LBLM: Die ersten 80 Seiten sind gelesen und...

... sehr real. Annie ist sehr intelligent, sie versucht alles um irgendwie bei klarem Verstand zu bleiben. Manche Szenen des Buches erschreckend mich als Leser doch sehr. Ich möchte mir als Leserin nicht vorstellen, dass diese Straftat real sein könnte.

Natürlich weiß ich, dass Chevy Stevens die Geschichte erfunden hat, aber wenn ich mir vorstelle, wie krank ein Täter sein muss, um so einen perfiden Plan durchzuführen, möchte ich mir lieber nicht vorstellen, dass dieses auch real möglich wäre.

Der Täter seinerseits hat sich inzwischen überlegt, dass er mit Annie eine Familie gründen möchte und redet sich ein, dass es ein Wunsch von Annie sei eine Familie zu haben. Der Leser erfährt durch Annies Erzählung, dass sie sich selbst eher in der Rolle der toughen Karrierefrau sieht und sich keine Familie wünscht.

Außerdem redet sich der Täter ein, dass sich Annie selbst für ihn entschieden hätte. Natürlich hat sie dieses nicht. Ich mein, wer sucht sich schon aus, dass er entführt wird? Ich glaube, niemand wünscht sich so behandelt zu werden wie Annie in manch einer Szene.

Schon die Regeln ihres Entführers sind absolut hirnrissig. Ich bin gespannt, wie es weitergeht Kapitel 8 wartet bereits.


wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Glück und Leid auf dem Pfad
wallpaper-1019588
Mein Israel – was ist in den letzten 50 Jahren aus dir geworden?
wallpaper-1019588
Polizeigroßeinsatz und ermittelnder Staatsschutz wegen Schweineschwarten…
wallpaper-1019588
Deutsche Bürgerinnen und Bürger sind wehrloses Freiwild