Maritim Hotel Bonn, Beethoven und Kulinarik

In Bonn waren bisher nur einmal ganz kurz. Umso mehr freuen wir uns auf ein Wochenende im Maritim Hotel Bonn. Wir sind gespannt auf die Vorbereitungen zum Beethoven-Jubiläum. Dann wollen wir schauen, was Bonn noch zu bieten hat. Und natürlich freuen wie uns auch wieder auf die Kulinarik im Hotel.

Wochenende im Maritim Hotel Bonn

Nachdem wir Freitags mehrmals im Stau gestanden haben, erreichen wir Abends das Hotel, Parken in der Tiefgarage und machen uns auf den Weg in die Lobby.

Lobby im Maritim Hotel Bonn

Zunächst stehen wir Mitten in der Lobby und blicken auf diesen gigantischen Kronleuchter. In diesem Hotel ist alles etwas größer als in anderen Hotels von Maritim. Zumindest ist das unser Eindruck.

Maritim Hotel Bonn, Beethoven und Kulinarik

Panorama-Suite im Maritim Hotel Bonn

Zuerst geht es mit dem Lift in die 6. Etage. Die 6. Etage ist zugleich das oberste Stockwerk. Der Flur zu unserer Suite ist in beigen und braunen Tönen gehalten. Bei dieser Perspektive holen wir doch gleich einmal die Kamera heraus.

Danach gehen wir zu unserer Tür und befinden uns im Wohnzimmer mit Sofa und Sessel. Im Wohnzimmer wartet eine kleine Überraschung auf uns. Wir freuen uns sehr darüber. Im Wohnzimmer befinden sich noch ein Esstisch mit Stühlen, Sideboard mit Espresso-Maschine und ein Fernseher.

Sowohl das Wohnzimmer als auch das Schlafzimmer haben eine durchgehende, bodentiefe Fensterfront. Das Kingsize-Bett bietet uns ausreichend Platz und auf dem Bett warten schon Bademantel als auch Badeschuhe auf uns. Gegenüber vom Bett befindet sich noch ein Fernseher.

Als wir auf dem französischen Balkon sind, wird uns klar woher der Name Panorama-Suite kommt. Wir haben eine schöne Sicht auf die gerade untergegangene Sonne.

Frühstück im Maritim Hotel Bonn

Nachdem ich sehr gut geschlafen habe und munter bin, freue ich mich auf das Frühstück. Das Frühstücksbuffet befindet sich im Restaurant Rotisserie. Zuerst bin ich erst einmal von dieser wunderschönen Glasdecke beeindruckt.

Wir finden einen sehr schönen Tisch am Fenster und bedienen uns nach und nach am Buffet.

In den Maritim-Hotels fällt mir immer das reichhaltige Angebot an Fisch auf. Das ist natürlich passend zum Hotelnamen. Neben meinem geliebten Lachs, nehme ich auch geräucherten Fisch. Zwar möchte ich morgens keinen Hering, jedoch macht mich der Gabelrollmops einfach neugierig.

Nachdem wir ganz gemütlich gefrühstückt haben, sehen wir uns Bonn an.

Barbecue im Maritim Hotel Bonn

Am Abend erwartet uns ein Barbecue im Hotel. Da es Gewitter geben könnte, sind vorsorglich die Tische im Cafe Brasserie eingedeckt worden.

Auf der Brunnenterrasse vor dem Hotel sind währenddessen die beiden Köche mitten in der Vorbereitung. Wie es aussieht, haben die Köche eine Menge Spaß. Oder freuen sie sich einfach, dass das Grillen erfolgreich ist.

Wir starten zuerst mit einem Salat, während das Fleisch im Grill schon fast fertig ist. Die Sprossen und der Schafskäse schmecken hervorragend.

Vom Grill gibt es Garnelen, Rindersteak und Pulled Pork. Das Pulled Pork mit der Marinade ist super. Es verleiht dem Pulled Pork einen leicht pikanten Geschmack. Passend dazu nehme ich noch einen Maiskolben.

Normalerweise werden im Cafe Brasserie leckere Snacks und kleine Gerichte angeboten.

Spargel im Maritim Hotel Bonn

Im Bistro La Maree werden a-la-carte Gerichte angeboten. Wir sind zur Spargelzeit unterwegs. Zusammen mit Schinken und Lachs genießen wir den Spargel.

SPA-Bereich im Maritim Hotel Bonn

Wir werden kulinarisch so sehr verwöhnt, dass wir zum Ausgleich einige Runden im Pool schwimmen gehen.

Neben dem Swimmingpool kann man noch einer finnischen Sauna und einem Dampfbad schwitzen. Direkt nebenan befindet sich noch ein Fitnessbereich.

Tagungen im Maritim Hotel Bonn

Selbstverständlich bietet das Hotel unterschiedlichste Räume für Veranstaltungen. Insgesamt stehen 16 frisch renovierte Veranstaltungsräume zur Verfügung. Während unserem Rundgang findet im prachtvollen Saal Schumann gerade eine riesige Firmenfeier statt. Da möchte ich mit meiner Kamera lieber nicht stören. Doch dafür kann ich im Saal Beethoven in Ruhe Bilder machen. Die Beleuchtung im Zusammenspiel mit der braunen Farbe beeindruckt mich. Der Saal bietet eine Kapazität für 600 Personen.

Aber es geht noch größer. Der Saal Maritim bietet Platz für 2.800 Personen. Sowohl der Saal Maritim als auch Beethoven besitzen groß eingebaute Bühnen. Im Saal Maritim werden unter anderem Prunkveranstaltungen der Karnevalsvereine durchgeführt. Im Jubiläumsjahr von Beethoven wird es auch hier Konzerte geben. Das Hotel wird in diesem Rahmen spezielle Paketangebote anbieten.

Fazit und Informationen zum Hotel

  • Wir haben uns im Hotel sehr wohl gefühlt und auch Nachts gut geschlafen.
  • Besonders das reichhaltige Frühstücksbuffet möchte ich hervorheben.
  • Weniger gefallen hat mir der Preis für mein Bier in der Bar. Dafür gab es aber immerhin Erdnüsse dazu.
  • Das Hotel hat 410 Zimmer. Darunter 41 Suiten.
  • Die Zimmer in Richtung Rheinauen sind ruhiger (wenn man bei geöffneten Fenster schlafen möchte)
  • Das Schwimmbad ist von 6:00 bis 23 Uhr geöffnet.
  • Zwei Haltestellen der Straßenbahn befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Hotel.
  • Für das Auto gibt es eine sehr große Tiefgarage gegen Gebühr.
  • Weitere Informationen zum Maritim Hotel.

Beethoven-Jubiläum in Bonn

Zwar startet das Beethovenjahr erst am 16. Dezember 2019, jedoch laufen die Vorbereitungen hierfür bereits auf Hochtouren. Das Beethoven Jubiläumsjahr dauert bis zum 17. Dezember 2020. Als wir vom Rheinufer Richtung Altstadt gehen, kommen wir an diesem Graffiti von Beethoven vorbei.

Beethoven-Figuren auf dem Münsterplatz

Auf dem Münsterplatz befindet sich das Beethoven-Denkmal. Das Denkmal stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein Wahrzeichen von Bonn. Bei den Touristen ist es ein beliebtes Fotomotiv. Dazu ist jedoch bei unserem Besuch in Bonn noch eine zusätzliche Figur von Beethoven zu sehen.

Und wie man sehen kann, ist es nicht nur eine Figur von Beethoven, sondern es sind 700 Beethovenfiguren. Die Figuren in grün und gold sind eine Kunstaktion von Ottmar Hörl. Im Gegensatz zum grimmig schauenden Beethoven beim Denkmal, lächelt der Komponist bei den Figuren. Die Aktion wurde initiiert von Unser Ludwig. Die Installation trägt den Namen Ludwig van Beethoven - Ode an die Freude. Alle Figuren haben einen Käufer gefunden und es wurden darüber hinaus weitere Figuren produziert. In der Zwischenzeit haben über 1.000 Figuren einen Käufer gefunden.

Anschließend gehen wir in die Bonngasse. Zuerst fällt unser Blick auf die imposante Kirche.

Jedoch fällt uns bei einem weiteren Blick ein Portrait von Beethoven auf.

Geburtshaus von Beethoven

Wir gehen die Bonngasse weiter und stehen vor dem Geburtshaus von Ludwig van Beethoven. Hier soll er geboren worden sein und am 17. Dezember 1770 in der St.-Remigius-Kirche in Bonn getauft. Leider wurde das Geburtshaus für das Beethoven-Jubiläum gerade renoviert.

Rechts neben dem Geburtshaus befindet sich ein Shop mit vielen CDs und DVDs und sonstigen Souvenirs rund um Beethoven. Links daneben befindet sich der Kammermusiksaal. Der Kammermusiksaal ist ein halboval in Form eines Amphitheaters.

Vom Kammermusiksaal können wir einen Blick in den Hinterhof und Garten vom Geburtshaus werfen.

Und es gibt nicht nur Beethoven-Figuren, sondern in einer Konditorei entdecken wir noch etwas: Beethoven-Büsten als Süßigkeit.

Sehenswürdigkeiten in Bonn

Bonn hat nicht nur Beethoven, sondern noch einige Sehenswürdigkeiten. Sehr schön ist der Weg vom Hotel in die Stadt durch den Freizeitpark Rheinaue und am Rheinufer entlang. Vom Hotel bis in die Innenstadt sind es etwa 3 Kilometer.

Bundesviertel in Bonn

Auf dem Weg kommen wir nicht nur am ehemaligen Bundestag vorbei, sondern auch an der Villa Hammerschmidt. Vom Rheinufer blicken wir auf die Rückseite der Villa Hammerschmidt. Neben dem Schloss Bellevue ist die Villa Hammerschmidt weiterhin Amtssitz des Bundespräsidenten. Da keine Flagge zu sehen ist, ist er nicht anwesend.

Museumsmeile in Bonn

Etwas vom Rheinufer entfernt liegt die Museumsmeile mit der Bundeskunsthalle und dem Kunstmuseum Bonn. Die Bundeskunsthalle ist die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland. Es ist eines der meist besuchten Museen in Deutschland.

Direkt gegenüber befindet sich das Kunstmuseum. Das Gebäude vom Architekten Axel Schultes gehört zu den größeren, bedeutenden Museen für Gegenwartskunst in Deutschland.

Innenstadt von Bonn

Der Bonner Hofgarten ist ein Begriff für mich. ich kenne diesen vor allem aus den Nachrichten mit den dort stattfindenden Demonstrationen. Der Park entstand im 18. Jahrhundert als Garten zur Residenz von Kurfürst Clemens August. Am Ende des Hofgartens befindet sich das kurfürstliche Schloss.

Mich beeindruckt vor allem das Portal. Leider wird auch hier renoviert wie gerade fast überall in Bonn.

In der Innenstadt stehe ich staunend vor dem alten Rathaus auf dem Marktplatz. Das Rathaus im Rokoko-Stil wurde zwischen 1737 und 1738 erbaut. Der Erbauer war der kurfürstliche Hofbaumeister Michael Leveilly. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Dieses Fachwerkhaus in der Innenstadt gefällt mir sehr.

Gasthaus im Stiefel - Essen in Bonn

Zwar haben wir sehr viel im Hotel gegessen, doch fast direkt neben dem Geburtshaus von Beethoven befindet sich das Gasthaus Im Stiefel. Es ist ein Traditionslokal und es heist: Im Stiefel trifft mal Stadt und Land, die Denkerstirn, die Arbeitshand. Vom Stiefel gilt ein trefflich Wort: Wer ihn nicht kennt, ist fremd am Ort.

Und wir erhalten auch deftige Hausmannskost. Ich mag den Mett sehr. Kann dies sehr empfehlen.

Mein Fazit zum Wochenende in Bonn

  • Ich bin positiv überrascht, was Bonn alles zu bieten hat. Ich dachte eher an eine langweilige, ehemalige Hauptstadt, doch Bonn ist davon weit entfernt.
  • Ein Spaziergang entlang dem Rhein ist sehr schön.
  • Die Innenstadt bietet einige Cafes und Restaurants.
  • Bonn ist also nicht nur zur Kirschblüte einen Besuch Wert.
Für das Wochenende wurde ich vom Maritim Hotel Bonn eingeladen. Meine Meinung und mein Bericht wurden in keinerlei Weise beeinflusst. Maritim Hotel Bonn, Beethoven und Kulinarik

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.


wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?