Michael Raedecker: tour, im Sprengel-Museum Hannover, bis 15. Juni 2014

 Wenige Motive, sparsamer Einsatz von Farbe, kaum überraschende Momente von Bild zu Bild - das sieht doch alles sehr minimalistisch aus in der bisher umfangreichsten Ausstellung des Künstlers mit rund 40 Werken: Das Sprengel-Museum Hannover zeigt Bilder Michael Raedeckers, der 1963 in Amsterdam geboren wurde und seit Jahren in London lebt und arbeitet.

002 Ins and Outs
Seine Technik allerdings ist verblüffend bei genauerem Hinsehen, was auf Papier oder am Bildschirm kaum erkennbar ist: Er stickt mit Wollfäden auf die Leinwand und geht damit ein wenig in die dritte Dimension. Sein Schaffensprozess – so beschreibt er ihn selber – ist damit von zwei Komponenten bestimmt: einem raschen Malvorgang einerseits, dem geduldigen Aufsticken andererseits. Aus den eher düsteren Grundfarben leuchten die Fäden hervor – z.B. ist die illusionäre Lichtwirkung des offenen Garagentors, oder was immer das sein mag, nur durch helle Fäden dargestellt. Eine faszinierende Wirkung auch von weitem. „Ins and outs“ heißt dieses Werk und verweist damit auf eines der Grundmotive seiner Arbeiten: Außen und Innen. (Titel nimmt Raedecker wichtig und überlegt sie sorgfältig.)

Häuser, Pflanzen, Wäschestücke, Kronleuchter, Hochzeitstorten - banale Themen, wie es scheint. Die aber im malerischen - nicht realistischen - Zusammenhang ihre besondere, teils mystisch-spirituelle Wirkung entfalten. Der Künstler knüpft oft an die Tradition der alten Meister seiner niederländischen Heimat an, aber auch an moderne Filmbilder.

006 Pretence
Erst mit rund 30 Jahren kam Michael Raedecker an die Malerei, vorher hatte er Modedesign studiert. Ab 1993 studierte er Malerei an der Amsterdamer Rijksakademie und am Goldmith's College in London. "Kunst ist, was Kunst nicht sein soll!", lautet einer seinr Wahlsprüche.

"tour" ist die erste Ausstellung im Sprengel-Museum unter der Leitung des neuen Direktors Dr. Reinhard Spieler. Er hat sie von seiner früheren Wirkungsstätte, dem Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein, "mitgebracht".

Die Ausstellung unter dem Namen „tour“ kann bis zum 15. Juni 2014 besichtigt werden; nähere Informationen auf der Seite des Sprengelmuseums.

Text: Dr. Helge Mücke, Hannover; Bilder von oben: Michael Raedecker: Ins and Outs, 2000, Acryl und Faden auf Leinwand, 330 x 198 cm, Foto: Peter Cox, © Michael Raedecker; "pretence", 2012, Acryl und Faden auf Leinwand, Foto: Alex Delfanne, © Michael Raedecker. Als Pressebilder nicht frei verfügbar.


wallpaper-1019588
Das endgültige Ende der Plastiktasche
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
Das Oster-Angebot zu Corona-Zeiten --> #CorOstern
wallpaper-1019588
Bierbrot – Rezept mit und ohne Thermomix®
wallpaper-1019588
Italien verlängert die Ausgangssperre bis zum 13. April
wallpaper-1019588
Erster Donnerstag im April mit Pfadfinderlager und anderen digitalen Freizeitbeschäftigungen