Körperfettanteil reduzieren – So gelingt es schnell und nachhaltig

Es gibt viele Gründe, weshalb man seinen Körperfettanteil reduzieren sollte. Es ist nicht nur ästhetischer, wenn man etwas abspeckt. Auch die Gesundheit und Lebensfreude wird dadurch sehr gefördert. Wer weniger Fett im Körper hat, ist fitter, vitaler und glücklicher.

Wie du das schaffst, welche weiteren Vorzüge es gibt und wie du deinen Fortschritt festhalten kannst, erfährst du jetzt hier.

3 Gründe deinen Körperfettanteil zu reduzieren

Den Körperfettanteil reduzieren macht schlank und sexy

Viele Menschen haben das Ziel abzunehmen, doch unterwegs verlieren sie ihre Motivation. Das liegt oft daran, dass sie gar nicht so genau wissen, weshalb sie abnehmen wollen. Damit dir das nicht passiert, findest du hier einige wertvolle Fakten zu dem Thema.

Körperfettanteil reduzieren – Grund 1: Schlanke Menschen sehen besser aus

Häufig hört man, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt und das ist auch wahr. Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Der Mensch ist, wie jedes andere Lebeweisen auch, darauf programmiert einen geeigneten Partner zur Reproduktion zu finden.

Wer schlank ist, ist athletischer, stärker und fitter. Er hat bessere Überlebenschancen und kann die Familie besser versorgen und beschützen. Diese alten Muster sind in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt gültig, aber dennoch fest in unserem Gehirn verankert, ob wir wollen oder nicht.

Körperfettanteil reduzieren – Grund 2: Zu viel Fett ist sehr ungesund

Wer einen zu hohen Körperfettanteil hat, muss mit einer Vielzahl von körperlichen Beeinträchtigungen rechnen. Darunter fallen beispielsweise ein unausgeglichener Hormonhaushalt, Gelenkprobleme, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele Krebserkrankungen.

Vor allem Männer leiden unter hormonellen Problemen, denn Bauchfett bindet Testosteron in großen Mengen. Ihre Libido, der Muskelaufbau und auch eine eventuelle Diät, leiden enorm darunter.

Unternehmen wie Fitness Vital haben sich darauf spezialisiert, hier mit pflanzlichen Produkten zu unterstützen, sodass man den Körperfettanteil reduzieren kann.

Körperfettanteil reduzieren – Grund 3: Eine höhere Lebensqualität

Ist der Körperfettanteil hoch, leidet das gesamte Leben darunter. Als Betroffener fällt der Alltag deutlich schwerer, was die Laune und das Gemüt belastet.

Man schwitzt schnell, fühlt sich unwohl und zeigt nicht gerne Haut. Vor allem in der warmen Jahreszeit ist das ein ernstzunehmendes Problem.

Trägt man die Einkäufe die Treppe hoch, fühlt man sich schnell erschöpft. Sport mit Freunden macht keine Freude, man schämt sich und bleibt lieber zu Hause.

Hat man allerdings bereits erfolgreich den Körperfettanteil reduziert, ist man guter Dinge, freut sich auf körperliche Ertüchtigung und genießt jeden Sonnenstrahl.

Körperfettanteil reduzieren: Ermitteln und Tracken

Um den Körperfettanteil reduzieren zu können, muss er in einem ersten Schritt ermittelt werden. Das macht man am besten mit einer guten Körperfettwaage. Sie ist eine der verlässlichsten Methoden auf dem Markt, die finanzierbar ist.

Man sollte bei dem Kauf darauf achten, dass man zu einer Körperfettwaage mit Handsensoren greift. Diese Modelle sind deutlich präziser.

Alternativ kann man eine Körperfettmessung auch mit einem Caliper durchführen. Das ist jedoch ziemlich umständlich und Einsteigern unterlaufen oft Fehler bei der Messung und Berechnung, sodass die Ergebnisse nicht zu gebrauchen sind.

Mit einer Körperfettwaage wie der Omron BF 511 kann man zudem ein Profil anlegen und somit die ermittelten Daten automatisch erfassen. Zudem lassen sich mit einer guten Körperfettwaage die historischen Daten jederzeit einsehen. Ist sie mit einer W-Lan Funktion ausgestattet, wie es beispielsweise die Fitbit Aria 2 ist, so kann man die Daten direkt auf dem Smartphone auswerten.

Auch mit einem Caliper kann man den Körperfettanteil messen und tracken. Dazu muss man sich allerdings viel Zeit nehmen und alle ermittelten Daten auf einem Blatt Papier, oder auf dem Computer, einspeichern. Man erledigt die Arbeit manuell.

Die beste Strategie zum Reduzieren des Körperfettanteils

Durch Krafttraining kann man den Körperfettanteil reduzieren

Der Körperfettanteil ist der Prozentsatz des Körpers, der aus Fett besteht. Um ihn zu reduzieren gibt es genau zwei Möglichkeiten:

  1. Man reduziert das Fett im Körper
  2. Man erhöht die anderen Anteile im Körper

Der erste Weg ist einleuchtend und wird von den meisten Menschen gewählt. Sie wollen abnehmen und machen eine strenge Diät. Dabei kommt es aber oft zu folgendem Phänomen: Sie nehmen ab, der Körperfettanteil bleibt aber gleich.

Wie kann das sein?

Nun, bei einer Diät verliert der Körper nicht nur Fett, sondern auch Wasser und Muskelmasse. Wer Pech hat, baut also in erster Linie Muskeln und Wasser ab.

Die zweite Strategie ist weniger einleuchtend und funktioniert wie folgt:

Wenn man, beispielsweise durch Krafttraining, den Muskelanteil erhöht und das Gewicht gleichbleibt, reduziert man automatisch den Körperfettanteil.

Idealerweise kombiniert man die beiden Vorgehensweisen.

Man sollte also auf seine Ernährung achten, ein leichtes Kaloriendefizit erreichen und gleichzeitig durch Sport die Muskelmasse erhalten, oder sogar steigern. Auf diese Weise kann man den Körperfettanteil reduzieren – gesund und nachhaltig.

Die besten Nahrungsergänzungsmittel um den Körperfettanteil zu reduzieren

Es ist für den Körper schwer gleichzeitig Fett abzubauen und Muskelmasse aufzubauen. Damit das gelingt, muss er mit wertvollen Nährstoffen gefüttert werden. Vor allem muss er Proteine in ausreichender Menge erhalten.

Um den Körperfettanteil reduzieren zu können, sollte man mindestens 2,5g Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen.
Da das ab einem gewissen Gewicht schwierig ist, greifen viele Sportler zu Whey Protein Pulver. Das hilft sehr dabei.

Damit schnell viel Muskelmasse aufgebaut werden kann, müssen zudem sekundäre Pflanzenstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Vor allem jene, die für die Produktion des Hormons Testosteron verantwortlich sind, gilt es einzunehmen.

Ein gutes Nahrungsergänzungsmittel zu diesem Zweck sind Tongkat Ali Kapseln. Mit ihnen können die Auswirkungen eines Testosteronmangels gelindert werden.

Abschließende Worte – Körperfettanteil reduzieren

Der Körperfettanteil ist ein deutlich besserer Indikator als der BMI, wenn es darum geht zu ermitteln, ob man zu dick ist. Den Körperfettanteil reduzieren ist die beste Möglichkeit, um gesünder zu leben und attraktiver zu werden. Diesem Wert sollten wir mehr Beachtung schenken und ihn nachhaltig optimieren.


wallpaper-1019588
Netflix Abo gewonnen - Virus bekommen
wallpaper-1019588
23. Steiermark-Frühling | Steirerfest 2019 in Wien
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
Tollwütige Kleinstadtinvasion der fehlinterpretierten Freiheitsbewegung
wallpaper-1019588
Kaufland - K-Favourites Chipotle Chili Sauce
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum geburtstag mit gottes segen
wallpaper-1019588
1x Bewährung, 1x Verfahrenseinstellung nach Vergewaltigung einer 11Jährigen
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche beste freundin lang