüssigen Schreibstils ein paar Stunden Lesevergnügen. "Das Glücksarmband" erhält von mir entzückende 4 (von 5) Punkte, da es auf diesem Sektor einige Bücher gibt, die mir einfach noch besser gefallen haben.
  [MINI-REZENSION]