Magische Stille am Roten Meer – Makadi Bay

Makadi Bay – Touristenzentrum am Roten Meer

Im Jahr 2010 war ich aus beruflichen Gründen in Ägypten – arbeiten, wo andere Urlaub machen. Ein wenig aufgeregt war ich schon, zumal schon die Anfahrt als “Standby-Reisende” recht abenteuerlich war. Aber davon ein anderes Mal mehr.

Die Anreise

Das Touristenzentrum Makadi Bay liegt am Roten Meer und ist über den Flughafen Hurghada zu erreichen. Mit Air Berlin ging es zunächst nach Luxor. Die Flugzeit betrug ca. 5 Stunden, so genau weiß ich das nicht mehr. Auf alle Fälle war ich sehr beeindruckt, wie vielfältig die Strukturen der Sahara sind. Von wegen “flach und sandig”! Von oben sieht diese Wüste seht vielfältig aus, bergig und von tiefen Furchen durchzogen.
Besonders hat mich dann der Flug über den Nil fasziniert – hier war deutlich zu erkennen, welche fruchtbare Kraft dieser Fluss für das Leben der Region hatte und noch immer hat. Vor einigen Minuten noch Sand ohne Ende, war links und rechts vom Fluss sattes Grün zu sehen. Schmale Streifen von üppiger Vegetation: Gärten, Häuser, Leben!

Der Zwischenstopp in Luxor war nötig, um die Urlauber einzusammeln, die eine Nil-Kreuzfahrt unternommen hatten. Nach einer Woche Aktiv-Urlaub wollten sie nun in den Clubs von Makadi Bay und Umgebung ausruhen und die Eindrücke verarbeiten. Wie gerne wäre ich hier ausgestiegen! Ich hatte mir umsonst den Hals verrenkt, um einen Blick auf die archäologischen Brennpunkte von Luxor oder dem Tal der Könige zu erhaschen. Schade!

Die Hotels

Nach der Landung in Hurghada ging es mit Bussen zu den verschiedenen Hotels und Resorts. Von supergünstig bis luxuriös ist so ziemlich alles möglich – je nachdem, was die/der Reisende sucht. Vor allem das klare Wasser des Roten Meers, die ausgezeichneten Tauchmöglichkeiten und das sonnensichere Klima zog damals die Gäste nach Ägypten. Heute sind sie vorsichtig geworden – die Besucherzahlen gehen zurück.

“Mein” Club

Die exklusiveren Clubs befinden etwas abseits der Touristenzentren – die Bucht von Makadi Bay liegt geschützt und mit dem Bus ca. 45 min von Hurghada entfernt. Mit dem Taxi gehts schneller. Wie bereits erwähnt, war ich dort um zu arbeiten. Der Club bot einen “ArtShop”, wo die Gäste nicht nur fertige Bilder kaufen, sondern auch selbst malen konnten. Meine Aufgabe war es den Shop  zu betreuen und die Gäste beim Malen anzuleiten sowie neue Kolleginnen einzuarbeiten. Ein Traumjob also mit fantastischer Aussicht auf das Rote Meer und den herrlichen Strand!

Besondere Momente

Arbeit hat es so an sich, dass die freie Zeit rar ist und so blieben mir vor allem die Morgenstunden und der Abend für eigene Eindrücke. Mittags war ich am Strand, wann sonst? Wie ein Brathähnchen lag ich in der Sonne, alle 20 Minuten klingelte der Wecker des Handys zum “Wenden” und neu eincremen. Ich hatte KEINEN Sonnenbrand! Aber davon wollte ich gar nicht erzählen…

Sonnenaufgangsfrühstück

Morgens hat man den Strand und das Meer noch ganz für sich, abgesehen von einigen anderen Frühaufstehern. Vor dem Frühstück kurz ins Meer oder einen Spaziergang machen – das ist schon entspannend. Allerdings bin ich kein Frühaufsteher, weder im Urlaub noch im Alltag. Meine optimale “Betriebstemperatur” habe ich ab 9.00 Uhr und so war es eine wirkliche Leistung, mich morgens um 4.00 Uhr aus dem Bett zu finden, um das sonntägliche “Sonnenaufgangsfrühstück” mitzunehmen. Das Frühstück auf der Clubterrasse ist wesentlich üppiger, aber Prosecco, Kaffee, Orangensaft und Croissants beim Sonnenaufgang zu genießen, hatte doch eine gewisse Verlockung.

So schleppte ich mich zu nachtschlafender Zeit durch die verträumte Clubanlage zum Strand:

Der Club schläft noch... Foto (c) ReiseLeise

Der Club schläft noch… Im Hintergrund ist die Stegbeleuchtung zu erkennen Foto (c) ReiseLeise

Der Club verfügte über ein Hausriff und einen Bootsanleger für die Tauchboote. Dort hat man dann freien Blick auf das Rote Meer und die Bucht Makadi Bay. Schon bei Tageslicht ein toller Anblick, aber zum Sonnenaufgang sollte es doch noch schöner sein.

Mit mir versammelten sich noch andere verschlafene Gäste. Bekanntlich sind die Clubabende feucht-fröhlich und enden spät… oder früh morgens. Das ist eine Frage des persönlichen Zeitgefühls, man hat ja schließlich Urlaub. Manch einer ist sicher vom letzten Cocktail direkt zum Strand gepilgert. Respekt! Aber egal. Das muss man einfach mal mitmachen.

Und ja! Es war spektakulär! Ganz langsam erschien ein orangefarbener Streifen am Horizont und dann ging es fast zu schnell. Es dauerte nicht allzu lange und der goldene Feuerball erhob sich über dem Meer und taucht  die Wasseroberfläche in magisches Licht. In dem Maße, wie die Sonne höher stieg, wurde es deutlich wärmer. Wüstenklima eben!

Sonnenaufgang am Roten Meer - Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgang am Roten Meer – Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgang am Roten Meer - Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgang am Roten Meer – Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgang am Roten Meer - Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgang am Roten Meer – Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Blubbernde Grüße

Mitten in der andächtigen Stille gab es unter dem Steg plötzlich Unruhe und Blubberblasen. Zwei schwarze Gestalten schauten aus dem Wasser und entpuppten sich als Taucher: “Gibts hier das Frühstück zum Sonnenaufgang?”. Das hat uns dann doch verblüfft. Triefend nass mit Platsch-Geräuschen ihrer Gummiflossen marschierten sie zum Büfett und ließen es sich schmecken. Es wunderte dann niemanden mehr, dass sie nach der Stärkung wieder ins Wasser verschwanden.

Sonnenaufgangsstimmung am Roten Meer/ Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Sonnenaufgangsstimmung am Roten Meer/ Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Eine Überraschung zum Schluss

Nach diesem Erlebnis war es noch zu früh um zum zweiten Frühstück ins Restaurant zu gehen. Und fürs Bett schon zu spät. Die meisten Gäste gönnten sich noch ein paar Stündchen Schlaf, aber ich hatte ja zu arbeiten. Um 9.00 Uhr begann mein Arbeitstag. Also blieb ich noch auf dem Steg und schaute den Spielen der Reflexionen auf der Wasseroberfläche zu, sah lebende Muscheln und kleine bunte Fische und Korallen. Aber dann näherte sich ein Adlerrochen und zog am Riff seine Bahnen. Was für ein Anblick!

Adlerrochen am Hausriff, Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Adlerrochen am Hausriff, Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Riff im Roten Meer, Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise

Riff im Roten Meer, Makadi Bay/Ägypten, Foto (c) ReiseLeise



wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Consulting Templates – mit Beratungsvorlagen Zeit sparen & Qualität heben
wallpaper-1019588
Woanders übernachten: Heute schlafe ich anderswo
wallpaper-1019588
Spruch zum Wochenende: Gast
wallpaper-1019588
Coronavirus Covid-19 treibt alle Börsen in den Keller