Leben 2.0

Meine freien Tagen starte ich für gewöhnlich damit, dass ich – noch im Bett sitzend – meinen Laptop nehme, einschalte und danach Mails und Kommentare checke sowie neueste Beiträge auf den Blogs, denen ich folge, ansehe und meist auch an meinen eigenen Beiträgen arbeite.

Es kann schon mal 3 Stunden dauern, bis ich endlich hungrig genug bin, um mich zum Frühstückstisch zu setzen.

Heute früh hat das Internet nicht funktioniert, es konnte keine Leitung hergestellt werden. Früher hätte ich mich darüber geärgert und verzweifelt den technischen Notdienst angerufen.

Achtsamkeit im Alltag

Heute bin ich überrascht über mich selbst. Ich bin plötzlich neugierig auf den Tag, eine ungeahnte Menge an Zeit öffnet sich vor mir. Ich weiß gar nicht, was ich als erstes tun will.

Lesen? Nähen? Die Sonne scheint und lädt zu einem Spaziergang ein. Mir schwirren 100 Gedanken durch den Kopf, einer davon nimmt Form an.

der Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit

der Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit

Was, wenn jeder Tag so wäre? Was, wenn ich jeden Tag mit so einer Fülle an Zeit beginnen könnte?

Ich gehe vor die Türe, diese Nacht hat es das erste Mal so richtig gefroren. Der Reif bedeckt die Bäume und Sträucher, mein Atem ist deutlich sichtbar. Ein lautes Rascheln lässt mich aufmerksam werden. Der Frost der Nacht lässt den Nussbaum am Nachbargrundstück die Blätter verlieren.

Jedes Blatt, das zu Boden fällt, reißt andere mit sich mit. Sie sind noch gefroren, daher kommt auch die “Musik”. Erinnerungen an Avatar kommen hoch und ich staune vor dem wundervollen Naturschauspiel. Viele Minuten bleibe ich so stehen und bin dankbar, dass ich das erleben darf. Ohne das Internetproblem würde ich jetzt vor meinem PC sitzen und hätte all das verpasst.

Der Augenblick ist kostbar. Nur wenige Minuten später ist das bunte Treiben der Blätter wieder vorbei, da die Sonne kraftvoll den Baum erwärmt.

Herbstlaub mit Frost

Herbstlaub mit Frost

mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben

Schon vor einiger Zeit habe ich über meinen Blog und die Prioritäten in meinem Leben nachgedacht. Ich wolle die Internetzeit reduzieren um mehr Zeit für die vielen Dinge im realen Leben haben, die mir so viel Spaß machen.

Das habe ich auch sehr bewusst versucht umzusetzen. Versucht. Gelungen ist es nur teilweise. Ich habe einiges mehr im realen Leben gemacht, aber es hatte trotzdem nicht alles Platz. Die Zeit eines Tages ist limitiert. Ich interessiere mich für zu viele Dinge. Ich will zu viel auf einmal machen.

Ich bin hungrig aufs Leben.

man kann leider nicht alles haben im Leben

Es hat mich tatsächlich ein wenig gestresst, wenn ich meinen “Offline-Hobbys” nachgegangen bin. Mit dem Lesen der anderen Blogbeiträge war ich ständig im Verzug, bin nicht immer zum Kommentieren gekommen. Die Sammlung meiner vorbereiteten Blogbeiträge war auf beinahe 0 reduziert. Also habe ich einiges an Zeit aufgewendet und eine Woche lang jeden Tag mindestens einen neuen Beitrag geschrieben.

Zum Lesen von Büchern kam ich dadurch kaum noch. Der Stapel der ungelesenen Bücher erscheint mir unendlich hoch. Wenn ich doch einmal zu lesen begann, hatte ich den Anschluss verloren, musste zurück blättern und schlief ein, ohne den eigentlichen Beginn wieder erreicht zu haben.

Einige Blogger, die ich sehr schätze, haben aufgehört zu bloggen. Aus ganz ähnlichen Gründen.

Die Prioritäten verschieben sich, die Realität ruft ganz laut.

ich will aber alles haben!

Auf der anderen Seite empfinde ich die Bloggerwelt als unglaublich inspirierend und befruchtend. Ich habe dadurch ganz viele Anregungen bekommen, vieles ausprobiert, wurde herausgefordert, Dinge anders zu machen und Neues auszuprobieren.

Das würde ich sehr vermissen. Ich liebe meinen Blog und das Bloggen. Ich schreibe für mein Leben gerne!

Ambivalenz ist mein 2. Vorname.

Heute stelle ich fest, ich habe noch immer keinen Weg gefunden, alle meine Wünsche und Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

Ich will einfach zu viel vom Leben.

der Weg nach innen

der Weg nach innen


das könnte Dich auch interessieren:

Achtsamkeit – den Weg des Herzens gehen
Achtsamkeit in den Alltag bringen
Die Welt zu einem besseren Ort machen
Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit
Es ist keine Schande hinzufallen…
Minimalismus ist mehr als Konsumverzicht

Im Gesamtindex “Beiträge” findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.


wallpaper-1019588
💋 Weltkusstag 💋
wallpaper-1019588
[Comic] Nennt mich Nathan
wallpaper-1019588
Neues Gaming-Smartphone Asus ROG Phone 6 erschienen
wallpaper-1019588
Napfunterlage Hund