[Manhua] Biaoren – Die Klingen der Wächter [2]

Ein sehr guter Prolog wurde im ersten Band von Biaoren – Die Klingen der Wächter geboten. Neben den hohen Erwartungen, hatte ich auch eine klare Vermutung was in Band 2 folgen würde. So viel vorab: da lag ich wohl falsch.

Dieser Manhua wurde mir von Buch Contact / Chinabooks als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Manhua findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 2

Zhishilang ist nun in seiner Eskorte nach Chang’an unterwegs. Warum wurde eigentlich Daoma ausgewählt? Die Erklärung ist einfach, auf ihn ist ein Kopfgeld ausgesetzt und damit muss er auch auf seinen eigenen Hintern acht geben. Der Plan von Zhishilang wirkt zu Groß für einen Mann.

Dabei merkt man das Zhishilang eher launisch und kindisch ist. Sie treffen bei ihrer Reise auf den Schwertkämpfer Shu und seine Geisel Yanziniang. Nach einem Deal mit Daoma ist die neuformierte Gruppe nun gemeinsam auf den Weg nach Chang‘an.

Rückblenden zum alten Mo erweitern die Geschichte und zeigen auf was Heyi Xuan mit ihm am Hut hatte. Die Gruppe möchte eine Pause bei einer Poststation einlegen und bekommt dort einen Überraschungsbesuch der es in sich hat.

Mein Manhua Senf

Ich war mir so sicher was mich in Band 2 erwarten würde, auch wenn die Erwartung nicht richtig war, bin ich sehr zufrieden wo die Reise (bisher) hinging. Aber der Reihe nach. Der Band lässt sich genauso schnell lesen, wie Band 1 und ist dabei stets spannend und interessant.

Es wurden neue Themen eingearbeitet. Gerade die Beziehung von Vater und Tochter, samt den quasi Ehebruch ist unglaublich gut erzählt. So eindringlich wie der Schmerz des Vaters gezeigt wird, lernt man den Vater sehr zu schätzen – was wiederum zu einem Schockmoment führt.

Xiaoqi ist leider in den Hintergrund getreten, dabei hätte ich gerne mehr über ihn erfahren. Die Eskorte – die schon im vorherigen Band angedeutet wurde – ist hier nur zu Beginn Thema. Genau das hatte ich so nicht erwartet. Dennoch waren die Szenen rund um die Kutsche sehr gut und zeigten wie Daoma so drauf ist.

Die Diskrepanz von Begeisterung und Ereignissen habe ich so in der Form noch nicht erlebt. Nimmt man die Geschichte der bisherigen 2 Bände, erhält man nicht zwangsläufig eine innovative und ausgeklügelte Geschichte. Dennoch bin ich hin und weg, was natürlich am Erzählstil und an den Protagonisten liegt. Versteht mich nicht falsch, die Begeisterung ist unter anderem auch so hoch, weil die Geschichte prinzipiell nicht originell wirkt. Wenn die Geschichte den Satz zu mehr macht, dann ist die Serie nochmal ein Stück besser. Ich glaube daran!

Meine letzten Worte:

Was ganz besonderes

Zu den anderen Biaoren - Die Klingen der Wächter Bänden:

[Manhua] Biaoren – Die Klingen der Wächter [1]

Read

[Manhua] Biaoren – Die Klingen der Wächter [2]

Read

Review


wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar