Kurzbiografie über Inge Meysel

Kurzbiografie über Inge Meysel
Zeichnung von Marc Heiko Ulrich, http://www.kunstzeichner.de - Archiv: Ernst Probst
München / Wiesbaden (internet-zeitung) - Die beliebteste deutsche Schauspielerin der Nachkriegszeit war zweifellos Inge Meysel (1910–2004), geborene Ingeborg Hansen. Auf der Theaterbühne, auf der Kinoleinwand und auf dem Fernsehbildschirm spielte sie Salondamen ebenso überzeugend wie resolute Frauen aus dem Alltag oder verbitterte, gefühlskalte und bösartige Mütter. Kritiker verliehen der Künstlerin den Titel „Fernsehmutter der Nation“, obwohl sie nach eigener Einschätzung kein mütterlicher Typ war. Die Kurzbiografie „Inge Meysel“ des Wiesbadener Autors Ernst Probst schildert ihr Leben.
Bestellungen der Kurzbiografie "Inge Meysel - Deutschlands Fernsehmutter der Nation bei:
http://www.grin.com/de/e-book/190977/inge-meysel-deutschlands-fernsehmutter-der-nation

wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Classic Black Dress Outfit
wallpaper-1019588
Wer ist bitte Sandra Gal
wallpaper-1019588
Shameless Selfpromotion: Hagen Mosebach B2B arkadiusz. (at) Kater Blau | Acid Bogen (Criminal Bassline Showcase) | 11.10.2019
wallpaper-1019588
Buchblog-Award: Das sind die besten Buchblogs 2019 #bubla19