Mein Leben und ich - Baby Blabla die erste

Hallo ihr Lieben, 
fleißige Leser meines Blogs wissen, dass ich Anfang Dezember meine wundervolle Tochter Lana Sophie zur Welt gebracht habe. Deswegen war es im Dezember auch seeeehr ruhig auf meinem Blog. :) Nun möchte ich euch gern einen kleinen Einblick geben, was denn im Dezember so bei uns los war. Falls dieser Beitrag gut bei euch ankommt, werde ich immer wieder mal einen Post "Baby Blabla" verfassen. 
Mein Dezember
Ein Kind zu bekomme ist wohl das größte Glück, das sich ein Paar vorstellen kann. Vorausgesetzt man mag Kinder und möchte diese :D Ich hatte keine Vorstellung davon wie schlagartig sich ein Leben verändern kann. Gestern warst du noch zu zweit und konntest genau das machen wonach dir gerade der Kopf steht und heute bist du Mama und verantwortlich für ein anderes Leben. Ein ziemlich kleines und hungriges Leben :D 
Nachdem die Geburt schon seeeeehr anstrengend war, kam ich nach 2 Stunden im Ruheraum endlich auf mein Zimmer. Im Gegensatz zu früher, wo man das Kind auf die Babystation "abgegeben" hat bekommt man heute das Babylein von Anfang an mit aufs Zimmer. Ich war wirklich, wirklich hundemüde, aber an Schlaf war für mich nicht zu denken. Denn dieses kleine Wesen, das auf einmal in dem Bettchen neben mir lag, hat meine voll Aufmerksamkeit genossen. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen Lana zu betrachten und sie anzufassen. Hinzu kommt auch noch die Angst, dass man einschläft und nicht mitbekommt, wenn irgendwas mit dem Würmchen nicht stimmt. Also habe ich sie mir geschnappt und auf meine Brust gelegt. So konnte ich wenigstens mal 2 Stündchen vor mich hindösen. Und dann geht es aber auch schon los: Windeln wechseln, Füttern, Bäuerchen machen... Und von nichts eine Ahnung :D Zum Glück hatte ich ganz wundervolle Krankenschwestern auf der Station, die mir alles in Ruhe erklärten und mir meine Angst nahmen. Gerade die Damen der Nachtschicht waren herzallerliebst! <3 Es ist schon interessant, wie schnell man sich an die neue Situation gewöhnt. Ja, gewöhnen muss.... Nun stand nicht mehr für mich im Vordergrund: Lesen, bloggen, neue Bücher entdecken, sondern "Geht es dem Baby gut, hat es die Windel voll, mag es was trinken?" 
Der erste Tag zuhause war zugleich wunderschön als auch sehr anstrengend. Denn nun ist man tatsächlich auf sich allein gestellt. Ich hatte das Glück, dass mein wundervoller Mann den ganzen Dezember zuhause geblieben ist und mich tatkräftig unterstützt hat. Ohne ihn wäre ich an mancher Stelle verzweifelt... 
Es bereitet einen nämlich keiner darauf vor, was mit so einem kleinen Knirps alles passieren kann... Plötzlich hatte Lana immer ein total verklebtes Auge. Ich hatte natürlich gleich Panik, dass es entzündet ist und sie sich irgendeinen Keim eingefangen hat. Aber nein, es ist lediglich der Tränenkanal, welcher bei Babys manchmal einfach nicht richtig funktioniert. Deswegen tränt das Auge und selbiges ist nach dem Schlafen immer verklebt... 
Und diese Spuckerei.... Man, man... Ich denke jedes Mal: "Wie kann die Kurze zunehmen, wenn sie immer alles wieder ausspuckt?!" Teiweise habe ich das Gefühl, dass es ihr weh tut und das tut einer Mama selber im Herzen weh. Das kann ich euch sagen... Ich habe mich richtig erschrocken als sie das erste Mal schwallartig aus ihrem Bettchen spuckte... Aber auch das: Alles ganz normal... Babys haben einfach noch Probleme mit dem Magenpförtner. Dieser ist wohl noch nicht ganz funktionstüchtig und kann die Nahrung nicht immer zu 100% im Magen behalten. Daher kommt halt schonmal was Retour. 
Witzig ist auch, wie sehr sich die Gesprächsthemen verändern... Egal, ob es dein Gegenüber hören mag oder nicht. Derjenige bekommt auf jeden Fall zumindest eine "Kacka-Geschichte" zu hören. :D Ich kann euch sagen, diese können schonmal echt witzig sein. Für die Eltern... Im nachhinein.... Aber für die Gesprächspartner ist das wohl nicht immer so lustig.... :D 
So dreht sich in meinem Leben nun fast alles um Pipi, Kacka, Fläschchen geben... Aber wie gesagt nur fast. Denn oh Wunder :D Ein Baby kann auch sehr viel schlafen. Mein Mann und ich haben tatsächlich ein ganz ruhiges Exemplar von Baby abbekommen. :D Lana schläft viel und schreit nur, wenn sie hungrig ist. Absoluter Luxus kann ich euch sagen. Und für mich bedeutet das: Ich kann sogar weiterhin meine Bücher lesen und für euch darüber berichten. Natürlich nicht in dem selben Ausmaß wie vor der Maus, aber immerhin so, dass ich sagen kann: "Ich bin nicht nur noch Mama. Ich kann meine Hobbys noch weiter ausleben" Auch wenn natürlich alles etwas mehr Planung bedarf.... 
Wer von meinen lieben Lesern ist denn eigentlich auch Mama? Wie waren bei euch die ersten Wochen mit Baby? Habt ihr Tipps für frischgebackene Mamas? 
Ich kann euch einen Tipp geben: 
Falls ihr nicht stillen wollt: Schafft euch einen Cool Twister an! Dieses Ding erleichtert euch so einiges :D 
Mein Leben und ich - Baby Blabla die erste