Loppis vs. Godis - was ist was?

Jeder, der schon einmal in Schweden Urlaub machte, kennt sie, die an den Strassenrändern stehenden Schilder Loppis und Godis. Man findet sie in Skåne, in dem in Småland liegenden schwedischen Glasreich oder bei in Karesuando, dem Sitz der Messermacher von Karesuando Kniven.
Loppis kann man gemeinhin als Trödel oder Trödelmarkt übersetzen. Da in Schweden viele Produkte wesentlich länger benutzt werden, ehe sie im Abfall bzw. Trödel landen, findet man dort oft sehr ansprechende Stücke aus vergangener Zeit. Manch einer hat daraus gar schon eine Geschäftsidee gemacht, indem er billige Loppis in Schweden einkauft und hier teuer verkauft. Das ist aber nur etwas für Menschen, die eh schon alles haben. Viel interessanter ist es doch, nach Schweden zu fahren und vor Ort zu stöbern. Das ist es doch, was den Reiz des Trödelns auf Schwedisch ausmacht.
Godis dagegen ist in Schweden die Bezeichnung für Süßwaren jeglicher Art. Auch hier findet man links und rechts der Strasse bis nach Karesuando beliebig viele Schilder, die auf Godis hinweisen. Da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, ist es schwer von dieser Stelle eine Empfehlung zu geben. Auch hier ist es deshalb am besten selbst hinzufahren und zu kosten.

wallpaper-1019588
Die Top 10 der beliebtesten Anime-Serien im Sommer 2020
wallpaper-1019588
8 garantiert erfolgreiche Methoden: Buchsbaumzünsler bekämpfen
wallpaper-1019588
The Seven Deadly Sins: Manga erreicht Gesamtauflage von 37 Millionen
wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads