Marathonfieber

MarathonfieberWenn man eine Erkrankung über eine gewissenen Zeitraum besitzt oder immer wieder bekommt, nennt man diesen Zustand Chronisch. Dazu zählen ntürlich auch die sogenannten psychsomatischen Krankheiten, solche die quasi im Kopf anfangen und am Ende körperliche Symptome entwickeln.

Mich hatte dieses Phänomen bei ganz vielen meiner Marathonläufen begleitet, obwohl ich mich in den letzten Tagen vor den Wettkämpfen immer vorbildlich verhalten hatte. So war zumindest schon im Kopf eine zögerliche Grundeinstellung vorhanden, die dem selbstbeswußten Auftreten an der Startlinie entgegen wirkte.

Dass es einem in den letzten Tagen natürlich auch richtig erwischen  kann, zeigt mein Freund und Trainingspartner Andi, der in Frankfurt endlich seinen ersten Marathon laufen wollte. Dass er es gekonnt hätte, beweist sein Lauf über 35km vor zwei Wochen. Die Vernunft hat zum Glück die Oberhand gewonnen und es gibt auch 2011 genügend Möglichkeiten.

Bei mir hat sich in dieser Woche alles ruhig verhalten. Keine Halsschmerzen, kein schweres Körpergefühl oder sonstige Grippe ähnliche Symptome, so dass ich zum Sonntag hin sehr zuversichtlich schaue. Heute war auch nur ein kleiner Studiobesuch auf meiner Agenda und auch nur leichte Gewichte. Sonntag wird sich zeigen, ob der ganze Verzicht auf mein geliebtes Training sich in meiner Endzeit wiederspiegeln wird.


wallpaper-1019588
Erfolgreich starten – 4 Tipps für Ihren ersten Arbeitstag
wallpaper-1019588
Bresse Perlhuhn mit Spargel, die Vorspeise
wallpaper-1019588
NEWS: Viva con Agua und FKP Scorpio vermelden Spendenrekord
wallpaper-1019588
Man wird ja noch träumen dürfen
wallpaper-1019588
Sigrid: Höchste Zeit
wallpaper-1019588
Trump streicht Pelosi Militärflieger – eine Stunde vor dem geplanten Abflug nach Afghanistan
wallpaper-1019588
Blumige Kartengrüße
wallpaper-1019588
Roaming in Europa