Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-Atlas

Ich sag’s gleich im Voraus; heute war ein wunderschöner Tag – und ich meine damit nicht nur das Wetter. Angefangen hat alles an unserem Übernachtungsplatz in Taroudannt. In der Palme über uns hockt ein Vogel und pfeift die Nokia-Wecker-Melodie. Also stehen wir auf und frühstücken.Die Sonne scheint und es weht ein lauer Wind. Heute wollen wir über den Hohen-Atlas drüber und dann bis in die Gegend von Marrakesch fahren. Und zwar über den Tizi-n-Test, den spektakulärsten der Atlas-Pässe.
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasDer Aufstieg zur Passhöhe ist kurz und kurvenreich, nur 35 Kilometer für die 1‘500 Höhenmeter. Ein Teil der Strasse wurde seit dem letzten Mal stark verbreitert und verbessert worden, doch der obere Teil ist immer noch herrlich – öööhm – herzhaft. In den Spitzkehren kann man wunderbar in den Abgrund blicken. Oder zu den Schneebergen weiter oben. Oder über das Souss-Tal hinüber zum Anti-Atlas, wo wir gestern waren. Nebelschwaden ziehen den Hang hinauf und die Dohlen kreisen im Aufwind.
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasAuf der Passhöhe (N30.868397, W8.379051) kehren wir im Strassencafé ein, sitzen am Kaminfeuer und trinken Kaffee. Der Mustapha bringt das Gästebuch und ich finde unseren Eintrag vom letzten Mal! Wir plaudern und scherzen und verarzten einen Kranken.
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasAn den Schattenhängen liegt immer noch etwas Schnee. Und die Viertausender gegenüber sind schneeweiss. Wir fahren gemütlich bergab. Die Abfahrt ist mit weit über hundert Kilometer wesentlich länger als der Anstieg. Vom Winter kommen wir nach und nach in den Frühling. Alles blüht und grünt. Auf einem Stein hocken sogar zwei Wiedehopfe. Oder heisst das Wiedehöpse?
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasMarokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasWir fahren durch grandiose Schluchten. Immer wieder sehen wir am Gegenhang kleine Dörfer. Kümmerlich und aus Lehm gebaut. Zitterige Holzstege führen über den Bach.Die Regenfälle der letzten Woche haben unzählige Felsstürze, Steinschläge und Murgänge ausgelöst. Wir fahren durch Schlammpfützen und Geröllfelder. Irgendwo liegt ein Stein so gross wie ein Smart auf der Strasse; daneben ein Einschlagkrater in derselben Grösse.
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasMarokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasGegen Abend kommen wir ins Flachland hinter Marrakesch. Wir fahren in ein Dorf hinaus und finden einen lauschigen Schlafplatz (N31.345397, W7.894189) zwischen Olivenbäumen und blühenden Kakteen. In der Ferne kläfft ein Köter. Aufziehende Wolken verhindern einen ordentlichen Sonnenuntergang.
Marokko: die schönste Strasse über den Hohen-AtlasGleich hinter uns geht der Weg über ein Bächlein, das „Hochwasser“ führt. Nur dreissig Zentimeter Wasser, doch die haben ausgereicht um die Furt wegzuschwemmen. Der Weg ist seit fünf Tagen unbefahrbar. Die Leute müssen nun durch den Bach waten und alles bis zu ihrem Dorf hinauf tragen.
.

wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Vorgestellt – Bluestein Armband für die Apple Watch
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum 55 geburtstag schwester
wallpaper-1019588
Valentinstag fotoshooting aktion
wallpaper-1019588
Supercomputer Hawk mit 26 Petaflops in Betrieb
wallpaper-1019588
[Rezension] Ulrike Schweikert „Das Reich der Finsternis Verdammt #2