Mach mir den Hengst

Mach mir den Hengst.... aber bitte nicht zum Abendessen!

Die Einheimischen lieben Pferde. Die Pferdezucht hat eine riesig-lange Tradition auf der Insel, bereits in vor-römischen Zeiten waren die verschiedenen Stämme mit Streitwagen und Kavalerie ausgestattet. Im Mittelalter wurden von ganz oben (die Könige John und Edward III sind hier besonders zu erwähnen) die einzelnen Pferderassen durch die Einfuhr von flämischen und spanischen Hengsten 'verbessert'. Der Pferdesport geniesst unglaubliches Ansehen, und bei den olympischen Spielen im letzten Sommer konnten einige Medaillien zu diesem Thema eingesammelt werden. Auch die überall im Süden zu findenden 'White Horses' zeugen von der besonderen Stellung des Pferdes auf diesen Inseln. Legenden ranken sich um Frauen auf weissen Pferden, es gibt zahlreiche Beispiele.

Da rüttelt nun seit ein paar Wochen ein Fleischskandal durch die Presse, Pferdefleisch - oder wie es zuerst vorsichtig genannt wurde 'Horse-DNA' - in Tesco- und Aldi-Burgern, und das obwohl diese eindeutig mit Rind (Beef) beschriftet wurden, bis zu 20% Pferdefleisch sei in manchen Proben gefunden worden. Zuerst hatte man die Iren in Verdacht, dann die Spanier und nun wurde die Spur nach Polen verfolgt. Dieser Schock sitzt tief, denn Pferde essen - das ist NO GO in Britain. Gestern nun der Hammer: Das Fleisch in der Beef Lasagne des renomierten TK Herstellers Findus besteht zu 100% aus Pferdefleisch (offenbar von einem bösen Lieferanten in France geschickt!)

Weiterhin wurde in der letzten Woche bekannt, dass moslemische Gefangene in HM Prisons anstatt halal Fleisch sogar Schweinefleisch untergejubelt wurde. Es lässt sich darüber streiten, ob das bereits als Folter gewertet werden sollte!

Ich persönlich habe nix gegen Pferdefleisch, es ist mager, proteinreich und vergleichsweise günstig, ich denke mit Wehmut an meinen Pferdemetzger auf dem Viersener Wochenmarkt, sein Sauerbraten und das Rauchfleisch mmmmmmmhhhhh! - aber, wenn ich für Fleisch den 'Beef-Preis' bezahle, will ich auch, dass Beef drin ist, soviel steht fest. Da können sie noch so viele Tests machen, es wird immer die Geldgier eines Lieferanten dazu führen, dass Grenzen überschritten werden. Fleisch ist 'Big Global Business' - das ist mal klar. Umsobesser sind die wenigen daran, die einen lokalen Lieferanten bei sich haben, und die Provenance ihres Fleisches daher genau nachvollziehen können! Soviel Luxus hat allerdings dann auch seinen Preis - also können es sich wieder nicht alle leisten - den weniger Begüterten bleibt nur der Vegetarismus - LONG LIVE THE CARROT!


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte