Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?

Viele von euch werden ihn kennen, denn Manhattan führt den LIPS2LAST schon eine ganze Weile im festen Sortiment. Für einen Stift, der langhaltende, flüssige Lippenfarbe und einen dazu passenden, meist transparenten Gloss beinhaltet, bezahlt man um die 6 bis 7 Euro
Lohnt sich das? Diese Frage soll nun kurz erörtert werden.
Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?

Quelle: fem

Äußere Erscheinung
Was ihr auf dem unteren Foto erkennen könnt, ist einer der LIPS2LAST nach ca. 12 Anwendungen. Der anfangs transparente Gloss nimmt - trotz des Longlasting-Versprechens - die Farbe der Lippencreme auf. Aber das nur vorweg. Mir gefiel der Stift im Geschäft total gut. Die Farbe ist fein schimmrig und wunderschön anzusehen gewesen (von allen Nuancen). Ich entschied mich für... tja, das kann ich leider nicht sagen, da auf meinem Produkt keine Bezeichnung mehr zu erkennen ist. Sie befand sich wohl  auf dem von mir abgegrabbelten Produktsticker. Der Gloss als Add-on -  das Prinzip überzeugte mich. Schwups, gekauft.Einige Wochen später entdeckte ich unter den LIPS2LASTs ein besonderes Exemplar (ohne Foto, kommt noch): Farbe und Glittergloss. Genial. Gekauft. Den habe ich seitdem auch nie wieder gesehen, eigentlich seltsam. (Für den zweiten Stift gilt allerdings selbiger, im Folgenden beschriebener Effekt.)
Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?Produktversprechen und -instruktionen Die Colour-Seite: Intensive Lippenfarbe, die den ganzen Tag hält. Gleichmäßig dünn auf fettfreie Lippen auftragen und ca. 60 Sekunden trocknen lassen. Lips2Last mit ölhaltigem Makeup-Entferner abschminken. Vorsicht: Farbe aus Textilien nicht auswaschbar. (Uahhhh....)
Die Gloss-Seite: Für verführerischen Glanz, extra Pflege und sanfte Geschmeidigkeit: Den Gloss beliebig oft über die intensive Lippenfarbe auftragen.
Auftrag und HaltbarkeitAlso. Instruktionen verinnerlicht und los ging's. Gleichmäßiger und dünner Auftrag - kannste vergessen. Der Applikator trägt dicke Schichten und diese auch noch streifig bzw. ungleichmäßig auf. Da hilft nichts als einen separaten Pinsel hinzuzuziehen oder die Finger - was gut funktioniert. Dann also 60 Sekunden warten. Das anfängliche Tragegefühl ist angenehm, es ist kein Geruch wahrzunehmen, was mir positiv auffällt, aber dann: man kann buchstäblich dabei zusehen, wie die Farbe die Lippen bezwingt und maßlos austrocknet.  Die Farbe beginnt sich in den Fältchen abzusetzen und bereits leicht raue Lippen haben gar keine Chance mehr. Das sieht dann so aus:

Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?

ohne Gloss, nur Colour


Nun ist es ja logisch zu denken, dass der pflegende Gloss (ebenfalls positiv auffallend geruchsneutral) diesen Missstand wieder ausgleichen wird. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?

mit Colour und Gloss, alles nach Anweisung aufgetragen

Wie ihr sehen könnt, hat sich am Grundgerüst nichts geändert, nur dass über der Farbschinderei jetzt ein leichter Glanz liegt. Das Gefühl auf den Lippen ist trotz Gloss unangenehm. Als wäre eine trockene Schicht mit einer flüssigen Schicht überdeckt worden, ohne von der Feuchtigkeit Notiz zu nehmen.
Da es sich um ein Longlasting-Produkt handelt, muss natürlich auch getestet werden, ob das Produkt bleibt, wo es soll:

Longlasting Lipcolour: Manhattan LIPS2LAST - Kaufen oder nicht?

Longlasting-Versprechen erfüllt... oder?

Das muss ich dem LIPS2LAST lassen, denke ich mir. Trotz der bescheidenen Anwendung färbt nichts ab als der Gloss und das ist eigentlich auch logisch. Die Farbe bleibt auf den Lippen und nur dort... Dachte ich. Wenn man nämlich zu essen beginnt oder einen Vortrag über die noch immer virulente Krise des Parlamentarismus in Italien hält, versagt Manhattans Produkt komplett. Eigentlich ist es sogar schlimmer: der Gloss schwindet, was zu verkraften ist, aber die Farbe ist der Kracher. Sie bleibt an manchen Stellen und verschwindet an anderen. Was auf den Lippen aussieht wie ein ungewolltes Mosaik. Dieses lässt sich nur mit hohem Aufwand entfernen und ist ein einziges Ärgernis. Dagegen hilft nur noch ein Lippenpeeling. Ein ölhaltiger Makeup-Entferner leistet seinen Dienst hierbei nicht zufriedenstellend.
Kaufen? Für mich persönlich ein absolutes Flop-Produkt. Natürlich ist das nur eine und auch eine subjektive Wahrnehmung. Was bei mir nicht funktioniert, kann bei jemand anderem super sein. Aber ich werde meine Exemplare wahrscheinlich wegschmeißen.
Kennt ihr den LIPS2LAST? Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?

wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Classic Black Dress Outfit
wallpaper-1019588
Wer ist bitte Sandra Gal
wallpaper-1019588
Shameless Selfpromotion: Hagen Mosebach B2B arkadiusz. (at) Kater Blau | Acid Bogen (Criminal Bassline Showcase) | 11.10.2019
wallpaper-1019588
Buchblog-Award: Das sind die besten Buchblogs 2019 #bubla19