[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)

[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)Das Juwel der Finsternis
(Band 1)
Autor: Mara Lang
Verlag: Bookspot Verlag
Seitenanzahl: 368 Seiten
ET: 11.09.2019
ISBN: 978-3-95669-120-1
Quelle
Wow! Dieses Buch hat mich geflashed! Ich will mehr – bitte!
[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)Drei verfeindete Völker. Ein sagenumwobener Kristall, der größte Macht verheißt. Eine mutige junge Frau, die das Schicksal des Reichs in ihren Händen hält.
Die Sklavin Kea hat eine mächtige Gabe: Sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. In den Dienst der Königsfamilie gestellt, soll sie dazu ausgebildet werden, die Feinde der Herrscherin zu manipulieren. Bald weckt sie das Interesse des Rittmeisters bei Hofe. Und obwohl sie einem anderen versprochen ist, fühlt sie sich zu dem mysteriösen Mann hingezogen. Doch der Konflikt zwischen den Völkern droht zu eskalieren, und Kea will nicht zum Spielball werden – sie plant ihre Flucht… (© Bookspot Verlag)

[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)
Ich kam, las und wollte es haben. Der Klappentext hatte mich voll in seinen Bann gezogen und als ich mit dem Buch begonnen habe, kam für einen Moment die Ernüchterung. Ich las ca. die Hälfte vom 1. Kapitel, dann pausierte ich das Buch für eine Woche. Diese Woche schien ich gebraucht zu haben, denn als ich Kapitel 1 beendet hatte war ich bereits voll in der Story drinnen. Ich wollte mehr!
Kea ist eine starke, junge Frau und das obwohl sie schon jahrelang als Sklavin lebt. Sie hat ihren eigenen Kopf und das zeigt sie auch. Dabei ist es egal ob es die Königin oder ein anderer Shedi ist, der ihr gegenüber steht. Nicht immer die klügste Entscheidung, aber ich kann Kea verstehen, denn kann der Tod wirklich schlimmer sein?Shedis sind Menschen, welche mit der Kraft der Sonne Gedanken manipulieren können. Kea ist eine davon und so wie es aussieht auch eine sehr mächtige.
Die Figuren hatten jedenfalls viel Platz sich zu entwickeln und wirken zu können. Ich mochte die Darstellung der Protagonisten sehr. Kea ist Sklavin, aber mutig (oder lebensmüde?), Prinz Zadjan ist stur und würde am liebsten nicht König werden. Ich muss zugeben, dass Kea meist mehr Glück als Verstand hat, was auch daran liegt, dass sie mächtige Befürworter hinter sich hat, aber immer kommt sie nicht so glimpflich davon. Mir wurde übel bei der Art wie das Königshaus und all die Bewohner darin immer philosophiert haben, das Kea dankbarer sein sollte. Dankbarer für was? Dass sie nicht mehr im Stollen arbeiten, dafür aber die Schikane der Königin aushalten muss? Soll sie dankbar dafür sein eine Sklavin zu sein nur weil sie als Shedi geboren ist? Das Weltbild ist grausam, aber perfekt durchdacht und absolut fesselnd! Ich konnte nicht alle Charaktere leiden, im Grunde nur ein paar, aber selbst die unsympathischen haben Tiefe und Charakter.
Auch wenn ich zugeben muss, dass die Namen vor allem am Anfang höchst ungewohnt waren. Nach und nach wurde es einfacher, aber am Anfang hatte ich alleine bei der Aussprache Probleme. Dann kam es vor, dass ich da saß und den Namen ein paar Mal laut vor mich hinsagte, damit ich – für mich – die Richtige Aussprache hinbekam, immerhin sollte er auch beim Lesen melodisch klingen.
Die Handlung ist durchgehend spannend, wenn ich die Hälfte des 1. Kapitels außer Acht lasse, denn da war ich einfach noch nicht bereit für das Buch. Es ist ein Buch über eine mutige Sklavin, die allen beweist, dass mehr in ihr steckt als eine Leibeigene zu sein. Es ist die Geschichte eines Prinzen, der seine Dämonen überwinden muss um endlich frei zu sein. Es geht um drei Völker die kurz vor einem Krieg stehen und der Ausgang ist noch unbekannt. Wer wird den Krieg beginnen? Wer wird siegen? Werden die Shedis endlich frei sein?[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)Mein erstes Buch von Mara Lang schlug ein wie eine Bombe. Kaum fühlte ich mich im Buch wohl konnte ich nicht aufhören zu lesen. Die Seiten rasten dahin, die Charaktere waren voller Leben und Tiefe, die Handlung durchgehend spannend. Es passiert viel und doch nicht genug. Ich freue mich schon darauf mehr über Kea und Prinz Zadjan zu lesen.
Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Federn! 
[Kurzrezension] Das Juwel der Finsternis (Band 1)
~~~***~~~***~~~
Ich möchte mich ganz herzlich bei Bookspot und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~
Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!Achtung unentgeltliche WERBUNG! Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Zweierlei Maß
wallpaper-1019588
Foto: Sonnenuntergang hinter der Burg Lüdinghausen
wallpaper-1019588
Interior – Trockenblumentrend ungebrochen – farbloser Farn
wallpaper-1019588
Rezension: Scythe. Das Vermächtnis der Ältesten - Neal Shusterman