Michael Moesslang: Unterschätzen auch Sie den Wert einer Präsentation?

Gastbeitrag von Michael Moesslang:

Präsentationen sind in vielen Unternehmen und Positionen Standard. Ob es um eine interne Projektpräsentation geht, um eine Präsentation vor (potentiellen) Kunden oder gar um eine Wettbewerbspräsentation - angeblich werden täglich weltweit rund 30 Millionen Präsentationen gegeben. Dass eine Präsentation ein Ziel hat und nicht nur zum Spaß gehalten wird, ist sicherlich logisch.

Doch wie viel an Aufmerksamkeit und Wert wird einer Präsentation im Alltag zugeteilt? „Ich muss noch schnell eine Präsentation machen" oder „ich kann es mir nicht erlauben, viel Zeit in die Vorbereitung zu stecken" höre ich dann oft im Coaching oder meinen Seminaren. Das Erstellen und Vorbereiten muss nebenbei laufen, schnell gehen - viele andere Aufgaben haben Vorrang. Mir ist das durchaus klar - und doch stelle ich Ihnen drei Fragen zum Nachdenken:

1. Kosten: Jeder Teilnehmer einer Präsentation wendet Arbeitszeit auf und kostet dadurch Geld. Berechnungen nach entsteht durch zu lange und ergebnislose Präsentationen ein Gesamtschaden von rund 1,6 Milliarden pro Woche (!) - und das ist nur Deutschland! Folgeschäden nicht mitgerechnet. Bessere Vorbereitung ist, neben der gezielteren Auswahl der Teilnehmer, die beste Möglichkeit hier hohe Verluste zu vermeiden und Zeit zu sparen. Wollen Sie sich ein paar Stunden Vorbereitung sparen, um dafür den Teilnehmern in Summe mehr Zeit abzuverlangen?

2. Qualität: Um ein Ziel zu erreichen brauchen Sie meistens die Zustimmung anderer. Diese zu überzeugen hat mit Ihrem Auftreten zu tun. Wann denken Sie, sind Sie besser? Wann denken Sie, haben Sie weniger Lampenfieber? Wenn Sie mal eben schnell eine Präsentation zusammen gestellt haben? Oder wenn Sie sich gut vorbereitet haben, sich auf die wesentlichen Inhalte beschränkt und diese und die entsprechende Rhetorik auch noch geübt haben? Natürlich bedeutet das Zeitinvestition, doch das Ergebnis ist eine um ein vielfach überzeugendere Performance. Die Folge ist mehr Zustimmung und eine deutlich höhere Chance, das Ergebnis zu erreichen. Können Sie es sich leisten, Zustimmung zu verlieren, Ergebnisse nicht zu erreichen?

Michael Moesslang: Unterschätzen auch Sie den Wert einer Präsentation?3. Gewinn und Folgegewinne: Wenn Sie eine Stufe weiter denken: Läuft eine Präsentation schlecht, entstehen Folgeschäden, die oft schwer einzuschätzen sind. Projekte verzögern sich oder floppen, Kunden kaufen weniger, gar nicht oder beim Wettbewerb und Sie können gegenüber Ihrem Chef weniger Erfolge vorweisen. Schlecht auch für Ihre Karriere. Erreichen Sie die Ziele durch entsprechend gute Vorbereitung, können - neben dem Erfolg der Präsentation - entsprechend weitere Folgegewinne entstehen. Projekte werden besser umgesetzt, Sie gewinnen neue Kunden, haben dadurch neue Empfehlungsgeber und gewinnen weitere Kunden, Erfolge sprechen sich herum. Und nicht zuletzt wird Ihre eigene Karriere profitieren.

Wie sieht es mit Ihrer Vorbereitung aus? Wenn bei mir im Coaching Führungskräfte oder Vorstände meinen, Ihre Zeitplanung lasse es nicht zu, mehr in die Vorbereitung zu stecken, sage ich oft: „Dann stornieren Sie die Präsentation!" Die Reaktion geht bis hin zu Entsetzen. Doch wie hoch sind die Folgeschäden, wenn ein hoher Manager das Unternehmen schlecht vertritt? Kann es sich ein Unternehmen leisten, die Schäden fürs Image in Kauf zu nehmen, nur weil der Manager seine Prioritäten anders setzt? Ich bin der Überzeugung, dass jede langweilige, schlechte und ergebnislose Präsentation einen nachhaltigen Schaden fürs Unternehmen bedeutet.

Mitarbeiter und Führungskräfte brauchen regelmässig und hochwertige Trainings, denn rhetorische Fähigkeiten und perfekte Körpersprache sind eine der - wenn nicht die - Schlüsselqualifikationen für Erfolg und für eine positive Entwicklung von Ergebnissen und dem Image des Unternehmens. Und zusätzlich zu den Trainings Zeit und Gelegenheiten, regelmässig zu üben. Denn eines kann ich Ihnen versichern: Die Qualität eines Seminars ist wichtig, viel wichtiger ist jedoch das ständige Üben und an sich arbeiten. Die dafür investierte Zeit zahlt sich in jedem Falle aus.

Hier finden Sie Details zur 1. Präsentationskonferenz am 26.11.10 in Darmstadt, auf der Sie Michael Moesslang zusammen mit Matthias Garten, Joachim Beyer und Maike Lenz-Scheele erleben können.

Über Michael Moesslang

Michael Moesslang, Dipl. Kommunikationswirt BAW, Dozent an der BAW und Hochschule München, 5 Sterne Redner, Top 100 Excellence Trainer, Coach und Autor, ist der Experte für „PreSensation®", die Sensation in der Präsentation und Selbst-Präsentation.

Seine Keynote-Vorträge und Seminare zu den Themen Präsentation und Rhetorik, sowie persönliche Wirkung und Körpersprache motivieren und begeistern, seine gelebte und stimmige professionelle Authentizität überzeugt.

Seine Überzeugung ist, dass jeder einzelne durch die eigene persönliche Wirkung und Selbstsicherheit im Auftreten zum positiven Botschafter für sein Unternehmen wird.

Als Experte seines Faches bezieht er aktuelle Erkenntnisse aus Psychologie und Verhaltenswissenschaften ein und schafft dadurch nachhaltigen Nutzen. Michael Moesslang aktivierte als Vortragsredner und Lehrbeauftragter - z. B. St. Galler Business School - bereits Zuhörer in über 1.000 Vorträgen und Präsentationen.

Hier geht's zur " Internetseite von Michael Moesslang "


wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer