Leserrezension zu "Eisiges Runengrab" von Robert J. Mrazek

Leserrezension

Mayersche

Ein Thriller nach altbewährtem Rezept, doch durchaus interessant zu lesen: Bei der Suche nach einem abgestürzten Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg mitten im ewigen Eis wird zufällig auch ein altes Wikingerschiff entdeckt. Die Leichen darin sind mumifiziert, doch das Wichtigste ist der Hinweis in Runenschrift auf das Grab des Anführers Leif Eriksson, der vermutlich erste Entdecker Amerikas. Die Sensation bleibt nicht unbemerkt.
Eine geheime Organisation mit einflussreichen Mitgliedern, welche die alte nordische Religion pflegen und natürlich die genetisch Welt verändern wollen, schreckt auch vor Mord nicht zurück, um das Grab zu finden. Nur eine Archäologin und ein Ex-General überleben den ersten Anschlag. Von nun an ist das ungleiche Paar auf der Flucht, findet jedoch immer wieder Verbündete. Eine kleine Liebesaffäre bleibt natürlich auch nicht aus.
Ein Wettrennen gegen die Zeit beginnt. Auch wenn sie zuerst bei der Fundstelle sind, sind ihnen die Verschwörer dicht auf den Fersen und der Showdown lässt nicht lange auf sich warten.
Alles in allem klassische Spannungsliteratur mit eindrucksvollem Schreibstil. Von mir vier von fünf Punkten.

wallpaper-1019588
Zurück zum Anfang
wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Der Pole Mateusz Gradecki triumphiert in Casablanca
wallpaper-1019588
"Leto" [RUS, F 2018]
wallpaper-1019588
Kommt herein
wallpaper-1019588
Strandbar Cala Torta – Forever, No Tocar
wallpaper-1019588
Deezer ermöglicht neu das Teilen von Songtexten in Instagram Stories
wallpaper-1019588
Blog-Pause