Konzert von Regina Spektor in Barcelona

Ab und an mit “Krieg und Frieden” verglichen, ist “Leben und Schicksal” von Vasili Grossmann mit hoher Wahrscheinlichkeit einer der großen Romane des 20. Jahrhunderts.  Grossmann war wohl die erste Person, die der Welt von den Konzentrationslagern der Nazis berichtete: ein erschöpfender Katalog des Horrors, schaurig dokumentiert und zusammen mit Ilja Ehrenburg  erarbeitet ist „ Das Schwarzbuch, der Genozid an den sowjetischen Juden“, das schließlich von Stalin verboten wurde, um die Tragweite des rasenden Antisemitismus seiner Regierung und den Grad der Zusammenarbeit beim Genozid der Juden zu verschleiern) Grossmann starb 1964 in Moskau ohne publiziert worden zu sein. Die sowjetische Obrigkeit hielt ihn für zu bedrohlich für das Regime, das es sogar für nötig erachtete die Schreibmaschinenbänder die er zur Erstellung benutzt hatte zu beschlagnahmen und es dauerte bis 1980 bis eine Kopie des Manuskriptes gemacht werden konnte, so dass es erstmals zum Druck kam.

Regina Spektor

In ihm klagte Grossmann auf eine bewundernswerte Weise mit einer unverblümten Bestimmtheit und von der Position der Linken aus, den Prozess der Widerlegung der kommunistischen Revolution an, wie es nur in den Höhen der Literatur möglich ist. Stalin hatte diese kommunistische Revolution – zumindest während der ersten politischen Säuberungen  – in ein rigoroses national – sozialistisches Regime verwandelte. Der Zweite Weltkrieg war ein entscheidender Meilenstein, der den russischen Nationalismus, durch einen von der Regierung geförderten und gesteuerten despotischen Patriotismus , den russischen verstärkte. Unter dem Schutz seiner Egide schritt die Verfolgung der jüdischen Bürger voran und Millionen wurden gräulich unterdrückt wobei nicht wenige mit ihrem Leben bezahlten.

 

Der gleiche Antisemitismus, der sich subtilen über die Quote ausdrückte, das man sich als Juden zu identifizieren hatte und andere Arten der Beschneidung von Rechten der hebräischen Bevölkerung, war ein Grund für die Perestroika an der auch die Eltern der von Regina Spektor beteiligt waren, die am 10. Juli ein Konzert im Razzmatazz gibt, (http://www.salarazzmatazz.com/), und die 1989 entschieden wegen der politischen Umstände in die Vereinigten Staaten zu emigrieren. Die Künstlerin war damals gerade 10 Jahre alt.

 


wallpaper-1019588
Sony Xperia 1 III und Xperia 5 III vorgestellt
wallpaper-1019588
Kassettendecke Test 2021: Vergleich der besten Kassettendecken
wallpaper-1019588
Laufband für Hunde?
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die drei Joker [1]