Mehr Seen und wechselhaftes Wetter

Da es uns am Samstag beim Wandern so gut gefallen hat, starteten wir bereits am Sonntag zum nächsten Marsch. Ebenfalls wieder mit dabei waren Nadja und Pascal. Dieses Mal hatten wir uns etwas flacheres, ohne schwindelerregende Passagen ausgesucht und fuhren per Auto in den Jura nach Saignelégier. Zuerst marschierten wir durch lichten Wald, vorbei am Camping von Saignelégier bis zum schönen Etang des Royes, wo wir bereits unsere Mittagspause einlegten. Frisch gestärkt wanderten wir nun weiter Richtung Les Rouges-Terres. Nach dieser langezogenen Siedlung, bogen wir rechts ab und hatten nach einer kleinen Steigung den höchsten Punkt des Tages auf rund 1040 m. ü .M. erreicht. Von dort hatten wir auch eine gute Sicht auf den Sendeturm des Chasserals. Weiter ging es nun vorbei am Hof La Neuve Velle, in einigen Richtungswechseln - auch das Wetter wechselte zwischendurch - via La Petite Theurre zum immer wieder bezaubernden Etang de la Gruère. Hier machten wir zuerst freiwillig eine kleine Pause und später beim Rundgang noch eine zweite, um unter einer Baumgruppe dem starken Regen und Hagel zu trotzen. Als der Niederschlag ein bisschen nachliess, machten wir uns wieder auf den Weg und erreichten bald die Auberge de la Couronne in La Theurre, wo wir für ein Kaffee einkehrten. Der letzte Teil dieser Wanderung führte uns nun wieder bei Sonnenschein über schöne Freiberger Weiden nach Les Cerlatez und über Wege, die mehr Seen glichen zurück nach Saignelégier.

Mehr Seen und wechselhaftes Wetter

Wanderung: Saignelégier - Etang de la Gruère - Saignelégier



wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Tablet Xiaomi Pad 5 vorgestellt
wallpaper-1019588
Nadelgrat: Auf Spitzen und Türmen über vier 4.000er
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Buchige Fanartikel?