komoot.de: Mein Fazit

Vor ein paar Wochen wurde ich eingeladen den neuen Routenplaner von komoot.de zu testen. Hab ja hier im Blog schon ein paar mal darüber berichtet. Nach ein paar theoretischen und praktischen Tests wird es nun mal Zeit für mein Fazit.

Die Vorteile:

  1. Die Routenplanung beschränkt sich nicht ausschließlich auf die Erstellung einer Route um von A nach B zu kommen, sondern versucht Touren zu erstellen, die möglichst nicht die selben Wege für den Hin- und Rückweg verwenden. Meine Tour zum Flughafen z.B. führte mich größtenteils nicht auf den selben Wegen zurück wie ich hingefahren bin.
  2. Die Route kann entlang von Wegpunkte geplant werden. Sehenswürdigkeiten, Spielplätze u.ä. werden direkt in der Karte angezeigt. So ist es möglich von einem Punkt zu starten, sich mehrere Orte auszusuchen an den man vorbei kommen möchte und es wird eine Tour erstellt die genau diese Punkte berücksichtigt.
  1. Wenn möglich werden mehrere Routen Vorschläge gemacht, die man sich anschauen und dann die geeignete aussuchen kann.
  2. Man kann seine Sportart und Fitnesslevel auswählen und diese werden bei der Planung berücksichtigt. Ich muss sagen das klappt sogar recht gut.
  3. Die Aufmachung und Optik finde ich sehr ansprechend.
  4. Komoot ist zwar stark auf das IPhone ausgerichtet, aber man kann die erstellten Touren auch als gpx Datei runterladen, so dass eigentlich alle Besitzer eines GPS Gerätes damit etwas anfangen können. Ich nutzte die Routen z.B. mit [email protected] auf meinem Nokia 5800 XM.

Hier nochmal ein paar Screenshots der Routenplanung im Internet:

Die Planung:

komoot1 1

Die daraus erstellte Route:

komoot2 2

All das spricht eigentlich für komoot. Leider gibt es aber einen Nachteil: Die Routenplanung ist nicht umsonst. Es werden, je nachdem wie lange man sich binden möchte, monatliche Beiträge von 4,95 bis 9,95 € fällig.

Daher ist es wohl eher was für Leute die öfters Touren planen wollen. Für mich als bekennender “Frei Schnauze Fahrerâ€� langt zum ab und an Erstellen einer Route immer noch naviki.org. Das ist nicht ganz so komfortabel und bietet nicht ganz so viele Funktionen, aber, wie gesagt, für ab und zu völlig ausreichend. Ihr seid aber auch gerne eingeladen euch selbst mal ein Bild von komoot.de zu machen, die Routenplanung kann man am PC kostenlos testen.


wallpaper-1019588
Zusammenfassung der E3 2021: Mäßig, oder Hype?
wallpaper-1019588
Covid-19: Vierte Welle im Anmarsch?
wallpaper-1019588
Aldi Süd offeriert Motorola Moto G20 ab Juli
wallpaper-1019588
Wien mit Hund erleben