Link der Woche: das-eselskind.com

das-eselskind.com

Auf leben-lernen-lieben.de findest Du jeden Sonntag eine “Geschichte der Woche”. Wenn Du diese Art von Weisheitsgeschichten magst, dann wirst Du Werner Fornebergs Seite Das Eselskind lieben! Und bevor ich Dir jetzt viel erzähle, lasse ich Werner am besten gleich selbst zu Wort kommen. Hier sein Blogbeitrag vom 29. Januar 2011:

Der alte Mann – Die Antwort auf die Frage, warum Werner seine Geschichten erzählt

Heute Abend möchte ich Euch die Geschichte eines unbekannten Autors erzählen. Da ich immer wieder gefragt werde, warum ich meine Geschichten auf meinem Blog erzähle, möchte ich am Ende der heutigen Geschichte darauf antworten.

Der alte Mann

Mit schlurfenden Schritten kam der Mann durch das alte Tor. Die Falten auf seinem Gesicht wirkten tief, tiefgründig. Zielsicher lenkte er seine Schritte in eine der hinteren Ecken des Friedhofes. Das Laufen fiel ihm schwer in der letzten Zeit. Diesen Weg ließ er sich aber nicht nehmen, zuviel lag ihm daran. Der kleine Friedhof war sehr still um diese Zeit. Der Wind wehte leise um die knochigen Bäume, die sich ihres Alters wegen bogen. Nach einer Weile blieb der Mann vor einen kleinen, aber gepflegtem Beet stehen.

“Hallo Liebes, schön wieder bei dir zu sein”, flüstert er. “Ich habe eine Menge, was ich dir erzählen muss.” Zärtlich strich er über den kleinen Grabstein, beinahe so, als würde er sie streicheln. “Liebes, wie wünschte ich mir, dass du jetzt sagen könntest, was du denkst. Du warst immer so weise und wusstest zu allem das richtige Wort.”

Vorsichtig zupft er ein paar verwelkte Blütenblätter aus den Spreenelken.

“Weißt du, Liebes, ich bin alt. Ich verstehe die Menschen nicht mehr. Zu unserer Zeit hatten wir nicht viel, aber wir waren glücklich. Wir achteten die Menschen, wir achteten ihre Gefühle und halfen ihnen, wo wir konnten.
Heute ist das anders. Die Menschen hetzen von dem Einen zu dem Anderen. Sie machen dies und das und haben kein Gleichgewicht, um sich gegen die Schwankungen der Zeit zu wehren. Die Frauen gehen arbeiten und die Kinder kommen in ein leeres Heim nach Hause.
Die Kinder schauen den ganzen Tag fern oder setzen sich vor einen Computer, mit dem sie reden. Keiner achtet mehr darauf, welche Worte er wählt und welche Wirkung sie auf die Anderen haben. Ach, Liebes, wenn ich nur wüsste, was du dazu meinst.”

Die Sonnenstrahlen kitzeln die Blumen auf dem Grab, diese danken es ihr, indem sie etwas farbenfroher leuchten. Der Alte holt eine kleine Gießkanne. Der leise Wind, der durch den Platz streifte, hatte sich inzwischen gelegt.

Während des Gießens spricht er weiter. “Weißt du, ich wünsche mir für die Menschen, dass sie wieder zufrieden sind. Ich wünsche mir, dass jedes Wort, welches von ihnen ausgesprochen wird, ein gutes Wort ist. Ich weiß, Liebes, ich bin ein alter Mann. Wer würde schon auf meine Worte hören.”

Schweigend arbeitete er weiter und ging nach einer Weile. Er muss sich wohl nicht umgesehen haben, sonst hätte er mich bemerkt. Still hatte ich auf einer der Bänke gesessen und die Ruhe genossen und seinen Worten zugehört und sie waren auf fruchtbaren Boden gefallen…

Ihr Lieben, immer wieder erreicht mich in E-Mails und sonstigen Nachrichten die Frage, warum ich eigentlich meine Geschichten erzähle und ob ich tatsächlich glaube, damit etwas bewirken zu können. Darauf möchte ich heute Abend sehr klar und ehrlich antworten:

  1. Ich glaube nicht, dass jemand eine meiner Geschichten liest und dann sein Leben ändert.
  2. Ich erzähle meine Geschichten vor allem, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten.
  3. Ich möchte mit meinen Geschichten Mut machen, Zuversicht verbreiten, Hoffnung machen, Fröhlichkeit verbreiten.
  4. Ich möchte mit meinen Geschichten Anregungen geben und freue mich über jeden, mit dem ich über die Geschichten ins Gespräch komme. Ich finde es wunderbar, wenn jemand anderer Meinung ist, denn dann lerne auch ich wieder etwas dazu.
  5. Ein wenig betrachte ich meine Geschichten auch wie das Wasser aus einer Gießkanne, indem ich versuche, mit meinen Geschichten in jedem, der meine Geschichten liest, die wunderbaren Anlagen, die er in sich trägt, zu stärken.

Mehr von Werner und vor allem eine Menge schöner und weiser Geschichten findest Du auf seiner Seite Das Eselskind.


Neben leben-lernen-lieben.de befasst sich auch eine Reihe anderer Internetseiten mit den Themen, um die es mir hier geht. Unter der Rubrik “Link der Woche” präsentiere ich Dir jeden Freitag besonders wertvolle Perlen aus dem Netz. – Wenn Du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, bestelle einfach meinen Newsletter.


wallpaper-1019588
Schnell abnehmen am Bauch – diese Übungen sind effektiv
wallpaper-1019588
Too Good To Go: Liebe auf den ersten Blick
wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?
wallpaper-1019588
Run Hide Fight – dieser Titel ist Programm