Marc Theiss – Stadt im Bild

Marc Theis – Stadt im Bild – Verborgene Orte in Braunschweig und Hannover (Foto: Tapeten Hossfeld I © Marc Theis)

Marc Theis erhält Zutritt zu Orten, die normalerweise verschlossen sind und eröffnet so einen neuen Blick auf die eigene Stadt, von der man bis dahin sicher war, dass man sie gut kannte. Mit seiner Kamera geht er auf Spurensuche, ergründet versteckte Orte wie die älteste Tapetenfachhandlung, den Dachstuhl einer Kirche oder Schließfächer der Deutschen Bank.

Ausstellungsbeschreibung

Die wahrscheinlich älteste Tapetenfachhandlung in Braunschweig, die Schließfächer der Deutschen Bank in Hannover aus der Zeit des Jugendstils, der Dachstuhl der Braunschweiger Kirche St. Aegidien – der Fotograf Marc Theis erhält Zutritt zu Orten, die normalerweise verschlossen sind. Mit seiner Kamera geht er auf Spurensuche, ergründet versteckte Orte und eröffnet so einen neuen Blick auf die eigene Stadt, von der man bis dahin sicher war, dass man sie gut kannte. Dabei sind die Fotografien nicht schlichte Abbildungen des jeweiligen Ortes. Sein fotografischer Blick zeigt vielmehr einen besonderen Sinn für Detailschönheit, für klare Kompositionen und eigene Perspektiven auf architektonische und ästhetische Besonderheiten.

Ganz bewusst sucht Marc Theis für sein Projekt immer wieder Orte auf, die kurz vor dem Abriss stehen, allgemein nicht zugänglich sind oder Trouvaillen im Stadtraum darstellen. In Hannover war er beispielsweise einer der letzten, der das Untergeschoss des ehemaligen Busbahnhofs (ZOB) am Raschplatz fotografieren konnte, bevor es zum Abriss freigegeben wurde. In seinen Fotografien bleibt hier die expressive Fassaden- und Deckengestaltung aus den 1970er-Jahren erhalten, wenngleich die Passage selbst für immer verschwunden ist. Damit nimmt die Kamera in den Arbeiten von Marc Theis eine Doppelfunktion ein: Sie macht sichtbar, was meist ungesehen bliebe, und konserviert Orte im Bild, die in der Realität nicht mehr existieren.

Unter dem Titel „Das andere Hannover“, erschien 2015 eine Publikation zu den bis dato entstandenen Bildern. Die Ausstellung »Marc Theis. Stadt im Bild – Verborgene Orte in Braunschweig und Hannover« im Museum für Photographie Braunschweig erweitert das Themenfeld und zeigt sowohl Arbeiten aus dem Konvolut der Bilder aus Hannover als auch neue Fotografien. Eigens für die Ausstellung arbeitete Marc Theis hierbei an der Serie „Das andere Braunschweig“. Die dabei entstandenen und bisher noch nie gezeigten Fotografien aus den Produktionsstätten des Klavierherstellers Schimmel, dem Magazin des Städtischen Museums, der Kirche St. Aegidien und der Tapeten-Handlung Hossfeld werden erstmals im Museum für Photographie Braunschweig zu sehen sein.

Zum Fotografen: Marc Theis, geboren am 18. April 1953 in Luxemburg, lebt seit den 1970er Jahren in Hannover. Seit 1983 arbeitet er als freier Fotograf. Seine Arbeitsgebiete umfassen Auftragsarbeiten im Bereich der angewandten Fotografie ebenso wie künstlerische Projekte. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise und veröffentlichte mehrere Bildbände und weitere Publikationen.

Wann und wo

Museum für Photographie
Helmstedter Straße 1
38102 Braunschweig

20. Januar bis 12. März 2017


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen