Mein Lieblingscurry {Let’s cook together}

Schon lange lese ich mit Begeisterung die leckeren Beiträge zur Aktion Let’s cook together, die Ina jeden Monat auf ihrem Blog What Ina Loves sammelt.

Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, wieder mehr Rezepte auszuprobieren und mit euch zu teilen – und so eine Mitmach-Aktion ist immer ein guter Tritt in den Allerwertesten, um wenigstens einmal im Monat etwas neues auszuprobieren.

In diesem Monat lautet das Thema bei Ina Curryliebe.

Currys sind etwas, das ich irgendwie nie gemacht habe. Warum weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Denn so ein Curry ist eine tolle Sache: Man kann wunderbar Gemüsereste verwerten und mit wenig Aufwand immer wieder neue Kombinationen und Geschmacksrichtungen ausprobieren.

Also habe ich mich vor einigen Tagen mal in die Küche begeben, meine Kochschürze umgebunden und einfach losgelegt.

Herausgekommen ist ein Gericht, das tatsächlich mal allen am Tisch geschmeckt hat – und das kommt hier beileibe nicht oft vor! Irgendjemand hat eigentlich immer etwas zu meckern. Diesmal fanden aber wirklich alle das Essen lecker. Und so war unser Lieblingscurry geboren!

Unser Lieblingscurry mit Brokkoli, Möhren, Hähnchen und etwas Erdnussbutter

{Let's cook together} Lieblingscurry | klitzekleinedinge

Zutaten:

400g Hähnchenbrustfilet, in Würfel geschnitten
400ml Kokosmilch
2 EL gelbe Currypaste
2-3 EL Erdnussbutter ohne Stückchen
200 ml Gemüsebrühe
3 Möhren
1 Brokkoli
1 große rote Zwiebel
ein Spritzer Limettensaft
Salz, Pfeffer
Reis

Zubereitung:

Schneidet zuerst die Möhren in kleine Stifte (ich mache das mit dem Nicer Dicer), die Zwiebel in kleine Würfel und wascht den Brokkoli und zerlegt ihn in Röschen.

Erhitzt etwas Kokosöl (oder alternativ Olivenöl) in einer großen Pfanne oder einem Wok und bratet darin das Fleisch scharf von allen Seiten an. Das Fleisch könnt ihr jetzt schonmal ein bisschen mit Salz und Pfeffer würzen. Dann gebt ihr das Gemüse dazu und bratet es kurz mit.

Löscht das ganze mit der Brühe und der Kokosmilch ab und gebt die Currypaste und die Erdnussbutter dazu. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.
Nun könnt ihr den Reis aufsetzen und das Curry köcheln lassen, bis der Reis fertig ist (etwa 15-20 Minuten).

Ich nehme gerne Jasminreis, weil der so einen leckeren Eigengeschmack hat, aber natürlich eignet sich jeder andere Reis oder Vollkornreis auch gut.

{Let's cook together} Lieblingscurry | klitzekleinedinge

Habt ihr auch ein Lieblingscurryrezept?

Alle Curry-Rezepte findet ihr hier.


wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [14]
wallpaper-1019588
Günstiges Kamera-Smartphone Poco M4 5G weltweit angekündigt
wallpaper-1019588
Hundekekse selber machen, tolle Rezepte ohne Getreide
wallpaper-1019588
[Comic] Sandman Deluxe [5]