Mineralstoff Natrium

Mineralstoff Natrium

Mit dem Mineralstoff Natrium sind die meisten Menschen gut versorgt, denn dieses Mengenelement befindet sich zum Großteil in Kochsalz und in diversen Fertigprodukten, Wurstwaren oder auch Naschereien. Warum sollte man Natrium einsparen und was passiert bei einer Überdosierung?

Mineralstoffe werden in Mengen- und Spurenelemente eingeteilt - jedes dieser Mineralstoffe hat einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Jedoch können größere Mengen von bestimmten Mineralstoffen auch negative Folgen haben, wie zum Beispiel die Überversorgung von Natrium.

Täglicher Bedarf

Der tägliche Bedarf wird jedoch meist überschritten, denn fertige Produkte wie Wurstwaren weisen einen Natriumgehalt von 500-2000mg pro 100g auf. Auch Käse, Salzstangen oder Cornflakes sprengen die 1000mg auf 100g Lebensmittel. Bis auf Naturvölker, die kaum Kochsalz verwenden und keinen Zugriff auf Fertigprodukte und Co. haben, sind von einer Überdosierung nicht betroffen.Mineralstoff Natrium

Funktion von Natrium

  • Regulation des Wasserhaushalts
  • Weiterleitung von Nervensignalen
  • Aktivität von Enzymen

Mangel an Natrium

Bei einen Natriummangel, der zum Beispiel durch Erbrechen, Durchfall und ständiges/langanhaltendes Schwitzen (Sport) herbeigeführt werden kann, treten folgende Symptome oder Erkrankungen auf.

  • Niedriger Blutdruck
  • Ständige Müdigkeit
  • Erhöhter Puls

Überversorgung an Natrium

  • Ödeme (Wassereinlagerungen)
  • Trockene Haut
  • Atembeschwerden
  • Schläfrigkeit
  • Bluthochdruck
  • Unruhe
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Mehr Infos über die Gefahren von Salz könnt ihr in dieser Studie nachlesen.

Lebensmittel mit Natrium

  • Kochsalz
  • Wurstwaren
  • Käse
  • Fertigprodukte
  • Fastfood
  • Süßigkeiten und Knabbergebäck

Wer gesünder leben möchte, der sollte seinen Salzkonsum stark reduzieren und Speisen wenig salzen und besonders auf Wurstwaren und Fertigprodukte verzichten. Anstatt große Mengen Salz können Gerichte mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen verfeinert werden. Meersalz weist eine niedrigere Konzentration an Natrium auf, jedoch auch weniger Jod - je feiner ein Salz ist, desto mehr Natrium ist enthalten. Ich verwende gerne mein schwarzes Hawaiisalz zum Würzen meiner Speisen.

Ich kann euch empfehlen: Verzichtet 1 Woche auf Kochsalz, Fertigprodukte, Käse, Wurst oder sonstige Produkte, in denen größere Mengen an Salz enthalten sind. In dieser Zeit sollten jedoch auch keine anstrengenden Workouts gemacht werden, da der Körper Natrium für die Regeneration benötigt!! Nach so einem „Salzentzug" werdet ihr automatisch weniger Salz zum Kochen verwenden und bemerken, wie „versalzen" euer Essen eigentlich immer war - man kann auch mit weniger Salz gut kochen und essen. Probiert's aus! 🙂


wallpaper-1019588
Großes Wiesbachhorn: türkise Seen und ein sterbender Grat
wallpaper-1019588
5 Beauty Tools für Haare, Nägel und Make-up
wallpaper-1019588
Gertrudenhof – Der Bauernhof 2.0
wallpaper-1019588
Filmkritik zu „Findet Dorie“ (Kino)
wallpaper-1019588
Ich war noch nie da und war doch schon da
wallpaper-1019588
#SuBdenSommer – Mein Fazit
wallpaper-1019588
Ziegenhals aus dem Slowcooker
wallpaper-1019588
Meine Frage nach der Kopftuchfrage oder: Weiß ich nun mehr?