[Manga] Tokyo Revengers [1]

Erneut starte ich eine neue Manga-Serie. Diesmal hat mich tatsächlich eine Leseprobe, die ich bei einem Comickauf erhalten hatte, überzeugt. Zeitreisen und klassische Shonen Trope stellen die Grundlage der Geschichte dar. Ist da noch mehr?

Band 1

Takemichi ist mit seinem Leben nicht zufrieden. Auf der Arbeit wird er angeschrien, er ist noch Jungfrau und mit Mädels lief so gut wie nichts. Das wird ihm noch stärker bewusst, als die Tokyo-Manji-Gang in den Nachrichten auftaucht. Eine alte Freundin aus der MittelschulzeitTakemichis Glanzzeit – wurde Opfer dieser Gang.

[Manga] Tokyo Revengers [1][Manga] Tokyo Revengers [1]

In diesen Gedanken stürzt er vor einen Zug und sein Leben zieht an seinem Auge vorbei. Ist das wirklich ein Rückblick? Schnell merkt er, dass er 12 Jahre (auf den Tag genau) in die Vergangenheit gereist ist. Seine Glanzzeit ist gar nicht so glanzvoll, wie er es im Kopf hatte.

Takemichi versteht, dass er zwischen den Zeiten reisen kann – nur 12 Jahre nach vorne und wieder zurück. Der Tod seiner Freundin muss verhindert werden und dazu muss er sich in die Manji-Gang einschleichen. Das ist nicht nur nicht leicht, sondern auch gefährlich.

Mein Manga Senf

Leseproben sind manchmal nicht sonderlich hilfreich, um eine Serie einzuschätzen. Entweder ist die Probe zu kurz oder so lang, dass man quasi den ersten Band schon kennt. Bei Tokyo Revengers war die Probe gut, aber nicht überragend. Es hat gereicht, um mir den ersten Band zu holen.

Mit der Zeit und der Enthüllung wie die Zeitreise funktioniert und natürlich auch in welche Zeiten man reisen kann, ist die Geschichte „gesetzt“ und man weiß was auf einen zukommt. Die Entwicklung von Takemichi wird durch die 12 Jahre bereits gut illustriert.

[Manga] Tokyo Revengers [1][Manga] Tokyo Revengers [1]

Durch das hin und herreisen, bekommt die Geschichte eine interessante Wendung. Das, was Takemichi macht, ändert auch die Gegenwart. Das ist spannend, aber das hätte ich gerne öfters und auch deutlicher gesehen. Wenn das in den nächsten Bänden passiert, bin ich sehr zufrieden.

Das 2-in-1-Format hilft dabei, in die Geschichte abzutauchen und macht auch die Bewertung besser. Denn das Niveau wird sehr gut gehalten. Ein kleiner Tipp geht für Tokyo Revengers definitiv raus. Man kann nicht viel falsch mit der Serie machen.

[Manga] Tokyo Revengers [1] Meine letzten Worte:

Mit Händeschütteln die Welt ändern

Review


wallpaper-1019588
Birnenbaum Steckbrief
wallpaper-1019588
[Manga] Beastars [11]
wallpaper-1019588
Freche Hundenamen, weiblich
wallpaper-1019588
Höchster Schweizer: Dom (4.545 m) via Festigrat