Microsoft startet neuen Browserkrieg. Schauplatz diesmal: Tablets!

Nutzer wollen lieber Windows-Tablets als iOS.

Na das kann ja noch interessant werden. Microsoft hat ja bereits klar gemacht, dass Windows 8 auf Geräten mit ARM- und x86-Prozessoren anders laufen wird. In der Tat werden die Dinge aber so anders sein, das Microsoft eine eigenständige Version von Windows 8 für ARM-basierte Tablets und andere Geräte entwickelt. Der Name, Windows RT.

Vom Aussehen her werden Windows 8 und Windows RT ziemlich gleich aussehen, aber Windows RT wird ein wenig anders funktionieren. Es wird seinen Schwerpunkt auf die Touch-freundliche Benutzeroberfläche Metro legen und es sieht zudem ganz danach aus, als ob die einzige Möglichkeit Apps herunterzuladen und zu installieren darin besteht, den offiziellen Windows-Shop dafür zu nutzen. Also ganz so wie man es von Apple und iOS kennt. Das sogenannte geschlossene “Ökosystem”.

Aber die Unterschiede scheinen nicht nur oberflächlich zu sein. Denn die Entwickler des Firefox-Browser für Windows 8, sind bei Windows RT auf einige Probleme gestoßen. Und die haben es in sich.

Mozilla-Community Director Asa Dotzler sagte in einem Interview, Microsoft biete Entwicklern von Drittanwendendungen nicht die selben Werkzeuge, um Ihre Software auch entsprechend für Windows RT zu entwickeln.

Kurz gesagt, der Internet Explorer hat Zugang zu einem umfassenden Satz von APIs, die den reibungslosen Ablauf auf ARM-basierten Computern ermöglichen. Firefox, Google Chrome und andere Browser von Drittanbietern haben dies nicht.