mega start für love the love

Leben, Liebe, musikalische Leidenschaft: „love the love“ stellen ihr erstes Album vor

Das wichtigste im Leben ist die Liebe, davon sind Sandra Marija und Michael Pfeiffer überzeugt. Deshalb haben sie ihre Band „love the love“ genannt und die zwölf Lieder auf ihrem Debut-Album spiegeln die Liebe in unterschiedlichsten Facetten – von melancholischen Balladen bis zu rockigen Hymnen ist alles dabei. Seit 2007 lebt und arbeitet das Musikerpaar in Sillenbuch und hat noch viel vor.

info_band

Zwei Jahre arbeiteten Sandra und Michael Pfeiffer an ihrem ersten Album „Kaleidosonique“: „Die Entwürfe haben wir zuhause programmiert. Anschließend haben wir die Lieder in einem professionellen Studio eingespielt“, erzählt Sandra Pfeiffer. Ihre musikalischen Wurzeln haben „love the love“ in den 80ern, als Bands wie Culture Club, Duran Duran oder Spandau Ballet mit New Romantic Pop eine neue, vielseitige Musikrichtung etablierten, der sich auch das Sillenbucher Duo zugehörig fühlt. Trotzdem mögen beide auch andere Musikstile, singen im Onnen Chor und weil Sandra Pfeiffer zudem eine Vorliebe für Orchester hat, arbeitet sie derzeit an einem Oratorium mit großer Besetzung.

Sandra Pfeiffers erste Songs sind allerdings lange vor „love the love“ entstanden: bereits als sich das Musikerpaar 2001 in einer Poprock-Coverband kennen lernte, träumte sie davon, mit eigenen Liedern auf der Bühne zu stehen. Das Songwriting geht ihr leicht von der Hand: „Meine Lieder entstehen meist aus einem Impuls heraus“, sagt die 37-Jährige. „Zum Beispiel beim Spazieren gehen kommt in mir eine Melodie durch. Die nehme ich dann auf mein Handy auf und zuhause schreibe ich dann den ganzen Song und den Text dazu.“

Nach einer Ausbildung zur Hotelfachfrau, einigen Semestern Biologie und Jobs in unterschiedlichsten Branchen, entschied sich die Sängerin mit den dunklen Locken, hauptberuflich Musik zu machen. In der Zwischenzeit leiht sie ihre Stimme auch Studio-Produktionen anderer Musiker. „Wenn Sandra singt, entstehen bei mir Bilder im Kopf“, sagt Michael Pfeiffer, dessen musikalisches Talent die Kompositionen harmonisch ergänzt. Für ihn ist Musik ein zweites Standbein: er arbeitet als Technischer Informatiker bei einem Stuttgarter Automobilkonzern. Wenn es gerade mal nicht um die Musik geht, genießen die beiden ausgiebige Spaziergänge im Silberwald oder Eichenhain

Auf seiner ersten CD zeigt sich das Duo vor allem von seiner melancholische Seite: „In diesen Songs habe ich eigene Erfahrungen verarbeitet“, erzählt Sandra Pfeiffer. Liebeskummer gehört mit dazu, doch Sandra Pfeiffer hat ein gutes Rezept: „Am besten lässt man den Tränen freien Lauf und schläft eine Nacht drüber. Wenns immer noch weh tut, wird das Ganze wiederholt und irgendwann spürt man: Hey, ich lebe ja noch“, sagt sie lachend und Michael Pfeiffer ergänzt: „Wir haben bereits genug Lieder für eine zweites Album und das wird mit Sicherheit fröhlicher.“ Jetzt stellen die beiden ihre neue CD erstmal ihren Fans vor, zum Beispiel bei Facebook oder bei Live-Auftritten. Weitere Informationen und aktuelle Termine gibt es auf www.lovethelove.com

P.S. Das Album “Kaleidosonique” schoss in den vergangenen Wochen auf mehreren Musik-Communities und Download-Portalen auf Spitzenpositionen. Gratulation!



wallpaper-1019588
QI-Standard (induktive Energieübertragung) – Low Power – für Handys usw.
wallpaper-1019588
Dunkles, virtuos gespielt
wallpaper-1019588
DIY-Ideen für Ostern bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
wallpaper-1019588
Verstopften Tränenkanal mit Hilfe der Naturheilkunde behandeln
wallpaper-1019588
Alex Zind feat. Lisa Schwab - Alright
wallpaper-1019588
Birgit Pless - Von Anfang An
wallpaper-1019588
Agatha Singer - Das Grösste Wunder Auf Erden
wallpaper-1019588
Andreas Rauch - Jetzt Starte Ich Neu