Mein Leben mit dem Dravet-Syndrom 3 – Ente…lecker! …oder doch nicht?

Hallo und guten Morgen!

Der erste Anfall steckte uns lange in den Knochen. Wir konnten es nicht fassen.

Im Krankenhaus war es furchtbar. Es lag nicht am Krankenhaus, sondern daran, dass ich meine Angst nicht loswerden konnte. Bei Lu wurde ein unauffälliges EEG geschrieben, das heißt, dass keine Auffälligkeiten gefunden wurden. Blutuntersuchungen wurden gemacht und alles, was so nötig ist, um uns sagen zu können, dass es nur ein Fieberkrampf war.

Lu konnte nun fast gar nicht mehr ohne Beaufsichtigung bleiben, aber nur, weil wir es nicht zulassen konnten. Es herrschte über uns einfach nur noch die Angst, dass noch einmal solch ein Ereignis geschehen könnte. Als hätten wir gesagt „LOOOOS….WIR WOLLEN NOCH EINMAL…WIR KÖNNEN NICHT OHNE…“ kam natürlich auch wieder einer.

Diesmal kam er dann über Weihnachten und hat wieder so ungefähr 3 Minuten gedauert. Der zweite Grand-mal-Anfall hat uns auch unheimlich erschreckt, doch nicht mehr so sehr, wie der Erste…wir hatten so etwas ja schon einmal gesehen und wussten nun, dass schütteln nicht hilft. Uns wurde ja nach dem ersten Anfall auch das Notfallmedikament „Diazepam“ verschrieben und wir wussten uns ein wenig zu helfen.

Meine Schwiegermutter hatte Ente zubereitet und Lu und ich fuhren mit dem Krankenwagen Richtung Krankenhaus. ICH war unheimlich enttäuscht (ich esse gerne Ente…). Beim ersten Mal Krankenhaus saß ich eigentlich nur mit Lu im Zimmer herum und ab und an wurde mal ein wenig untersucht…die meiste Zeit war einfach nur Abwarten angesagt. Nun hatte ich die Befürchtung, dass es auch diesmal nicht anders werden würde.

NEIN, es wurde schlimmer!!! Es war ja Weihnachten. Es wurde in drei Tagen nur ein EEG geschrieben….und es war wieder ein unauffälliges…!!! Was macht man im Krankenhaus ohne Vorbereitung mit einem kleinen Kind…? Klar, wurden Sachen hergeschafft, mit denen man sich beschäftigen kann, doch es war mehr als langweilig…! Wir durften dann nach Hause gehen mit der Aussage, dass es wohl wieder ein Fieberkrampf gewesen wäre, bei einer Temperatur von nur 36,9°C……irgendwie hat sich das irreal angehört…!

Die Ente schmeckte dann, nach dem dritten Mal aufwärmen, nicht mehr……! Seitdem esse ich nicht mehr soooo gerne Ente….!

Ich berichte bald weiter und Ihr könnt es lesen, wenn Ihr möchtet. Es würde mich freuen.

Netten Gruß,

Euer Teufelchen



wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (221): Kakkmaddafakka, H-Burns, Chris Cohen
wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
White Riot
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 40 igsten
wallpaper-1019588
Gefüllte Weinblätter mit Bulgur Gekonnt gerollt – so klappt das!
wallpaper-1019588
Am 12. März ist wieder MINT-Jobtag in München