[MINI-REZENSION] "Bleicher Tod" (Band 2)

Cover

[MINI-REZENSION]

Quelle: Random House

Der Autor
Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Als Berufener hielt er es in keinem Job lange aus, war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, blieb jedoch nur dem Schreiben treu. "Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus", beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen. *Produktinformation*
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: EA, (17. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475899 / ISBN-13: 978-3442475896
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3 x 18,5 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen! Die Geschichte... Die junge Arzthelferin Miriam Senger wird während der Autofahrt von Wahnvorstellungen geplagt und hält an, als ihr ein freundlicher Mann Hilfe anbietet und sie entführt... Währenddessen besucht Kriminalhauptkommissarin Nele Karminter bei Dr. Sternberg das Seminar "Der unerkannte Soziopath" und erfährt, dass 4 von 100 Menschen kein Gewissen haben und als Sozipath bzw. Psychopath bezeichnet werden. Und die Theorie wird bald bittere Realität, denn Nele Karminter übernimmt die Ermittlungen in einem besonders entsetzlichen Fall. In einer stillgelegten Mastanlage wird eine bestialisch zugerichtete Frauenleiche gefunden, deren Haut seltsam bleich ist... Außerdem sucht der Privatdetektiv Alexander Seitz nach einem spurlos verschwundenen Mädchen...

Meine Meinung in Kurzfassung: Kauf-/Lesegrund: Nach "Tief im Wald und unter der Erde" musste ich natürlich auch die Fortsetzung lesen. Diesen Thriller habe ich ebenfalls bereits im Jahr 2012 gelesen *klick*.

Reihe: 2. Band der Nele Karminter-Reihe, seit den Ereignissen von "Tief im Wald und unter der Erde" ist 1 Jahr vergangen.
Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient die deutsche Stadt Lüneburg und Umgebung. 

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story am Freitag, 26. Februar 2010 und endet am Dienstag, 2. März 2010.

Hauptperson: Kriminalhauptkommissarin Nele Karminter arbeitet für die Polizei in Lüneburg als Abteilungsleiterin der Ermittlungsgruppe "Vermisste", die sich mit Gewaltverbrechen an weiblichen Opfern beschäftigt. Die ehrgeizige Blondine mit den blauen Augen ist schätzungsweise Anfang bis Mitte 30 und lesbisch, was sie allerdings nicht an die große Glocke hängt. Seit einiger Zeit fühlt sich die Kommissarin überarbeitet und ein wenig ausgelaugt, was sich manchmal auf ihre Arbeit und ihre Beziehung auswirkt... Nele Karminter wurde als sympathische und interessante Ermittlerin mit Ecken und Kanten, dargestellt, die nun um einiges lebendiger und facettenreicher als im 1. Band wirkt.


Nebenfiguren: Wir treffen auf alte Bekannte wie Anou(schka) Rossberg (die dunkelhaarige Schönheit ist gleichzeitig Neles Lebensgefährtin und Partnerin im Job, was sie allerdings geheim halten. Außerdem hat die Kommissarin die vergangenen Erlebnisse noch nicht ganz verarbeitet, neigt zu Alleingängen und bearbeitet den Fall der entführten Miriam Singer), Eckert Glanz (der Mittvierziger ist ein guter Polizist und seine Chefin Nele schätzt ihn sehr), Kriminalrat Dag Hendrik (auch diesmal ist der Polizeichef Nele eine große Hilfe) aber auch auf neue Charaktere wie Gerichtsmediziner Klaus Quandt, Team-Neuzugang Holger Sälzle, Polizistin Tanja Schildknecht (die mit Nele das Seminar besucht hat), Nicola Sadowski (Nicolas Leben dreht sich um den Haushalt und ihren Mann, der sich in letzter Zeit allerdings eigenartig verhält und auch gewalttätig wird), Psychologin Dr. Barbara Sternberg, Alex(ander) Seitz (der erfolgreiche und verschlossene Privatdetektiv hat den Ruf, jeden zu finden und bearbeitet gerade den Fall der vermissten 18-jährigen Daniela. Er lebt in einer einsamen Hütte und hat eine lockere Beziehung zu der jungen Schauspielschülerin Jördis), die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen und mich diesmal auch nicht so stören, wie es im Vorgängerband der Fall war.

Romanidee: Originelle Grundidee (dass jeder 25. Mensch ein Soziopath sein soll bzw, die ungewöhnliche Tötungsart des Killers) mit gelungener Umsetzung. Erzählperspektiven: Neben der Haupterzählerin Nele Karminter schildern diverse Nebenfiguren wie Anouschka, Alex, Miriam und Nicola die temporeichen Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person) und gewähren uns dabei Einblick in ihre Gefühle und Gedanken.

Handlung: Rasante Story, die von einer ungeahnten Wendung zur nächsten jagt und den Leser gefangen nimmt. Die verschiedenen Sichtweisen, die miteinander verwebenden Handlungsstränge & die raffiniert gelegten falschen Fährten sorgen für Abwechslung und enden in einem erstaunlichen Finale, wodurch man durch die 384 Seiten fliegt.


Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird "Bleicher Tod" durch die fesselnde, emotionsgeladene Schreibweise, eine düstere Atmosphäre und die eindrucksvoll geschilderten Szenen voller Blut, Gewalt und Leichen.  

FAZIT: "Bleicher Tod" heißt der 2. Teil der Nele Karminter-Reihe, der nichts für schwache Nerven ist und mich auch noch nach mehreren Jahren begeistern konnte. Andras Winkelmann hat erneut bewiesen, dass er ein Meister seines Fachs ist und mit "Bleicher Tod"einen rasanten Psycho-Thriller erschaffen. Da mich dieses Werk aus dem Jahre 2011 rundum begeistert zurückgelassen hat, vergebe ich hiermit gern 5 (von 5) Punkte. [MINI-REZENSION]



wallpaper-1019588
Benefiz-Party für die Familie von Jens Büchner
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Ein persönlicher Rückblick
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Braunschweig I: Impressionen vom Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Test-Backen für Weihnachten mit einer Aprikosen-Schoko-Biskuit Torte #Rezept #Backen #Food
wallpaper-1019588
Staunen – Gedicht
wallpaper-1019588
Mein Jahresrückblick 2019 im Bloggerherz