Mein Körper gehört mir!

Mein Körper gehört mir!

Kinder stark machen gegen Missbrauch

Prävention Dritt- und Viertklässler der Grundschule Ofen lernen: 

„Mein Körper gehört mir“


Bild Sangen gemeinsam den „Körper-Song“: Die Klasse 4b der Grundschule Ofen und die Theaterpädagogen Michael Schütte (links) und Iris Krüninger (rechts).
Bild: Anne Maria Weiss

 
Sexueller Missbrauch von Kindern ist erschreckende Realität.
Aufklärung ist deshalb ungemein wichtig.

von Anna Maria Weiss
Ofen - Seit 17 Jahren sind die Mitarbeiter der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück mit dem Stück „Mein Körper gehört mir“ an Schulen in ganz Deutschland unterwegs. Mit diesem Stück leisten sie einen Beitrag zur Prävention von sexuellem Missbrauch von Kindern.
Am Donnerstag waren genau zu diesem Zweck die Theaterpädagogen Iris Krüninger und Michael Schütte in der Grundschule Ofen zu Gast.
Mit Hilfe von Musik und verschiedenen Szenen, die sie den Schülern der dritten und vierten Klassen vorspielten, erklärten sie den Kindern die verschiedenen Formen von sexuellem Missbrauch. Spielerisch und unterhaltsam soll den Schülern vermittelt werden, dass auch unerwünschte Berührungen oder Entblößungen dazu gehören.
„Wir kommen drei Mal in die Schulen. Zwischen unseren Besuchen liegt jeweils eine Woche, in der im Unterricht besprochen werden kann, was wir den Schülern in unseren Szenen gezeigt haben“, erklären Michael Schütte und Iris Krüninger.
Der DreiteilerMein Körper gehört mir“ baut inhaltlich aufeinander auf.
Im ersten Teil werden den Kindern Ja- und Nein-Gefühle erklärt.
„Die Kinder sollen lernen, dass sie deutlich Nein sagen sollen, wenn sie etwas nicht möchten. Es ist wichtig, ihnen zu vermitteln, dass sie darüber sprechen müssen und sich Hilfe holen.“
Im zweiten Teil des Stücks erklären die Pädagogen den Schülern den Begriff sexueller Missbrauch mit dem Schwerpunkt auf Übergriffe durch Fremde.
Im dritten Teil dann werden sexuelle Übergriffe aus dem nahen sozialen Bereich erörtert. „Schließlich ist das die Form des Missbrauchs, die am häufigsten vorkommt“, so Michael Schütte. „Den Kindern soll klar werden, dass immer die Täter schuld sind, wenn es zu einem Missbrauch kommt. Wir machen ganz deutlich, dass so etwas verboten ist“, ergänzt Iris Krüninger.
Birgit Krah, Klassenlehrerin der 4b, findet das Präventionsprojekt sehr gut.
„Es ist wichtig, dass Kinder gewappnet sind und wissen, was zu tun ist, wenn sie mit Formen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert werden.“ 

Quelle: Nord-Wett-Zeitung Online 25.02.2011 
http://www.nwzonline.de/Region/Kreis/Ammerland/Bad_Zwischenahn/Artikel/2548190/Kinder-stark-machen-gegen-Missbrauch.html

Mein Körper gehört mir!

Das Foto wurde von Karin Heringshausen zur Verfügung gestellt


wallpaper-1019588
Defekt ist nicht gleich defekt
wallpaper-1019588
„Viele haben bei dem Begriff „klassischen R’n’B“ vielleicht immer noch so ne Plastik Assoziation“ – Ray Novacane im Interview
wallpaper-1019588
Zähne im Alter – Behandlungsmöglichkeiten, Zahnarztkosten und die großen Preisunterschiede
wallpaper-1019588
Kurzfilm: "Die Reise zum Mond" / "Le voyage dans la lune" [F 1902]
wallpaper-1019588
Kluster: Gleich beim ersten Ton
wallpaper-1019588
Bodhicitta ist kein Benefizkonzert oder…
wallpaper-1019588
Mystery Art Orchestra: Vor Ort gefischt
wallpaper-1019588
Gemeinsam Lesen 24.04.2018