Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Zum Auftakt der Haushalts- und Spartipps-Reihe zum Januar-Loch könnten wir Euch kein besseres Projekt vorstellen als Dein Bauer. Denn: von wem sonst könnten wir am meisten lernen in Sachen Haushalt, Umgang mit Lebensmitteln, Ernährung, Garten, Arbeit, Tiere, Finanzen und Familientraditionen?

Das Jahr 2014 ist von der UNO zum Internationalen Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe ernannt worden, um auf die Bedeutung von Bauernfamilien für die Allgemeinheit bewusst zu machen.

Im Rahmen des Projekts “Mein Bauer/ Meine Bäuerin” berichtet in jedem Kanton eine Bauernfamilie täglich auf Facebook über ihre Arbeit auf dem Betrieb, ihren Alltag und die erbrachten Leistungen zugunsten der Allgemeinheit. Sie erzählen aber auch von ihren Erlebnissen in Haus, Hof, Familie, Freizeit oder Dorfleben. Ein virtuelles Tagebuch sozusagen. Die Bevölkerung soll motiviert sein, der Bauernfamilie aus ihrem Kanton, oder eine die sie sonst interessiert, ab dem 1. Januar 2014 durch das ganze Jahr zu folgen und an ihrem Leben und Wirken teilzuhaben. Und – wie wir finden – von ihnen  zu lernen.

Gerne stellen wir Euch heute zwei Familien vor, die wir dank unserem Bloggen kennen lernen durften – virtuell, wie auch real:

Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Die Familie Ulrich aus Neuheim

Das von internationalen Grosskonzernen geprägte Bild des Kantons Zug trügt. Zug hat auch eine sehr ländliche Seite: Zum Beispiel im 10 Minuten von Sihlbrugg entfernten Neuheim. Die lokale Spezialität: Zuger Kirschen! Fridolin und Monika Ulrich mit den Kindern Jasmin und Carolin kümmern sich hier um ihre Milchkühe und – natürlich! – Kirschbäume. Tatkräftig unterstützt von den Eltern Walter und Brigitta.

Mehr über die Familie Ulrich erfährt Ihr auf ihrer Facebook-Seite.

Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Die Familie Dürst aus Braunwald

Eigentlich ein ganz normales Vorhaben. Die Mastkälber haben ihr Schlachtgewicht erreicht und sind zum Abtransport bereit – eigentlich. Denn bei Familie Dürst in Braunwald, einem Ort ohne Strassenzugang, wird der Transport zu einer logistischen Meisterleistung. Hier auf 1100 m.ü.M zwischen Ortsstock und Linthal leben Christian und Monika Dürst mit Sohn Severin.

Mehr über die Familie Dürst findet Ihr auf ihrer Facebook-Seite.

Wir werden beide Familien das ganze Jahr hindurch begleiten und wer weiss, vielleicht sucht Ihr auch Eure Bauerfamilie aus Eurem Kanton aus und liest ebenfalls regelmässig mit, was sie so alles erleben – alle am Projekt teilnehmenden Familien freuen sich über ganz viele Likes und Followers!

Die einzelnen Betriebe sind auf der Internetseite www.meinbauer.ch sowie www.meinebäuerin.ch zusammengefasst. Neben einem kleinen Portrait der Familien findet man zudem einige Bilder sowie einige Zahlen rund um die Betriebe.

Übrigens – beide Familien sind mit gesundem und schönem Nachwuchs ins Neue Jahr gestartet:

Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Das Kalb der Ulrichs!

Lernen von den Besten: Unsere Schweizer Bauern

Das Kalb der Dürsts!

Welchen Bezug habt Ihr zum Thema “Bauer / Bäuerin”? Kennt Ihr Bauerfamilien? Seid Ihr vielleicht selber eine?


wallpaper-1019588
[Manga] Yakuza goes Hausmann [3]
wallpaper-1019588
Ratchet and Clank: Rift Apart für die PlayStation 5: bunt, laut und so unbekannt bekannt
wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München