Merkst Du wie die Zeit vergeht?

Merkst Du wie die Zeit vergeht?Kramst Du manchmal gern in Erinnerungen?
Weißt Du noch, wie Du Dich vor fünf Jahren gefühlt hast?
Was hast Du Dir damals gewünscht?
Wovon hast Du geträumt?

Viele Menschen glauben, dass in ihrem täglichen Leben nichts Besonderes geschieht.Tägliche Anforderungen und Routinen verdecken oft den Blick.
Kleine Veränderungen werden häufig nicht wahrgenommen oder gar nicht als Veränderung realisiert, so dass der subjektive Eindruck entstehen kann, dass alles beim Alten bleibt.
Meine Meinung:
Alles verändert sich.
Nichts bleibt so wie es ist...und aus der Vergangenheit lässt sich viel erkennen.
Ganz deutlich zeigt sich das, wenn Du aufschreibst, was Du denkst und fühlst.
Beispiel:
Wenn ich alte Texte von mir lese, kann ich mich oft genau an das Gefühl erinnern, das ich damals beim Aufschreiben hatte. Meine früheren Wünsche, Pläne und auch Herausforderungen werden mir wieder bewusst und zeigen mir überdeutlich auf, was sich im Lauf der Zeit erfüllt, erledigt und verändert hat.
Darauf aufmerksam bin ich heute durch ein Fundstück in meinem eigenen Google-Konto geworden.
Mein erster Blogversuch: "Nix wie raus aus dem Hamsterrad!", den ich 2006 gestartet und anschließend gleich wieder beendet habe, hängt noch immer im Netz.
Beim Lesen des ersten und einzigen Blogbeitrags vom Februar 2006 konnte ich mich gut in das Lebensgefühl zurück versetzen, das ich während dem Schreiben empfunden habe. Damals war ich glücklich durch die tiefe Entspannung, (Dank an UltraMind) meinem ganz persönlichen Hamsterrad aus Stress und Druck entkommen zu sein und wollte andere Menschen an meinem Glück teilhaben lassen ;-).
Weiter geführt habe ich meine Aufzeichnungen aber leider nicht.
Vieles wollte erst noch im Innen und Außen erfahren werden, bevor ich ein knappes Jahr später als "frischgebackene" UltraMind Trainerin mit "Mach das Beste aus Deinem Leben!" meinen Plan in die Tat umgesetzt habe.
...und heute? ...musste ich schmunzeln, als ich meine Worte von damals las und kann dennoch das gute Gefühl in mir empfinden, wie damals als ich sie aufschrieb. ;-)
Mein Tipp:
Sammle bewusst Deine guten Gefühle die durch Veränderung entstehen.
Schreibe Dir auf, wenn Du Dich besonders gut, zufrieden oder glücklich fühlst.
Deine eigenen Worte können zu jeder Zeit das lebendige und positive Gefühl in Dir zum Schwingen bringen.
Durch Deine Erinnerung kannst Du Dir bewusst machen, was Du im Lauf der Zeiterlebt, erfahren, geschafft oder erreicht hast.
Die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit.
Gute Gefühle erzeugen neue gute Gefühle.
Übrigens:
Wie Du schreibst ist dabei nicht wichtig. Viel mehr zählt, was Du sagen willst!
Ich wünsche Dir viele gute Gefühle. JETZT und HIER.
Besser und besser,
Gaba

wallpaper-1019588
Selbstgemachtes japanisches Fast Food: Oyakodon
wallpaper-1019588
Gemeinsam ist besser als einsam
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Hubertussee im November
wallpaper-1019588
Knackpunkt Berufserfahrung – wie Sie mit Praktika im Lebenslauf glänzen können
wallpaper-1019588
Albtal.Abenteuer.Trail – Von Schweiß, Blut und Federweißer
wallpaper-1019588
#09 Booktalk - Das Joshua-Profil
wallpaper-1019588
[Rezension] Firefly - Glühwürmchennächte
wallpaper-1019588
Review: Soul Calibur 6 – Ein zweischneidiges Schwert