Laini Taylor- Days of Blood and Starlight (Rezension)

Laini Taylor- Days of Blood and Starlight (Rezension)Verlag: Fischer FJB
Seiten: 624
Preis: 16,99€
Kaufen? HIER!
---------------------------------------------
Kurzbeschreibung: 
Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…
Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.
Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?
Details und meine Meinung:
Ich gehörte (Gott sei Dank) nicht zu denen, die "Daughter of Smoke and Bone" lange vorher gelesen haben und demnach allzu lange auf den zweiten Band warten mussten. Ich konnte den zweiten Teil nur einen Monat, nachdem ich den Ersten gelesen habe, in der Hand halten und bewundern!
Das Cover ist wieder einmal wundervoll! Schon das Cover von "Daughter of Smoke and Bone" war für mich ein echter Hingucker und mit "Days of Blood and Starlight" konnte ich auch wieder überzeugt werden. Hat man sich mal die Cover der englischen Bücher angesehen, wird man mich noch besser verstehen (die sind grässlich)!
Als ich voller Vorfreude anfing zu lesen, fiel mir eines auf: Dieser unglaublich geniale Schreibstil! Wie toll kann eine Autorin nur sein?! (rhetorische Frage^^) Schon im ersten Band wurde ich von ihrem künstlerischen und auslebenden Schreibstil gefangen genommen und auch hier konnte ich wieder überzeugt werden.
Auch die Charaktere haben mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. Man hat gemerkt, dass sie sich weiterentwickelt haben, sich aber auch von ihrer Art her teilweise veränder konnten. Besonders aufgefallen ist mir, dass dieser zweite Teil viel mehr in die Fantasy-Welt, also in die High-Fantasy ging, als der Vorgänger und somit ein wenig auf Gefühl und Liebe verzichtete. Da man nun in die Welt Eretz geführt wird, die Charaktere sich verändert haben und die Welt einfach vollkommen anders aussah, kann man die Bücher einfach nicht miteinander vergleichen.
Liebe. Kommen wir zu der nicht so ganz allgegenwärtigen Liebe. Für mich muss ein Buch eine Liebesgeschichte haben. Die hat mir zwar nicht gefehlt, weil es ja immer noch um Karou und Akiva geht, aber sie waren halt beide eher für sich und haben sich ganz anders verhalten als im ersten Band. Versteht mich nicht falsch, es wäre schlecht, wenn keine Entwicklung zu sehen wäre, aber mir war es einfach zu wenig "Akiva & Karou" und zu viel "Akiva ohne Karou" und andersherum.
Auch auffällig war, dass die Autorin anscheinend alle möglichen Informationen in dieses Buch packen wollte, die man im ersten Band nicht bekommen hat. Ich fühlte mich teilweise von Erklärungen überflutet, von Charakteren überfallen und von Sinneseindrücken in die Ecke gedrängt. Es war einfach zu viel. Zu viele Informationen auf zu wenig Geschichte. Klar, das war schon positiv, aber ein bisschen was hätte man auch einfach weglassen können, sodass man auf die spannenden Sachen zu sprechen kommt, auf die ich teilweise zu lange warten musste.
Dennoch habe ich mich auch mit dem zweiten Band gut unterhalten gefühlt. Ich bin keineswegs enttäuscht ihn gelesen zu haben, nur halt ein wenig traurig, das er so anders war als "Daughter of Smoke and Bone", das ich einfach liebe. Aber diese Idee, die Welt so darzustellen ist und bleibt einfach einzigartig.
Zu der Handlung möchte ich bei zweiten Teilen immer ungern so viel sagen, weil ich sonst vieles vorweg nehmen würde und das wichtigste Geschehen in diesem Buch meines Erachtens schon in der Kurzbeschreibung festgehalten wird.
Fazit:
Kein Top- Kein Flop! Mit diesem zweiten Band hat Laini Taylor mich nicht ganz überzeugen können. Dennoch wurde ich in das Geschehen gefangen genommen und hatte meine Freude beim Lesen. Akiva und Karou sind und bleiben einfach zwei der Interessantesten Buchcharaktere, die ich so kennen lernen durfte. Sie sind einfach einzigartig, vor allem Karou konnte mich mit ihrem Wesen packen und mich mitnehmen auf ihre Reise, bei der sie die Welt retten will.
Ich bin gespannt, was der Abschlussband mir zu bieten hat!
Bewertung:
3,5/5 ♥

Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Fischer FJB Verlag!

wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze
wallpaper-1019588
Outdoor-Smartphone Ulefone Armor X8i vorgestellt
wallpaper-1019588
Diese Möglichkeiten gibt es einen Wintergarten zu beheizen
wallpaper-1019588
Reincarnated as a Sword Light: Light Novel erhält eine Anime-Adaption