Lungau – Oberhütte, 26.08.2011

Schon ist die Urlaubswoche wieder um, heute letzter Tag! Wir fahren nicht weit mit dem Auto, nur bis kurz vor Mariapfarr. Von dort nehmen wir den Tälerbus ins Weißpriachtal, der uns ziemlich weit hineinbringen soll. Auf der Sandstraße in das sehr lange Tal hineinzumarschieren, haben wir 1. vor 2 Jahren schon gemacht, 2. bringt uns das heute nichts, wir wollen ja hinauf.

Der Bus, der hier eingesetzt wird, ist ein mittelgroßer, mit 2 Sitzen auf einer und einem auf der anderen Seite, geschätzt 7 m lang – und der Fahrer ein „Künstler“. Der kennt die Strecke natürlich in- und auswendig, aber mit welcher Geschwindigkeit der um enge Kurven rauscht – ein kleines Abenteuer schon bei der Anfahrt!

Der Tälerbus (fährt gerade zurück von der Ulnhütte)

Der Tälerbus (fährt gerade zurück von der Ulnhütte)

Bei der (nicht bewirtschafteten) Ulnhütte ist Endstation. Von hier gehen wir zu Fuß auf der nun für eine Weile steileren Straße los. Weiter oben geht es dann wieder völlig flach in das Tal hinein, vorbei an einigen Almen. Und dann hört die Straße auf – und ein wunderschöner Pfad beginnt!

Kühbarnalm

Kühbarnalm

Nie steil, immer gut gangbar, wunderbare Landschaft rundherum, ein kleiner Wasserfall, der Kontrast zwischen dem eingesprengten Kalk der Lungauer Kalkspitze und dem dunklen Kristallin-Gestein rundherum – einfach ein Traum! Auch die Hitze ist heute besser auszuhalten, weil es ziemlich windet – oben am Oberhüttensattel schon fast stürmt!

Einfach schön hier!

Einfach schön hier!

Nun noch ein paar Minuten am Oberhüttensee entlang – und erst ganz kurz bevor man dort ist, sieht man die Oberhütte. Sie liegt ausgesprochen hübsch in einer Mulde. Von der Nordseite, von Forstau aus, kommt man sehr bequem und rasch hierher, dementsprechend viel ist hier los. Wir essen jeder einen großen Suppentopf mit viel Inhalt (zum Trinken gibt’s zusätzlich was).

Oberhüttensee

Oberhüttensee

Oberhütte

Oberhütte

Nach ausgiebiger Pause machen wir uns auf den Rückweg. Zunächst spazieren wir direkt am Seeufer entlang, dann wieder zum Oberhüttensattel, wo der Sturm das Überqueren des Baches gar nicht so einfach macht. Ein paar Meter weiter staunen wir wieder einmal. Was kommt uns entgegen? 5 Mountainbiker! Sie heben mühsam die Räder über den Weidezaun und auf meine Frage, ab wo sie getragen hätten, meint einer, fast den ganzen Wanderweg (was ich allerdings nicht recht glaube).

Wir lassen uns für den Abstieg Zeit, unser Bus geht erst recht spät wieder zurück. Aber bergab geht’s halt doch schneller wie rauf, und so sind wir bald wieder bei der Straße, die uns hinunter zur Ulnhütte bringt. Wir gehen jetzt noch ca. 10 min. weiter bis zur Granglerhütte, die bewirtschaftet ist. Hier warten wir noch ca. eine Stunde auf unseren Bus. Die Zeit vergeht aber recht schnell, hier ist es sehr angenehm!

Granglerhütte

Granglerhütte

Wir waren heute ca. 4 ¼ Std. unterwegs (irgendwie scheinen wir auf diese Zeit abonniert zu sein), es war mit 13,5 km die längste Tour, dafür waren 585 Höhenmeter nicht so viel. Wir haben beide diese Wanderung besonders genossen und als die schönste der ganzen Woche empfunden!

Und damit ist unser heuriger Urlaub wieder zu Ende! Und was für ein Urlaub das war! 6 Tage bestes Wetter (mir schon ein bissl zu heiß), und genau an dem Tag, wo das Wetter umschlägt, die Heimreise. Besser geht’s wirklich nicht mehr! Zusatz-Bonus: die extreme Hitze daheim vermieden!

Der Tälerbus (fährt gerade zurück von der Ulnhütte) Frimmlalm Kühbarnalm Eine junge Kreuzotter (?) Abrahamkapelle Abrahamkapelle Soo schaut ein Eli-gerechter Übertritt aus! Marterl für eine Frau, die hier vor Jahren im Oktober erfroren ist Einfach schön hier! Schon kurz vorm Oberhüttensattel Oberhüttensee IMG_1221 IMG_1222 Oberhütte IMG_1224 Kreuz oberhalb des Sees Ulnhütte Granglerhütte